18
Sep

HPP Architekten gewinnen städtebaulichen Wettbewerb in Chongqing

Projekte (d)
'

Die Düsseldorfer Architektenpartnerschaft HPP Hentrich-Petschnigg & Partner ist mit ihrem Entwurf  für die Masterplanung des neuen Bahnhofsareals Chongqing High Speed Rail Station Region als Sieger aus einem internationalen Wettbewerb hervor gegangen. Gemessen an den administrativen Stadtgrenzen ist die chinesische 32-Millionen-Einwohner-Metropole Chongqing mit einer Fläche von ca. 82.403 Quadratkilometern in etwa so groß wie Österreich.

Der Entwurf für das 700.000 Quadratmeter umfassende multifunktionale Bahnhofsquartier am Ufer des Jangtse entstand in enger Zusammenarbeit der beiden HPP Büros in Düsseldorf und Shanghai.

Der Wettbewerb wurde von der Stadt Chongqing gemeinsam mit der staatlichen Eisenbahngesellschaft ausgelobt, die mit dem Masterplan im Stadtteil Caiyuanba zugleich ein Katalysatorprojekt für die zukünftige städtebauliche Entwicklung der chinesischen Millionenstadt und Partnerstadt Düsseldorfs schaffen möchten.

Im Zentrum des Entwurfs von HPP Architekten steht ein kreisrundes gläsernes Verkehrsbauwerk, das als Drehscheibe die unterschiedlichen Verkehrsmittel aufnimmt und verbindet. Mit 24 Metern Höhe und 240 Metern Durchmesser wird es das neue Areal adressieren und auf vier Ebenen, neben der Funktion als Bahnhofsgebäude, auch Raum für kommerzielle Nutzungen bieten. Westlich des Baukörpers erstreckt sich auf einer Länge von etwa einem Kilometer das dazugehörige Bahnhofsquartier, das im Zusammenspiel mit dem Verkehrsbauwerk die städtebauliche Großform bildet. In einer Höhe von 17 Metern ist das multifunktionale Quartier über dem bestehenden Gleiskörper geplant und fungiert so als Bindeglied zwischen der gewachsenen Stadt auf dem Hügel und der Uferzone des Jangtse. Als attraktives Stadtviertel mit einer Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten, Shopping und Entertainment wird es Chongqing auf einzigartige Weise zeichnen.



Werner Sübai, für das Projekt verantwortlicher Gesellschafter bei HPP Architekten: »Unsere Idee, die Gleisanlage in der topografisch außerordentlich schwierigen Lage der Stadt Chongqing zu überbauen, zeigt den städtebaulichen Mehrwert unseres Entwurfs. Mit dem signifikanten Bahnhofsgebäude eine Landmarke von überregionaler Bedeutung realisieren zu können, dokumentiert zudem den Wunsch der beiden Partnerstädte nach kulturellem und wirtschaftlichem Austausch.«

Der Masterplan für das Bahnhofsareal in Chongqing ist nach dem Masterplan für das EXPO-Village, dem Wohnquartier zur derzeit laufenden Weltausstellung in Shanghai, bereits das zweite städtebauliche Großprojekt für HPP Architekten in China. Die Düsseldorfer Architektenpartnerschaft ist bereits seit Ende der 1990er Jahre auf dem chinesischen Markt aktiv und unterhält seit 2006 kontinuierlich ein 20-köpfiges Planungsbüro in Shanghai.

'

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Bild: Westfalenhallen Unternehmensgruppe

Fachartikel

Mit Motivdruck lassen sich raumhohe WC-Trennwandsysteme aus Sandwichelementen individualisieren. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen