09
Do, Feb

bdla gibt Buch zu zeitgenössischer deutscher Landschaftsarchitektur heraus

Fachliteratur

Veränderung im Lauf der Zeit ist eine spezifische Kategorie der Landschaftsarchitektur: Nachhaltigkeit, Identität, die Bewahrung und Entwicklung unserer natürlichen Umwelt und unseres gebauten Wohnumfeldes werden durch zeitliche Prozesse gestaltet. bdla-Präsidentin Andrea Gebhard schreibt in ihrem Vorwort: »Landschaftsarchitektur ist selten allein auf den kurzfristigen Erfolg orientiert. Dass zum Entwurf auch Entwicklung und Pflege – also Zeit – gehören, um einen überzeugenden (Lebens-)Raum zu gestalten, ist quasi eine Binsenwahrheit. Der jahrzehntelange Weg von der Gartenkunst zur Landschaftsarchitektur ist selbst ein solcher Weg der Entwicklung gewesen, ein Weg der Pflege von Stärken ebenso wie der ständigen Erneuerung und Innovation.«

Was bedeuten Zeiträume für die gestaltende Arbeit an landschaftsarchitektonischen Konzepten und aktuellen Entwürfen? In Essays und Interviews nimmt »Zeiträume« eine aktuelle Ortsbestimmung der Herausforderungen, Aufgaben und Schöpfungen der Landschaftsarchitektur vor. Hinterfragt und interpretiert werden sie von namhaften Autoren wie Ulrich Grober, Publizist, Prof. Dr. Klaus Töpfer, den Landschaftsarchitekten Dr. Nicole Uhrig und Prof. Günther Vogt sowie den Zukunftsforschern Karl-Heinz Steinmüller und Björn Theis.

Das Buch erscheint im Jahr des 100-jährigen Bestehens des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten. Im Mittelpunkt stehen die besten Arbeiten aus dem Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2013 sowie die Sonderpreise »Wohnumfeld« und »Infrastruktur und Landschaft«. Außerdem ist der wichtigste europäische Nachwuchswettbewerb, der Peter-Joseph-Lenné-Preis 2012, dokumentiert.

Zeiträume - Time Scales
Zeitgenössische deutsche LandschaftsarchitekturContemporary German Landscape Architecture

Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla (Hg.)
2013. ca. 176 Seiten, ca. 150 Farb-, 40 s/w-Abb
dt./engl,. ca. € 49.90, ISBN 978-3-03821-567-7
Birkhäuser Verlag GmbH, Basel

Buch zu zeitgenössischer deutscher Landschaftsarchitektur


Projekt von Edwards White Architekten, Neuseeland, mit in Reihe arrangierten T3 von Gantlights und eigens angefertigtem 80-Zentimeter-Baldachin aus Stahl. Bildquelle: Simon Wilson

Beleuchtung

Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8