09
Do, Feb

Shanghai Expo: Baubeginn des Foster-Pavillon

Projekte (d)
Der Bau zum neuen, von Foster und Partner entworfenen, United Arab Emirates (UAE) Pavillon für die Shanghai Expo hat begonnen. Der Pavillon ist die Repräsentanz der Vereinigten Arabischen Emirate auf der Expo 2010.

Der 20 Meter hohe Pavillon, der an eine Sanddüne erinnern soll, gilt als Referenz an die Wüste, die die insgesamt sieben Emirate durchzieht und soll sowohl Landschaft wie auch die klimatischen Bedingungen symbolisch darstellen. Auf der einen Seite wird der Pavillon rau und strukturiert erscheinen, auf der anderen Seite glatt sein und so den vom Wind geformten Dünen entsprechen.

Die nördliche Ansicht ist in Form großer vertikaler Lamellen zur Belichtung geöffnet, während die südliche Ansicht aus einer geschlossenen Fassade besteht, um die Sonneneinstrahlung zu minimieren. Nachts werden die Lamellen des Businesscenter und des VIP-Bereichs von innen angeleuchtet um dem Gebäude die von Foster so gerne eingesetzte lichttechnische Dramatik zu verschaffen.

Foster Shanghai Expo Pavillon

Eine Haut aus rostfreiem Edelstahl umhüllt den Neubau und wird so endbehandelt, dass sie farblich dem Wüstensand ähnelt.

Der Pavillon wird eines der größten Gebäude der Expo 2010 in Shanghai sein. Er verfügt über 3000 m² Ausstellungsfläche und bietet Platz für 420 Besucher.

Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen mit Ihrem Pavillon Ihre wirtschaftliche und kulturelle Leistungsfähigkeit demonstrieren. Eine Intention, die angesichts des Widerspruchs, dass ein britischer Architekt den Entwurf übernommen hat, nicht überzeugt.

Im Gebäude werden Projekte wie die sogenannte »Masdar«-Initiative vorgestellt, eine neue CO2-neutrale »Null Abfall«-Gemeinde in Abu Dhabi, die zu einem Ideenzentrum für die Förderung alternativer Energien werden soll. 

Gerard Evenden, Senior Partner und seit 1991 im Büro von Norman Foster tätig, fallen recht blumige Worte zu Fosters neustem Streich ein: »Die Städte der Vereinigten Arabischen Emirate sind aus der Wüste gewachsen und dieser Pavillon soll ein natürlich anmutender, würdiger Gegensatz gegenüber dem städtischen Landschaftsbild Shanghais sein.«

 

Foster Shanghai Expo Pavillon 


Projekt von Edwards White Architekten, Neuseeland, mit in Reihe arrangierten T3 von Gantlights und eigens angefertigtem 80-Zentimeter-Baldachin aus Stahl. Bildquelle: Simon Wilson

Beleuchtung

Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8