26
Okt

Shanghai Expo: Baubeginn des Foster-Pavillon

Projekte (d)
Der Bau zum neuen, von Foster und Partner entworfenen, United Arab Emirates (UAE) Pavillon für die Shanghai Expo hat begonnen. Der Pavillon ist die Repräsentanz der Vereinigten Arabischen Emirate auf der Expo 2010.

Der 20 Meter hohe Pavillon, der an eine Sanddüne erinnern soll, gilt als Referenz an die Wüste, die die insgesamt sieben Emirate durchzieht und soll sowohl Landschaft wie auch die klimatischen Bedingungen symbolisch darstellen. Auf der einen Seite wird der Pavillon rau und strukturiert erscheinen, auf der anderen Seite glatt sein und so den vom Wind geformten Dünen entsprechen.

Die nördliche Ansicht ist in Form großer vertikaler Lamellen zur Belichtung geöffnet, während die südliche Ansicht aus einer geschlossenen Fassade besteht, um die Sonneneinstrahlung zu minimieren. Nachts werden die Lamellen des Businesscenter und des VIP-Bereichs von innen angeleuchtet um dem Gebäude die von Foster so gerne eingesetzte lichttechnische Dramatik zu verschaffen.

Foster Shanghai Expo Pavillon

Eine Haut aus rostfreiem Edelstahl umhüllt den Neubau und wird so endbehandelt, dass sie farblich dem Wüstensand ähnelt.

Der Pavillon wird eines der größten Gebäude der Expo 2010 in Shanghai sein. Er verfügt über 3000 m² Ausstellungsfläche und bietet Platz für 420 Besucher.

Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen mit Ihrem Pavillon Ihre wirtschaftliche und kulturelle Leistungsfähigkeit demonstrieren. Eine Intention, die angesichts des Widerspruchs, dass ein britischer Architekt den Entwurf übernommen hat, nicht überzeugt.

Im Gebäude werden Projekte wie die sogenannte »Masdar«-Initiative vorgestellt, eine neue CO2-neutrale »Null Abfall«-Gemeinde in Abu Dhabi, die zu einem Ideenzentrum für die Förderung alternativer Energien werden soll. 

Gerard Evenden, Senior Partner und seit 1991 im Büro von Norman Foster tätig, fallen recht blumige Worte zu Fosters neustem Streich ein: »Die Städte der Vereinigten Arabischen Emirate sind aus der Wüste gewachsen und dieser Pavillon soll ein natürlich anmutender, würdiger Gegensatz gegenüber dem städtischen Landschaftsbild Shanghais sein.«

 

Foster Shanghai Expo Pavillon 


Ein helles und freundliches Ambiente empfängt Mitarbeiter wie Besucher im neuen Headquarter der HeidelbergCement AG. Gerade im Foyer zeigt sich eine große Vielfalt an Anwendungen des Werkstoffs Beton: an den Decken, Wänden und Böden ebenso wie an verschiedenen filigranen Bauteilen. Foto / Copyright: Thilo Ross, Heidelberg

Design+Oberfläche

Die umgangssprachlich bezeichnete floating white concrete box liegt in direkter Nachbarschaft zum Hauptgebäude der ältesten Universität Australiens. Bildquelle: Fretwell Photography

Fassade

Das neue SitaDrain Terra Drainagemodul hat vier feinjustierbare Gummimetallpufferfüße.

Hochbau

Der moderne Holzbau ist wieder im Vormarsch. Mit den richtigen Partnern lassen sich die einzelnen Elemente schnell und exakt herstellen, sodass die Montage ausgesprochen schnell durchgeführt werden kann. Bildautor: Renggli

Termine

Inklusive Gefälle und Detailausbildungen: Dämmkörper für den SitaStandard DN 100.

Dach

In den Aufprallzonen des Abwassers helfen zusätzliche Schallschutzrippen, die Geräuschentwicklung zu reduzieren. Bildquelle: Geberit

Fachartikel

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.