19
Okt

Der kombinierte Einsatz von Planungs- und Controllinginformationen

Fachartikel

Mefisto: Zusammenführung von Projektinformationen in digitalen Fachmodellen

Mefisto ist ein Leitprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Forschungsprogramm »IKT 2020 – Softwaresysteme und Wissenstechnologien«. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Managementführungssystems für die partnerschaftliche, prozessgesteuerte und risikokontrollierte Abwicklung von Bauprojekten. Das Projekt zeigt Lösungen auf, wie heutige Planungs- und Controllinginformationen in Multimodellen kombiniert werden können und wie diese für die transparente Darstellung der Bauaufgaben, für die effektive Analyse der Projektrisiken und für das Management der Projektkooperation eingesetzt werden können.

In einem Multimodell zur Angebotsbearbeitung können beispielsweise (1) die Elemente des 3D-Bauwerksmodells und (2) die daraus abgeleiteten Mengen mit (3) den Positionen eines Leistungsverzeichnisses und (4) den Teilleistungen einer Kalkulation sowie (5) den Vorgängen eines Terminplans verknüpft sein. Mit solch einem Multimodell können unterschiedliche Aspekte der Bauaufgabe transparent und nachvollziehbar dargestellt werden. Insbesondere die interaktive Visualisierung der Fachinformationen mit Bezug zum 3D-Bauwerksmodell bietet den Anwendern einen intuitiven Zugang, die enthaltene Planung zu verstehen und zu bewerten.

Die Softwareanwendungen auf der Mefisto-Plattform unterstützen die Verknüpfung der Fachmodelle in widerspruchsfreien Multimodellen durch neu entwickelte Modellierungs-, Visualisierungs- und Analysetechnologien. In der Interaktion mit dem Anwender ermöglichen diese zunächst die systematische Darstellung des mehrdimensionalen Verbundmodells auf unterschiedlichen Detailstufen und die Navigation seiner interdependenten Fachmodelle. Darüber hinaus werden verschiedene regelbasierte Methoden eingesetzt: Zum einen, um die Fachmodelle automatisch zu verlinken und zu ergänzen und zum anderen, um zusammengehörige Teile aus den verlinkten Fachmodellen herauszufiltern und für die Weiterverwendung in anderen Planungs- und Controlling-Bereichen zu übersetzen, zu verdichten oder anderweitig aufzubereiten.

Datenaustausch mit Multimodell-Containern

Für den projektweiten Einsatz der Multimodelle bietet die Mefisto-Plattform zentrale Plattformdienste zur Koordination der Kooperationsprozesse (Informationslogistik) sowie zum Filtern und Transformieren der Multimodelle (Multimodell-Management).

Grundlage der Informationslogistik sind die Dienste zur Nutzer- und Multimodell-Verwaltung. Über diese können Projektteilnehmer aus ihren eigenen Fachanwendungen Multimodell-Container veröffentlichen und wieder auffinden. Ein zentraler Workflow-Dienst ermöglicht darüber hinaus die direkte Anfrage und die Lieferung von Planungs- und Controllinginformationen im Container. Die Planung, Ausführung und Überwachung dieser Workflows wird durch verschiedene Prozessmanagement-Technologien erreicht.

Die Geschäftssystematik der Mefisto-Plattform wird zuerst durch allgemeine Geschäftsprozessmodelle (Referenzmodelle) festgelegt. Mit Hilfe von Multimodell-Vorlagen spezifizieren diese die Anforderungen an die in einzelnen Projektphasen zu erstellenden Planungs und Controllingmodelle. In einem Bauprojekt können die Referenzmodelle angepasst, mit Terminplänen verknüpft und zur Instanzierung einzelner Workflows genutzt werden. Für die Koordination des Kooperationsprozesses über den Workflow-Dienst wird wiederum der Multimodell-Container verwendet: Dabei werden die für die Bearbeitung einer bestimmten Aufgabe erforderlichen Fachinformationen mitsamt der Aufgabenstellung in einem Aufgabencontainer versendet und im Gegenzug die Ergebnisse der Aufgabenbearbeitung wiederum als Ergebniscontainer geliefert.

Potenziale für den Einsatz von Multimodellen
Das Forschungsprojekt Mefisto erarbeitet technische Lösungskonzepte für eine multimodellorientierte Bauprojektabwicklung. Ihre Einsatzpotenziale wurden durch die beteiligten Praxispartner anhand zahlreicher Anwendungsszenarien untersucht.

Die Methoden und Werkzeuge zur Verknüpfung und kombinierten Bearbeitung von Fachmodellen bieten neue Möglichkeiten, Verbindungen unter den heute getrennten Planungs- und Controllingmodellen zu erfassen und zu synchronisieren. Besondere Bedeutung haben dabei die Filter- und Visualisierungsmethoden, welche die systematische Identifikation und Verfolgung der Modellabhängigkeiten und damit die transparente Darstellung komplexer Bauaufgaben ermöglicht.

Identifikation von Systemen im Bauwerksmodell durch Filter
Verlinkung grober und feiner Terminpläne, M2A2 Multi-Model Assembly and Analyzing Platform. (TU Dresden)

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.