19
Mai

Wettbewerb: »GEPLANT + AUSGEFÜHRT 2012«

Nachrichten
Architekten/Innenarchitekten und Handwerker konzipieren und bauen gemeinsam Gebäude und Innenräume, die unsere Umwelt prägen und unseren Lebensraum gestalten. Dabei bringt jeder sein spezifisches Wissen und seine Fähigkeiten ein. Erst die kongeniale Zusammenarbeit beider Gruppen führt zu herausragenden Ergebnissen. Um die Wertschätzung der Zusammenarbeit von Architekt/Innenarchitekt und Handwerker zu fördern, lobt die Internationale Handwerksmesse München 2012 erstmals den Preis »GEPLANT + AUSGEFÜHRT« aus. Ausgezeichnet wird die gelungene Partnerschaft zwischen Architekt/Innenarchitekt und Handwerker.

Bewerben können sich Architekten/Innenarchitekten im Team mit den ausführenden Handwerkern und umgekehrt. Zum Wettbewerb zugelassen sind ausschließlich bereits vollendete Bauvorhaben und Innenausbauten.

Kooperationspartner des Preises sind: Zentralverband des deutschen Handwerks, Handwerkskammer für München und Oberbayern, Bayerische Architektenkammer, BDIA Bund Deutscher Innenarchitekten, Bayerischer Handwerkstag

Einsendeschluss ist der 6. Februar 2012.
Die Preisverleihung findet am 15. März 2012, auf der Internationalen Handwerksmesse statt.
Die prämierten Projekte werden vom 14.-20. März 2012 in einer Ausstellung auf der Internationalen Handwerkmesse in München präsentiert.

Weitere Informationen:

Wengmann + Rattan, Telefon (089) 76773828, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Vollständige Dacheindeckungen sind mit Nicer X einfach umsetzbar.

Gebäudetechnik

Annabelle von Reutern von Concular. Foto: Kristina Grommes

Premium-Advertorial

BIPV-Module integriert in Gebäude des Fraunhofer ISE, Freiburg. Foto: Fraunhofer ISE

Gebäudetechnik

VITOSET nutzt mit dem Eis-Energiespeicher und den Energiezäunen die Umweltenergie gleich vierfach. Grafik Viessmann

Gebäudetechnik

Bei der Niemeyer Sphere auf dem Techne Sphere Komplex des Kranherstellers Kirow in Leipzig sorgen schaltbare eyrise Flüssigkristallfenster von Merck für den erforderlichen Sonnenschutz und tragen dazu bei, eine Aufheizung des Innenraums zu vermeiden. Bild: eyrise

Fassade

Bildquelle: kokliang1981– stock.adobe.com

Advertorials

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8