27
Jan

a-tour Architekturführungen in Hamburg

Architekten

a-tour Architekturführungen in Hamburg

 

a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und am Baugeschehen Interessierten ungewöhnliche Gruppenführungen zu ausgesuchten aktuellen Bauprojekten und zeigt, was sich in Hamburgs Architekturszene Neues tut. Seit 2006 wird a-tour von Torsten Stern alleine geführt.

Torsten Stern ist als Architekt tätig, in das Hamburger Baugeschehen eingebunden und verfügt daher über die aktuellen Insiderkenntnisse.

Die Idee Architekturführungen in Hamburg anzubieten kam im Jahr 2001 bei einer Besichtigung des damals gerade fertiggestellten side Hotel. Die gewonnen Eindrücke und die vom innerstädtischen Großprojekt HafenCity ausgehenden Impulse bewog dazu, das architektonisches Wissen zu nutzen und in Hamburg spezielle Architekturführungen anzubieten, die es in dieser Form bis dahin nicht gab. Es wurde ein Konzept aus vier Standardtouren und sogenannten Premiumtouren erarbeitet.

Die vier Standardtouren führen entlang der Perlenkette, durch die HafenCity, rund um die Alster oder entlang der Elbchaussee und eröffnen den Blick auf die vielfältigen Möglichkeiten zeitgemäßer Architektur. Neben dem Designhotel Side, dem gläsernen ABC Bogen, dem Stilwerk, dass auch als Sponsor gewonnen werden konnte und den Elblofts am Fischereihafen mit einem phantastischem Elbblick sind unter anderem auch das Medienzentrum von Sir Norman Foster und das neue Reedereigebäude von Richard Meier zu sehen.

Die Premiumtouren werden ganz individuell auf den Kunden zugeschnitten und entsprechend vorbereitet und moderiert. Auf Wunsch werden auch die gewünschten Verkehrsmittel, die Unterbringungen in ausgewählten Hotels und Restaurantreservierungen organisiert.

Die Führungen können zu Fuß, per Bus, dem Fahrrad, einem Schiff oder dem Helikopter erfolgen und in verschiedenen Fremdsprachen moderiert werden. Sie werden als Halbtages- oder Ganztagestouren bzw. als mehrtägige Exkursionsprogramme angeboten.

Sowohl die Standard- als auch Premiumtouren werden nach Anmeldung für Gruppen organisiert und im Verlauf jeder Tour werden auch Gebäude von innen besichtigt, denn der Zugang ist wichtig, da Architektur Raum ist und nicht nur Fassade. Es können auch Vorträge zur Stadtentwicklung Hamburgs und der zeitgenössischen Architektur organisiert oder eine individuelle Tourenbroschüre mit Programm und Informationen rund um die Führung angefertigt werden. Je nach Gruppe und Schwerpunkt werden die Führungen von Architekturkritikern, Historikern oder Architekten moderiert und vermitteln die städtebaulichen Zusammenhänge, die mit Fakten und Plänen erläutert werden.

Es ist das Bestreben von a-tour für »Fachleute und Laien« gleichermaßen, die Hamburger Architektur verständlich zu erklären. Sie sehen sich als ein Fremdenführer des Alltäglichen, der als Raumtrans-porteur Gebautes und Zukünftiges vermittelt.

a-tour ist Mitglied in einem Netzwerk von Architekturführungen in Europa, einem Zusammenschluss von spezialisierten Unternehmen in Amsterdam, Athen, Barcelona, Berlin, Dubai, London, Moskau, München, Oslo, Porto, Rom, Ruhrgebiet, Stockholm, im Vorarlberg / Bregenz, Wien und in Zürich. Alle Netzwerkpartner haben eine hohe Professionalität, inhaltliche Kompetenz und verfügen über das Insiderwissen als ortsansässige Architekten. www.guiding-architects.net

In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift »Schöner Wohnen« hat a-tour von Februar bis Ende Juni 2003 Leserreisen zum Thema »Perlenkette« angeboten, die neben der Architekturführung auch eine Schifffahrt und ein Essen in einem ausgesuchten Restaurant beinhalteten. Diese Reisen fanden in einem zweiwöchigen Rhythmus statt. Weiterhin haben wir für die Zeitschrift »HÄUSER« im Frühjahr 2006 eine Leserreise nach Hamburg organisiert. Das Reisepaket umfasst exklusive Architekturführungen, Transport, Übernachtungen und die Verpflegung der Leser. Weitere solcher Reisen sind geplant.

a-tour war Mitveranstalter des Hamburger Architektur Sommer 2003 und hat ca. 40 Architekturführungen für Einzelpersonen angeboten. Eine Voranmeldung bei diesen Führungen war nicht erforderlich.

Auch beim Hamburger Architektur Sommer 2006 war a-tour wieder Mitveranstalter. Neben unseren Architekturführungen haben wir die Architekturbox als zentralen Ort der Information an der Binnenalster errichtet und betrieben.

Weiterhin wurden für die Hamburgische Architektenkammer zum Tag der Architektur von 2003 bis 2007 verschiedene Architekturführungen durchgeführt.


Vita
Torsten Stern
geb. 1971
Studium der Architektur in Wiesbaden
Mitarbeit und Projektleitung in verschiedenen Hamburger Architekturbüros
gründete 2002 gemeinsam mit Friederike Stegmüller a-tour Architekturführungen in Hamburg
seit 2003 eigenes Architekturbüro Pawlik.Stern Architekten www.psarchitekten.com
Mitinitiator der architekturbox
Autor und Herausgeber des ArchitekturPlan Hamburg
lebt und arbeitet als freier Architekt und Architekturführer in Hamburg

 

a-tour Architekturführungen in Hamburg
Donnerstraße 5
22763 Hamburg  

Telefon +49 40 23939717
Fax +49 40 23939702

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
a-tour.de


Visualisierung des Neubaus des Bayerischen Rundfunks in München-Freimann. Foto: Fritsch + Tschaidse Architekten

Dach

Luftbild des Bettenhauses der Waldkliniken Eisenberg. Bildquelle: HG Esch

Gebäudetechnik

Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Bildquelle: Michael Tewes Photographie

Advertorials


Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.