26
Jan

Architekturgalerie Aedes: IntenCity – Jean-Paul Viguier et Associés

INTENCITY Ausstellung Galerie Aedes, Berlin (Grafik: Jean-Paul Viguier et Associés, Paris)

Nachrichten

 

Jean-Paul Viguier & Associés ist ein international tätiges Planungsbüro in Paris. 160 Menschen aus 17 Ländern arbeiten hier an Projekten in den Bereichen Stadtentwicklung, Architektur, Landschaftsplanung und Innenarchitektur. Mit der Ausstellung in der Berliner Architekturgalerie Aedes präsentiert Jean-Paul Viguier sein "IntenCity"-Manifest zum ersten Mal in Deutschland.

Laut einer Studie der Harvard University werden im Jahr 2050 über 70 Prozent der Weltbevölkerung in Großstädten leben. Das "IntenCity"-Manifest geht der Frage nach, wie Stadtplaner und Architekten mit einer wachsenden Weltbevölkerung und der daraus resultierenden Dichte und Intensität des Zusammenlebens umgehen können.

Architekt Jean-Paul Viguier, Paris (Foto: Bertrand Jamot)
Architekt Jean-Paul Viguier, Paris (Foto: Bertrand Jamot)

 

"Herkömmliche Methoden der Planung werden den Herausforderungen der Zukunft nicht mehr gerecht", sagt Jean-Paul Viguier. Vielfältige, lebendige und lebenswerte Räume sollten von multidisziplinären, flexiblen Teams aus Architekten, Stadtplanern, Ingenieuren und Landschaftsplanern in enger Zusammenarbeit mit den Bewohnern und den demokratischen Institutionen einer Stadt entwickelt werden.

Dabei spielen städtische Parks, frei zugängliche Flussläufe, "Urban Gardening" und "Urban Farming" sowie die Vermeidung von "Hitze-Inseln" eine wichtige Rolle. Das Konzept der "IntenCity" kann auf verschiedenen Ebenen angewendet werden – vom multifunktionalen Gebäude über den städtischen Block bis hin zum Stadtteil, der mit allen zentralen Funktionen einer Stadt ausgestattet wird.

Wettbewerb Hafenpark-Quartier, Frankfurt am Main (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés, Paris)
Wettbewerb Hafenpark-Quartier, Frankfurt am Main (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés, Paris)

Über Rouen, Lyon, Metz und Brüssel nach Berlin und Frankfurt

Vier ausgewählte Projekte illustrieren in der Ausstellung das IntenCity-Manifest: der "Espace Claude Monet", eine kleinteilige Mischung aus Wohnen und Gewerbe in der Altstadt von Rouen (2012); das Freizeit- und Einkaufszentrum "Lyon Confluence" (2012); das MUSE, eine Nutzungsmischung aus Wohnen, Büros und Einzelhandel in Metz (2018) sowie das Stadtentwicklungsprojekt "Europea-Neo" in Brüssel (Fertigstellung: 2025).

Stadtentwicklungsprojekt Europea-Neo in Brüssel (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés & Golem Images)
Stadtentwicklungsprojekt Europea-Neo in Brüssel (Rendering: Jean-Paul Viguier et Associés & Golem Images)

 

Darüber hinaus präsentiert das vielfach ausgezeichnete Planungsbüro aus Paris seine jüngsten Wettbewerbsbeiträge für Projekte in Deutschland, den Entwurf für ein Hochhaus am Alexanderplatz (2018, 3. Preis) sowie den Vorschlag für einen Wohn- und Hotelkomplex am Frankfurter Osthafen im Wettbewerb Hafenpark-Quartier 2019.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 03. Mai 2019 sprechen Dr. h.c. Kristin Feireiss (Aedes, Berlin), Martha Thorne (Executive Director The Pritzker Architecture Prize, Madrid) sowie Jean-Paul Viguier.

Vernissage am Freitag, 03. Mai 2019

Diskussion zwischen Martha Thorne und Jean-Paul Viguier: Freitag, 03. Mai 2019, 17:30 Uhr

Eröffnung der Ausstellung: Freitag, 03. Mai 2019, 18:30 Uhr

Ausstellungsdauer: 04. Mai bis 13. Juni 2019, Eintritt frei

Ort: Aedes Architecture Forum, Christinenstraße 18-19, 10119 Berlin

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 bis 18:30 Uhr, Sonntag bis Montag 13 bis 17:00 Uhr

Weitere Informationen: viguier.com und aedes-arc.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Meitan-Shiqian Expressway in der Guizhou Provinz. Bild mit freundlicher Genehmigung von Chongqing Traffic Planning, Survey and Design Institute

Planung

Bei Shiftline Matrix ist der Name Programm: Die Profile lassen sich nicht nur linear, sondern zu unterschiedlichsten strukturgebenden Winkelkombinationen koppeln.

Beleuchtung

Dem Wohnraum schließen sich links das Esszimmer mit intergrierter Küche und ein Fitnessbereich an. Über die gesamte Längsachse beleuchten vom Bauherrn programmierte iN 30-Linearleuchten und Laser Blade-Downlights die ineinander fließenden Bereiche. Foto: David Franck, Stuttgart

Advertorials

Über drei verflieste Stufen erreichen die Bewohner des umgebauten Hauses in Leverkusen-Hitdorf bequem die neue Dachterrasse, um den wunderschönen Ausblick auf den Rhein zu genießen. Foto: LiDEKO, Daniel Lüdeke

Advertorials

Die Fertigteile für die Balkone wurden mit selbstverdichtendem Beton produziert. Foto: egbertdeboer.com

Fassade

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Premium-Advertorial

Die Hochschule Offenburg besitzt seit 1983 eine campuseigene Mensa. Gut 30 Jahre steigenden Zulaufs später, waren die Kapazitäten des Mensagebäudes so weit ausgelastet, dass die Hochschule eine weitreichende Erweiterung und Sanierung der Räumlichkeiten veranlasste. In diesem Zuge wurde auch ein komplett neues Heizdeckensystem von Zehnder installiert. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Bildnachweis: Schüco International KG

Türen+Tore

Testo Know-how-Reihe: Feuchtigkeit, die unterschätzte Messgröße

Fachliteratur

Bild: Lignotrend / Foto: Brigida Gonzalez, Stuttgart

Hochbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen