19
Dez

Elektronische Vergabe mit Arriba

Planung
Die RIB E-Business Plattform »Arriba net« steht allen Anwendern der elektronischen Vergabe seit Anfang April in einer neuen Version zur Verfügung. Die aktuelle Version 3.3.0 soll, so RIB, durch eine verbesserte Übersichtlichkeit mehr Komfort für die Auftraggeber bieten. Im Weiteren hat der Softwarehersteller neue Schnittstellen für die Übergabe an RIB- und Fremdsysteme konzipiert und die Plattform an das Konjunkturpaket II der Bundesregierung adaptiert.

Nicht immer werden alle Vergaben eines Verfahrens über die elektronische Plattform abgewickelt. Dennoch besteht für den Auftraggeber die Pflicht, diese öffentlich zugänglich zu machen. Im Zuge des kürzlich von der Bundesregierung verabschiedeten Konjunkturpaketes II muss das Ergebnis mehrerer Vergaben grundsätzlich publiziert werden. Mit Hilfe der neuen freien Vergabeinformation in »Arriba net« erfüllt der Auftraggeber in diesen Fällen die Publizitätspflicht.

Für eine verbesserte Übersicht innerhalb des gesamten Vergabeprozesses haben die RIB-Softwareentwickler eine neue Statusanzeige für Vergaben konzipiert. Diese zeigt den Bearbeitungsstatus aller Vergaben durch eine farbige Markierung an. Eine weitere Arbeitserleichterung soll laut RIB die lückenlose Protokollierung von Freigaben schaffen. Dabei dokumentiert das System Freigabeprozesse aller Vergaben und ermöglicht dem Anwender, diese getrennt innerhalb von Listen aufzurufen.

Auch das Thema Prozessmanagement stand bei dieser Weiterentwicklung des RIB-systems erneut im Fokus: So kann fortan eine in der RIB-Software für AVA und Projektsteuerung »Arriba« planen vorselektierte Bieterliste per Knopfdruck an die E-Business-Plattform übertragen werden. Dort erfolgt anschließend ein automatischer Abgleich mit den im System bereits registrierten Bietern. Auch von Fachplanern selektierte Formularsätze fließen laut Hersteller aus dem Formularmanagement per Knopfdruck in die elektronische Vergabemappe, um die Handarbeit auf Seite derjenigen Planer, die sowohl mit »Arriba« planen als auch mit »Arriba net« arbeiten, zu verringern.

Eine Anbindung an das System HHV-Bau, Standardsoftware für Fachaufgaben in der Bauverwaltung bei öffentlichen Auftraggebern, rundet die Neuerungen innerhalb der Plattform ab. Somit können in HHV-Bau definierte Stammdaten, beispielsweise Maßnahmen, Maßnahmennummern, Vergabedaten, Termine oder Fristen über eine XML-Schnittstelle fortan auf die RIB-Plattform übertragen werden. Sofern gewünscht, können öffentliche Auftraggeber außerdem Bieteradressen und weitere Informationen aus HHV-Bau in »Arriba net« übernehmen.

RIB Software AG, www.rib.de

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Velux Flachdach-Fenster FLACH-GLAS macht seinem Namen alle Ehre.

Hersteller-Advertorial

Der VELUX Tageslicht-Spot erzeugt eine gleichmäßige Lichtverteilung in Räumen, die nicht über Fenster belichtet werden können - auch unter dem Flachdach.

Hersteller-Advertorial

In baulichen Denkmälern, historischen Gebäuden und Museumsbauten kommen aufgrund des Denkmalschutzes und weiterer baulicher Besonderheiten häufig Sonderlösungen zum Einsatz – auch im Bereich der Funktionstüren. Konkrete Lösungsansätze für diese Fälle gehen aus der europäischen Produktnorm aktuell jedoch noch nicht hervor. Foto: Achim Kleuker

Fachartikel

GM RAILING UNI ist eine Erweiterung der GM Railing-Reihe. Diese zeichnet sich durch einen hohen Grad an Vorfertigung aus und durch eine einfache Montage.

Fassade

Das dreigeschossige, hochwertige Bürogebäude bietet Platz für aktuell 30 Mitarbeiter. Foto: Brüninghoff

Hochbau

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen