24
Aug

Dachausbau in Wien

Projekte (d)
Das Gebäude in der Mariahilfer Straße 1 in Wien wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Große Teile der reich dekorierten Fassade und ein turmartiger Dachaufsatz an der Nordostecke wurden zerstört und in den folgenden Jahren nicht mehr rekonstruiert. Die einst schmuckvolle Fassade wurde durch einfache dekorlose Ansichten ersetzt und im Erdgeschoss entstand ein buntes Durcheinander aus diversen Eingängen und Schaufenstern zu den ansässigen Geschäften.

Das Immobilienunternehmen WertInvest erwarb vor einigen Jahren das Gebäude und gab dem Wiener Architekturbüro Zeytinoglu den Auftrag, das Gebäude wieder ein einheitliches Erscheinungsbild zu geben sowie für die eigene Firmenzentrale zwei weitere Geschosse auf das bestehende Gebäude aufzusetzen.

Inspiration für den Dachgeschossentwurf suchten die Architekten in einer von Technik und strenger geometrischer Formgebung geprägten Vorlage, einem Tarnkappenflugzeug. Die Klarheit der Form  und Oberfläche, aber auch die Strenge und Härte dieses militärischen Flugzeugs sollte sich in dem zweigeschossigen Dachaufsatz widerspiegeln.

Im Dezember 2008 konnten sowohl die Fassadensanierungsarbeiten, als auch der Ausbau des neuen Dachgeschosses abgeschlossen werden. Nun thront auf dem strahlend weißen Gründerzeitgebäude, das ein klares und harmonisches Gesicht bekommen hat, ein technoides aluminiumverkleidetes Dachgeschoss nach dem Vorbild des Stealth Bombers. An der Stelle, an der früher der Eckturm saß, formten die Architekten einen nach vorne kippenden Dachgrat aus.

Diese wie eine Pilotenkanzel gestaltete Dachecke betont zusätzlich das zur Architektur gewordene Bild eines Militärflugzeugs.
Entstanden ist mit diesem Entwurf nicht nur ein »Cockpit über Wien«, wie die Architekten ihren Entwurf betiteln, sondern die Kommandozentrale des Gebäudeeigentümers WertInvest, mit der sich die Immobilienfirma anscheinend durch die dunklen Wolken der Immobilienkrise zu navigieren versucht.

Fremdkörperartig hockt das »Tarnkappendach« auf dem Gründerzeitgebäude, hebt sich über die umgebende Bebauung und versucht gar nicht erst, sich dort einzufügen. Fast wünschte man sich, dass neue Dachgeschoss hätte tatsächlich Stealth-Fähigkeiten.

Architekt: Zeytinoglu ZT GmbH, www.arkan.at
Bauherr: WertInvest Immobilientreuhand GmbH

Grundstücksfläche: 941m²
Gesamtnutzfläche: 3.100 m² (vor Revitalisierung), 4.570 m² (nach Revitalisierung)

Fertigstellung 12/2008

Autorin: Alexandra Goebel, kontakt|raum - Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing in Architektur und Bauwesen, www.kontaktraum.com

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fotos: Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten

Außenraum

Models begrüßen die Besucher der Designers‘ Open. Foto: Tom Schulze

Menschen

Der Schinkelplatz wurde 1837 von Peter Joseph Lenné entworfen und ist nach dem preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel benannt. Foto: Marcus Ebener

Fassade

Regionaltechniker Daniel Fecke

Unternehmen

Licht und Akustik spielen harmonisch zusammen. Die akustisch wirksamen Pads von Rossoacoustic setzen mit Farbe und Design Akzente an der Decke und nehmen Einfluss auf die gesamte Raumwirkung. Foto: Nikolaus Grünwald, Gerlingen

Einrichtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen