15
Sep

Architekturwettbewerb - Wohnkonzept der Zukunft

Nachrichten

 

In Zeiten der steigenden Anforderungen für den Klimaschutz, ist es nötig, neue Lösungsansätze zu finden. Dazu wurde ein Wettbewerb mit dem Titel “Wohnkonzept der Zukunft” gestartet. Dabei handelt es sich um ein Wohnkonzept aus der Zukunft, welches tatsächlich für jeden anwendbar wäre.

Bereits 2009 wurde von der EU beschlossen, dass ein Neubau ab dem Jahr 2020 ein Passivhaus sein muss. Ziel des Beschlusses ist, dass jedes Haus nachhaltig den eigenen Bedarf an Strom und Wärme erzeugt. Gleichzeitig soll das Konzept auch wirtschaftlich sein, damit sich dieses für die Masse umsetzen lässt.

Die Digitalisierung wird für den Wohnbereich immer wichtiger, um den Komfort und die Sicherheit zu steigern. Durch Smart-Home soll uns das Leben komfortabler gestaltet werden.

In Zukunft wird auch die die Auswahl der Materialien an zunehmender Bedeutung gewinnen. Diese sind nämlich für die Effizienz und Kosten des Hauses maßgeblich.

Damit das Thema ganzheitlich angegangen werden kann, wurden folgende Kategorien festgelegt, die bei der Auswertung beachtet werden:

● Baumaterialien und Bauweise
● Smart-Home
● Energieeffizienz
● Design

Das wichtigste im Überblick:

Teilnehmer: Architekturstudierende
Einsendeschluss: 21.02.2020
Auslobung: 03.08.2020
Auslober: LOYALE FINANZ
Preisgeld: 3.000 EUR für den ersten Platz

Anmeldung: loyalefinanz.de/wettbewerb-wohnkonzept-der-zukunft


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Bild: Westfalenhallen Unternehmensgruppe

Fachartikel

Mit Motivdruck lassen sich raumhohe WC-Trennwandsysteme aus Sandwichelementen individualisieren. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

Innenausbau

Fotos: Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten

Außenraum

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen