19
Jan

So gelingt die Gründung eines Architekturbüros

Fachliteratur
Manual for Emerging ArchitectsWie gelingt angehenden Architekten eine erfolgreiche Firmenneugründung? Welcher Standort eignet sich am besten, welche vielfältigen Faktoren gilt es zu bedenken, wie kann das Team den gewünschten Bekanntheitsgrad erlangen und wie kann es Fehler vermeiden? Diesen und vielen anderen relevanten Fragen zum Thema geht Wonderland, das Netzwerk für europäische Architektur, im kürzlich erschienenen »Manual for Emerging Architects« auf den Grund. Die im Handbuch enthaltenen Expertenbeiträge, Berichte diverser Büros sowie Umfragen setzen sich damit auseinander, wie man heutzutage ein erfolgreiches Architekturbüro konzipiert, aufbaut, weiterentwickelt und führt.

Wonderland ist ein Netzwerk für europäische Architekturbüros. Seit 2002 erforscht die Ideenschmiede die unternehmerischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekte des Berufsstandes. Wonderland fördert den innereuropäischen Austausch durch internationale Kooperationen und Symposien, die Erforschung aktueller Themen in Bezug auf Architektur und Städteplanung sowie durch die Vermittlung der Resultate im Rahmen von Ausstellungen und Veröffentlichungen. Die neueste Publikation basiert auf den Erfahrungen von Büros quer durch Europa und beleuchtet die täglichen Herausforderungen, denen angehende Architekten begegnen.

Zu Beginn des schrittweisen Leitfadens gehen die Autoren auf die Standortwahl und die zu berücksichtigenden nationalen Unterschiede beim Gründungsprozess ein. Im folgenden Abschnitt stehen Fehlervermeidung, Krisenmanagement und Misserfolge als Quelle für neue Inspiration im Mittelpunkt. Die Autoren widmen sich auch der bedeutenden Thematik des Selbstmarketings und des Bekanntheitsgrades sowie der Kreation eines Images während das Team die eigene Authentizität beibehält. Darüber hinaus erläutern sie, warum und worauf sich ArchitektInnen spezialisieren können und was die Teilnahme an Wettbewerben alles mit sich bringt.

Das Buch beinhaltet unter anderem Beiträge von Tore Dobberstein, Hans Ibelings, Michael Obrist, Kari Juhani Jormakka, Tatjana Schneider sowie Interviews mit Tomas Sieverts oder Dickon Robinson. Wonderlands Manual for Emerging Architects ist ein Handbuch für Architekten, die am Beginn ihrer Karriere stehen. Es unterstützt sie dabei, durch informierte Entscheidungen ihren eigenen Weg im Bereich des Planens und Bauens zu finden.

Buchpräsentation und Diskussionsrunde
Datum: 30. November um 19:00 Uhr
Ort: KUNSTHALLE wien project space, Treitlstraße 2, 1040 Wien

DiskussionsteilnehmerInnen: Hans Ibelings (Chefredakteur A10), Tatjana Schneider (Spatial Agency – GB), Silvia Forlati und Anne Isopp (Herausgeberinnen), Hannes Schreckensberger (Vorsitzender Wonderland)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Beispielhafte Räume für die Wissensarbeit der Zukunft. Foto: Nikolay Kazakov

Innenausbau

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen