21
Feb

design report

Screenshot

Fachzeitschriften

design reportdesign report

design report – Arbeitsmittel und Inspirationsquelle für alle, die gestalten, in Design investieren und über Design entscheiden.

Der design report versteht Design als eine Disziplin, die sich im Spannungsfeld von Technik, Wirtschaft und Kunst/Kultur bewegt – und genau das spiegeln die Themen des Heftes wider.

Der thematische Schwerpunkt liegt beim Produktdesign – von Möbeln bis zu Investitionsgütern –, jedoch werden stets die Verknüpfungen zu benachbarten Disziplinen wie Branding, Kommunikationsdesign und Architektur berücksichtigt. Im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen Konzepte, Hintergründe und Prozesse der Produktentwicklung. Das ausführliche Interview „Besuch bei …“, Messeschauen, Personalien, Kommentare und eine Glosse runden das Heft ab und machen den design report zu einem wichtigen Organ der Designszene.

Ziel der Heftgestaltung und -struktur ist eine hohe Informationsdichte: Es gibt fast keinen Weißraum, um der Text- und Bildinformation so viel Platz wie möglich einzuräumen.

www.design-report.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die PYD-ALU Topmodule werden direkt an der Unterkonstruktion der Decke befestigt. Die CD-Profile der Trockenbaudecke lassen sich damit ebenfalls zur Temperierung aktivieren. Bild: PYD-Thermosysteme, Bischofswiesen

Gebäudetechnik

Photographer: Raphaël Thibodeau

Projects (e)

Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Fachartikel

Die ursprünglich mit Schiebetoren und nach dem Krieg mit Rolltoren versehene Fassade des in der Hauptgebäude-Achse stehenden Hangars wurde durch eine filigrane Glasfassade ausgetauscht. Die Gliederung orientiert sich an der Fassadenteilung durch die originären Tore. Foto: HG Esch

Projekte (d)

Das schmale Reihenhaus in Ijburg grenzt sich bereits mit der Fassade aus weißem Betonumbau und Holz von den anderen Gebäuden Bildnachweis: Solarlux GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.