02
Do, Feb

Neue Broschüre zur EnEV 2014

Fachliteratur

EnEV 2014Am 1. Mai 2014 tritt die neue Energieeinsparverordnung in Kraft. Sie wird in zwei Stufen für eine noch bessere energetische Qualität und eine noch effizientere Energienutzung beim Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden sorgen und den CO2-Ausstoß weiter reduzieren. Bei Bauherren, Planer und Bauausführenden aber sorgen die verschärften Anforderungen für Unsicherheiten. Was ändert sich im Detail?

In der Broschüre »Die EnEV 2014 – Anforderungen, Änderungen Ausblick« sind die wichtigsten Änderungen zusammengefasst. Bauherren, Planer und Bauausführende erhalten Antworten auf alle Fragen, die die veränderte Verordnung aufwirft. Neben den Zielen der EnEV 2014 werden die Neuerungen bei der Erstellung von Energieausweisen inklusive Berechnungs- und Optimierungshinweise vorgestellt. Gleichzeitig informiert die Broschüre über energiesparende Wandaufbauten mit Ytong, Silka und Multipor, mit denen die Anforderungen planerisch einfach erfüllt und sogar übertroffen werden können.

Bauherren erhalten einen Überblick über Förderangebote der KfW-Bank für Neubauvorhaben. In den entsprechenden Kapiteln werden Informationen zu den Randbedingungen und deren Anwendung bei Neubau und EnEV-gerechter Modernisierung gegeben. Ein eigenes Kapitel ist Nichtwohngebäuden gewidmet. Anschauliche Grafiken und übersichtliche Tabellen bieten einen schnellen Überblick über eine Vielzahl von passenden Lösungen für unterschiedliche Anforderungen. Praxistipps, detaillierte Planungshinweise und Links zu vielen wichtigen Themen ergänzen das Kompendium.

Die neue Broschüre ist sofort verfügbar und steht unter www.ytong-silka.de zum Download bereit oder kann bei der Xella Kundeninformation unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 – 5 23 56 65 angefordert werden.


Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8