16
Jan

formTL: Messestand der Superlative für Liebherr

Projekte (d)

Gemessen an der Ausstellungsfläche gilt sie als die größte Fachmesse der Welt: Die bauma - Internationale Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte ist immer ein Ort der Superlative. Wahrscheinlich könnte man mit der fast unübersehbaren Menge gigantischer Baumaschinen an einem Tag ganz Bayern umpflügen.

Nur auf der bauma werden 250 Tonnen schwere Bagger im Viererpack verkauft. Wer wie das Familienunternehmen Liebherr zudem Maschinen wie den Muldenkipper T 282 C mit einer Nutzlast von 363 Tonnen ausstellt, muss auch beim eigenen Messestand etwas größer planen. 

So entstand unter Regie der Stuttgarter Architekten Kauffmann Theilig & Partner und der Radolfzeller Tragwerksplaner formTL mit 13.800 Quadratmeter Ausstellungsfläche einer der weltgrößten Messestände: Er besteht aus zwei großen langgestreckten Quadern, einem verbindenden taghellen Atrium und einem überdimensionalen aufgeständerten Zaun, der das Ensemble aus Gebäuden und die Freifläche samt der riesigen Baumaschinen von Liebherr einfaßt.


Die Stützen des »Filters» stehen auf acht Meter tief gründenden Stahlrammpfählen, über die angreifende Windlasten in den Baugrund eingeleitet werden. Der „Filter“ selbst besteht aus horizontalen Rohren in 5 und 14 Metern Höhe, die mit 100 Millimeter breiten weißen Membran-Bändern bespannt sind.

Für die gewünschte Semitransparenz halten die Bänder 300 Millimeter Abstand. Auf zwei Außenseiten tragen die Membranbänder den »Liebherr«-Schriftzug. Damit die über viele Bänder verteilt aufgedruckten Buchstaben gut lesbar sind, haben die Bänder hier nur 100 Millimeter Abstand.

Der Schriftzug wurde bereits mit Zuschnitt und Materialkompensation geplant sowie werkseitig vorgefertigt und nicht erst nach der Montage der Bänder aufgebracht. Dies hat zwei Vorteile: Durch diese beeindruckende Millimeterarbeit lässt sich in der Vorfertigung Zeit sparen und die Ausführung exakt planen.

Dem eindrucksvollen Messestand gelingt es mit seiner innovativen und dezenten, zugleich aber auch selbstbewußten Architektur, die Exponate spektakulär zu präsentieren und die Aura der Marke Liebherr souverän zu transportieren.


Tragwerksplanung Lph 1-6, Membranplanung, Werkstattplanung: formTL, www.form-TL.de

Bauherr: Firmengruppe Liebherr

Architekten: Kauffmann Theilig & Partner, www.ktp-architekten.de

Fotos: Andreas Keller Fotografie, www.keller-fotografie.de


Messebauer: Display International
Konfektionär: Ceno Membrane Technology
Fundamente: Ruffert Ingenieursgesellschaft
Material: Précontraint 1502, Fluotop T2 von Ferrari

Daten: Ausstellungsfläche 13.800 m², Geschossfläche Gebäude 6.350 m²

Gebäudeteil Ost
Länge ca. 117,40 m, Breite ca. 10,90 m, Höhe ca. 13,10 m

Gebäudeteil West
Länge ca. 120,20 m, Breite ca. 10,90 m, Höhe ca. 13,10 m

Gebäudeteil Atrium
Länge ca. 38,00 m, Breite ca. 18,30 m, Höhe ca. 14,60 m

»Filter«
Länge ca. 540 m, Durchgangshöhe ca. 5 m, Höhe Bespannung ca. 9 m, Gesamthöhe ca. 14 m

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Der Hauptsitz der VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG in Hanau ist zugleich der bedeutendste Produktionsstandort der VAC mit rund1.500 Mitarbeitern. Foto: VACUUMSCHMELZE

Gebäudetechnik

In Köln-Nippes ist eine neue Werkhalle für die Instandhaltung von ICEs der Deutschen Bahn entstanden. Foto: Rodeca GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen