02
Do, Feb

Küchen als Wohnräume

Dass Küchen heutzutage eine Hauptrolle im modernen Lebensstil einnehmen, zeigte die Fachmesse »Küchenmeile A30«. Im September 2012 stellen bekannte Aussteller ihre aktuellen Neuheiten und Trends vor. So hat sich die klassische Wohnküche in einen Raum verwandelt, in dem Kochen und Leben eine Einheit bilden. Warendorf zeigte in diesem Jahr mit seinen »Küchen im Wohnformat« sechs neue Küchenkreationen aus den Kollektionen »Warendorf Inhouse«, »Starck by Warendorf« und »Piet Boon kitchens by Warendorf«.

Neues Küchenmaß für komfortable Details: »WARENDORF 16«
In den neuen Warendorf Küchen bleibt die Funktionalität ein wichtiges Anliegen. Deshalb hat Warendorf seinen Möbeln einen veränderten Korpus verpasst, der in alle Küchenplanungen einfließt. Grundlage ist das neue Raster von 16 Zentimeter. Hochschränke sind um 4 Zentimeter höher und enden bei einer komfortablen Höhe von 227,6 Zentimeter. Alle Haushaltsgeräte haben eine vorteilhafte Höhe und sind bequem bedienbar. Eine Veränderung des Spaltmaßes von nurmehr 4 Millimeter lässt die Fronten ruhiger wirken.

Auch das Innenleben hat Warendorf neu und in einheitlichem Farbton gestaltet. Die Schubkasten- und Auszugsführung setzt mit neuer Beschlaglösung auf eine gerade und schlanke Linienführung der Seitenwände. Der »synchronisierte Schwebelauf« verbessert zusätzlich den Bewegungskomfort und sorgt für Laufruhe und Laufqualität der Schubkästen – unabhängig von Auszugsweite und Beladungszustand.

Verborgen in einer Schrankwand
Wohnelemente und Schrankwand mit Sitz- und Loungebereich, dazu abgestimmten Teppichen und Gardinen der Marken Bielefelder Werkstätten und Jab-Anstoetz, bilden ein abgerundetes Gesamtbild. Die »versteckte Küche« zeigt sich in einem innovativen Gewand. Hier ist der Küchenbereich nur dann zu sehen, wenn er gebraucht wird. Ansonsten bestimmt eine geschlossene Front den Raum. Auf Knopfdruck öffnet sich im mittleren Bereich der Wand – auf einer beeindruckenden Länge von knapp fünf Metern – die Arbeitsnische mit Vor-, Zubereitungs- und Abstellbereich, Dunstabzugshaube, titanfarbener Rückwand und Regalböden. Die Schränke um die Arbeitsnische stehen durch einen direkten Zugriff jederzeit zur Verfügung. Integrierte Lichtprofile beleuchten den Nutzungsbereich. An den Seiten der Schrankfront befinden sich Hausgeräte und Lagerflächen nicht sichtbar hinter Einschubtüren versteckt. Die Schubkästen verbergen sich gekonnt in den Unterschränken.

Ihr Design wird durch echten Rost bestimmt. Hergestellt aus einer Spezialmischung mit Eisenanteilen wird dieser in Handarbeit wie ein Lack aufgesprüht. Durch die individuelle Bestimmung des Rostgrades wird so jede Front zu einem effektvollen Unikat.

Die Lowboards auf den Wänden gegenüber haben die gleiche Breite wie die Schrankwand. Ob bodenstehend oder hängend unterstützen sie, in dunkelbraun, das Großraumgefühl. Darüber befinden sich in Deckweiß gehaltene Wohnelemente – als Regalborde und Oberschränke mit abschließenden 12 Millimeter Wangenregalen. Ein in der Wand integriertes iPad kommuniziert mit den einzelnen Gerätschaften im System, nur kochen darf man noch selbst.

Warendorfer Küchen GmbH, www.warendorf.eu


Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8