24
Jun

Pichler & Traupmann Architekten: Freischwimmbad Eybesfeld Jöss/Lebring

Projekte (d)
'

Der erste Entwurf der Architekten Pichler & Traupmann für das Freischwimmbad Schloss Eybesfeld sah vor, dem um einen Meter abgegrabenen Gebäude eine neue Basis und Integration in die Landschaft zu geben. Eine umlaufende »Schleife« in Sichtbeton  sollte Wohnfunktionen, Sekundärfunktionen sowie ein Hallenbad enthalten.

Aus diesem Projekt wurden letzlich zwei einzelne Objekte: eine Wohnlandschaft im Erdgeschoß des Schlosses aus leuchtenden Möbelkörpern und eine Badelandschaft. Die Wohnlandschaft tritt nach außen nur minimal in Erscheinung. Die Badelandschaft liegt wie eine gigantische Liege aus Polyester außerhalb der ehemaligen Schlossmauer am Eckturm zum Park.

Becken, Beckeneinstieg, Liegeterrasse, Spielplatz, Sitzrampe sowie Sonnendeck werden als Zonen einer einzigen Figur aufgefasst, die mit Polyester bzw. Polyurethan völlig homogen beschichtet im Rasen des Parks liegt. Wo sich diese Figur als Sitzrampe aus dem Rasen in die Höhe klappt, wird unter Niveau Platz für Umkleiden und Nebenräume freigegeben, die als Nurglaskonstruktion unter der frei tragenden Betonkonstruktion angeordnet sind. Beckeneinstieg und Sitzrampe sind an deren Oberfläche wellenförmig verformt, sodass anatomisch geformte Sitz- und Liegemulden entstehen.

'
'
'
'
'
'
'
'


Pichler & Traupmann Architekten ZT GmbH, Wien, www.pxt.at

Nutzung: Schwimmbad in den Dimensionen 15,25 x 6,75 Meter

Bauherr: Christine und Bertrand Conrad-Eybesfeld

Projektmitarbeiter: Sandra Riess, Wolfgang Windt

Statik: Manfred Petschnigg, Graz

Landschaftsplanung: West 8, Rotterdam, www.west8.nl

Haustechnik/Schwimmbadtechnik: PKG Graz

Lichtplanung: Klaus Pokorny, Wien

Örtliche Bauaufsicht:
Arch. Gerhard Kordon, Graz
Josef Fritz, Graz

Planungsbeginn: 2003
Baubeginn: 2005
Fertigstellung: 2009

Fotos: Paul Ott, Graz, www.paul-ott.at

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bei dem Bau des Gebäudekomplexes AFI Vokovice in Prag stand der Nachhaltigkeitsgedanke im Fokus. Daher hat das Objekt im Januar 2019 die höchste LEED-Zertifizierung „LEED Platinum” erhalten. Foto: heroal

Unternehmen

Die Ferienhäuser im Center Parcs Park Allgäu fügen sich idyllisch in die Umgebung ein und erinnern an einen ruhigen Vorort. Die gesamte Ferienanlage umfasst 1.000 Wohneinheiten mit 5.004 Betten. Foto: Center Parcs Park Allgäu

Gebäudetechnik

Mit dem neuen ISOVER Schallschutz-Rechner bietet der Dämmstoffspezialist ein innovatives Berechnungsprogramm zur Prognose der Luft- und Trittschalldämmung. Foto: SAINT-GOBAIN ISOVER G+H

Planung

Schon von weitem sichtbar: Die Befreiungshalle, das Wahrzeichen der Stadt Kelheim. Bildquelle: KEIM

Fassade

Ausgezeichnet mit dem German Innovation Award 2019 in der Kategorie „Excellence in Business to Consumer – Public Space“ in Gold: Das innovative Bluetooth-Modul von Schell, das die einfache Parametrierung ermöglicht, leistet einen Beitrag zum Erhalt der Wassergüte und kann z.B. Stagnationsspülungen aufzeichnen. Foto: Schell

Unternehmen

Mit der Übertragung des Lotus-Effekts auf eine Fassadenfarbe wurde vor 20 Jahren ein neues Kapitel bei den Bautenbeschichtungen aufgeschlagen. Foto: Sto SE & Co. KGaA

Fassade

Durchblick mit planebener Oberfläche: Das neue Fertigfenster Knauf FlatWin. Foto: Knauf/Stefan Ernst

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen