26
Jun

Studentischer Architekturwettbewerb »Conceptual Living Nachwuchswettbewerb 2018/19«

Nachrichten

Der »Kalksandstein Conceptual Living Nachwuchswettbewerb 2018/19« für Studierende der Architektur sucht Lösungsvorschläge für innovativen und experimentellen Wohnungsbau. Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V.

Der Bundesverband Kalksandsteinindustrie e. V. (BV KSI) führt anlässlich seines anstehenden 125-jährigen Jubiläums erstmals einen studentischen Architekturwettbewerb durch. Unter dem Motto »Conceptual Living Nachwuchswettbewerb 2018/19« werden ab sofort Lösungsvorschläge für einen innovativen und experimentellen Wohnungsbau innerhalb eines Planungsgebiets am Rheinufer in Köln-Stammheim gesucht. Der Wettbewerb ist mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro sowie Anerkennungspreisen dotiert.

Nach wie vor sind bezahlbare Wohnungen in Deutschland Mangelware. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen die angehenden Architekten am Beispiel eines realen Planungsgebiets in Köln neue, mehrgeschossige Wohnungsbauten planen. Die Aufgabe beinhaltet unter anderem die Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts.

Flexibilität bei der Entwicklung von Wohnraum
Bei den Lösungsvorschlägen sollen die aktuellen Wohntrends »Conceptual und Collaborative Living« Anwendung finden. Wohnformen, die das renommierte Zukunftsinstitut aus Wien in den letzten Jahren geprägt hat. »Hierbei wird eine Wohnung entsprechend der jeweiligen Lebensphase gestaltet. Einzelne Räume werden dezentral angeordnet«, erläutert Prof. Dipl.-Ing. Eva-Maria Pape, Studiendekanin der Fakultät Architektur an der Technischen Hochschule Köln. Prof. Pape entwickelte zusammen mit Katharina Lennig, Koordinatorin für akademische Nachwuchsförderung beim BV KSI, die Aufgabe für den ersten Nachwuchswettbewerb der Kalksandsteinindustrie.

Lennig ergänzt: »Über allem steht die Frage, wie sich eine hohe Flexibilität und Veränderbarkeit in modernen Wohnkonzepten einbinden lassen, um den Bedürfnissen der Menschen in den unterschiedlichen Lebensphasen entsprechen zu können?«

Preisgelder in Höhe von 6.000 Euro warten
Zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen sind Studierende des Bachelor- und Masterstudiengangs Architektur an einer Hochschule oder Universität in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Die Aufgabe muss im Rahmen des Studiums alleine oder in Teams von maximal zwei Studierenden bearbeitet werden. Am 28. November 2018 wird beim BV KSI in Hannover ein Rückfragensymposium stattfinden. Darin gehen Architekten und Experten aus der Kalksandsteinindustrie auf Fragen der Teilnehmer ein. Darüber hinaus wird es Fachvorträge rund um die Aufgabenstellung geben. Unter den Referenten ist auch die renommierte Redakteurin Christiane Varga vom Wiener Zukunftsinstitut, die zum Thema »Collaborative und Conceptual Living« einen Impulsvortrag halten wird.

Abgabeschluss für die bearbeitete Aufgabe ist der 5. April 2019.
Anschließend wird eine Jury – bestehend aus Professoren, Architekten und Vertretern der KS-Industrie – die eingereichten Arbeiten sichten und bewerten. Die fünf besten Arbeiten werden im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 125-jährigen Bestehen der industriellen Kalksandsteinproduktion im September 2019 in Nürnberg ausgezeichnet. Insgesamt erhalten die Gewinner Preisgelder in Höhe von 6.000 Euro sowie Anerkennungspreise.

Alle Informationen zum »Kalksandstein Conceptual Living Nachwuchswettbewerb 2018/19« inklusive der Auslobungsunterlagen finden Sie unter www.kalksandstein.de/wettbewerb

Der BV KSI unterstützt den akademischen Nachwuchs seit 2017 durch eine eigenständige Nachwuchskoordinatorin. Ziel ist es, Studierende der Fachrichtungen Bauingenieurwesen und Architektur mit Mauerwerk im Allgemeinen und Kalksandstein im Speziellen verstärkt vertraut zu machen. Dies geschieht durch den persönlichen Kontakt zu den Lehrenden aber auch durch Projekte und Vorträge an den Hochschulen und Universitäten.


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Schule mit viel Tageslicht, frischer Luft und prima Raumtemperaturen. Foto: Renson

Gebäudetechnik

Foto: Thomas_Andenmatten

Projekte (d)

Bei dem Bau des Gebäudekomplexes AFI Vokovice in Prag stand der Nachhaltigkeitsgedanke im Fokus. Daher hat das Objekt im Januar 2019 die höchste LEED-Zertifizierung „LEED Platinum” erhalten. Foto: heroal

Unternehmen

Die Ferienhäuser im Center Parcs Park Allgäu fügen sich idyllisch in die Umgebung ein und erinnern an einen ruhigen Vorort. Die gesamte Ferienanlage umfasst 1.000 Wohneinheiten mit 5.004 Betten. Foto: Center Parcs Park Allgäu

Gebäudetechnik

Mit dem neuen ISOVER Schallschutz-Rechner bietet der Dämmstoffspezialist ein innovatives Berechnungsprogramm zur Prognose der Luft- und Trittschalldämmung. Foto: SAINT-GOBAIN ISOVER G+H

Planung

Schon von weitem sichtbar: Die Befreiungshalle, das Wahrzeichen der Stadt Kelheim. Bildquelle: KEIM

Fassade

Ausgezeichnet mit dem German Innovation Award 2019 in der Kategorie „Excellence in Business to Consumer – Public Space“ in Gold: Das innovative Bluetooth-Modul von Schell, das die einfache Parametrierung ermöglicht, leistet einen Beitrag zum Erhalt der Wassergüte und kann z.B. Stagnationsspülungen aufzeichnen. Foto: Schell

Unternehmen

Mit der Übertragung des Lotus-Effekts auf eine Fassadenfarbe wurde vor 20 Jahren ein neues Kapitel bei den Bautenbeschichtungen aufgeschlagen. Foto: Sto SE & Co. KGaA

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen