26
Feb

Green Solutions Awards suchen weltweit nach den besten Beispielen klimagerechten Bauens

Termine

 

Noch bis zum 15. März 2021 suchen die Green Solutions Awards 2021 nach Gebäuden, Quartiers- und Infrastrukturprojekten, die auf vorbildliche Weise zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz beitragen. Der internationale Wettbewerb wird in diesem Jahr zum achten Mal durchgeführt. Erstmals unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. diesen als offizieller Partner mit einer eigenen Jury und einer nationalen Preisvergabe. Diese findet beim DGNB Tag der Nachhaltigkeit am 1. Juli 2021 in Stuttgart statt. Die internationalen Gewinner werden Ende des Jahres im Rahmen der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow prämiert.

„Die Green Solutions Awards haben sich international in den vergangenen Jahren als wichtiges Schaufenster für besonders nachhaltige Bauprojekte erfolgreich etabliert“, sagt DGNB Vorstand Dr. Christine Lemaitre, die den Vorsitz der nationalen Jury übernimmt und auch Teil der internationalen Jury ist. „Projekte aus Deutschland sind hier bislang allerdings noch deutlich unterrepräsentiert, obwohl es sicher genug Beispiele mit Siegchancen gibt. Das wollen wir in diesem Jahr ändern.“

Dafür setzt sich die DGNB in diesem Jahr erstmals als offizieller Partner der Green Solutions Awards ein. Dies bedeutet, dass es auch eine nationale Vorentscheidung geben wird und die Wettbewerbsteilnehmer damit gleich zwei Möglichkeiten haben, ausgezeichnet zu werden: National im Rahmen des DGNB Tags der Nachhaltigkeit am 1. Juli 2021 in Stuttgart und bei der internationalen Preisverleihung, die im Kontext der COP26 in Glasgow stattfinden soll. „Gerade die Verknüpfung mit der Weltklimakonferenz gibt dem Wettbewerb einen besonderen Stellenwert und sorgt dafür, dass die Gewinner eine erhöhte Aufmerksamkeit bekommen“, sagt Lemaitre.

Vergeben werden die Green Solutions Awards in den drei Kategorien „Buildings“, „Districts“ und „Infrastructures“. Um teilzunehmen, muss zu den Projekten eine umfangreiche Case Study eingereicht werden. Diese wird auch unabhängig vom Wettbewerb auf der Online-Plattform veröffentlicht. Die Teilnahme ist kostenlos und noch bis zum 15. März 2021 möglich.

Informationen unter www.construction21.org/Green-Solutions-Awards

www.construction21.org


Die experimentelle Wohneinheit „Urban Mining & Recycling“ basiert auf der Idee der Kreislaufwirtschaft. Dabei handelt es sich um ein aus Holz errichtetes und sortenrein aus wiederverwendbaren, wiederverwertbaren sowie kompostierbaren Materialien konstruiertes Wohnmodul. Entwickelt wurde das Modul von Werner Sobek zusammen mit Dirk E. Hebel und Felix Heise, beide vom Karlsruher Institut für Technologie KIT. Foto: Zooey Braun

Fachartikel

Die Broschüre zum großformatigen Bausystem KS-PLUS ist ab sofort kostenlos verfügbar. Bild: Thomas Popinger / KS-Original

Premium-Advertorial

Die Konstruktion der heroal VS Z Ecklösung und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten sorgen für einen effizienten Blend-, Sicht- und Hitzeschutz, der optisch an die Gebäudehülle angepasst werden kann. Bildquelle: heroal

Fassade

Pilzartige Säulen und edel geschliffene Textilbeton-Fassaden im Terrazzolook: Der neue U-Bahnhof „Rotes Rathaus“. Bildquelle: Oertel

Hochbau

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.