27
Mo, Mai

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Tisch und Stuhl vom Studio Hannes Wettstein

Tisch »savoy« und Stuhl »icon« nach einem Entwurf vom Studio Hannes Wettstein für Horgenglarus 

Im Schweizer Bundeshaus sitzen die Parlamentarier seit über 100 Jahren auf Stühlen von Horgenglarus. Viele Sitzmöbel des Unternehmens sind Klassiker geworden wie der Kaffeehausstuhl des Schweizer Architekten Werner Max Moser mit der gebogenen Lehne von 1931. Das 1880 gegründete Unternehmen Horgenglarus zeigt, dass traditionelle Handwerkskunst nicht nur in der Schweiz zukunftsfähig ist.

Tisch »savoy« und Stuhl »icon« nach einem Entwurf vom Studio Hannes Wettstein für Horgenglarus

Zur Produktpalette der Schweizer Möbelmanufaktur gehört auch eine breite Auswahl an hochwertigen Tischen aus verschiedenen Laubholzarten. Neben hölzernen Vier-Fuß-Tischen für den Wohn- und Essbereich, zählen dazu traditionsgemäß auch Tische mit gusseisernen Füßen und Platten aus geöltem oder lackiertem Massivholz – die Archetypen des klassischen Bistrotischs. Gemeinsam mit dem Studio Hannes Wettstein setzte sich Horgenglarus mit dieser lange in Vergessenheit geratenen Tischtypologie kritisch auseinander und präsentiert nun mit der Neuheit »savoy« eine moderne Interpretation eines traditionellen, gusseisernen Tischs.

Tisch »savoy«

»savoy« besteht aus einer rechteckigen Tischplatte aus Massivholz, die auf zwei schlanken, anthrazit lackierten Gusseisenfüssen steht. Die schlichten, sanft gebogenen Füße sind filigran und schnörkellos und verleihen »savoy« eine zeitlose Strenge. Sie werden im aufwendigen Sandgussverfahren gefertigt. Für die Herstellung der Füße arbeitet horgenglarus mit einer spezialisierten heimischen Gießerei zusammen, die das traditionelle Handwerk des Sandgusses noch beherrscht.


Foto: Branko Srot – stock.adobe.com

Advertorials

Foto: Bundesverband Gebäudegrün

Fachliteratur

Eine außergewöhnliche Dachkonstruktion wurde für das Estadio Santiago Bernabéu geplant, die in maßgeschneiderter Präzisionsarbeit von der Koblenzer Firma Kalzip realisiert wurde. Foto: shutterstock / DIEZ DE FIGUEROA

Fassade

Die Gebäudehülle als Minikraftwerk: Beim Drees & Sommer-Neubau OWP 12 wurden auf knapp 700 Quadratmetern Fassadenfläche bauwerkintegrierte PV-Elemente umgesetzt. Foto: Jürgen Pollak

Fassade

Foto: Franz Kimmel

Dach

Andrea Gebhard ist Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Partnerin im Büro mahl·gebhard·konzepte und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Foto: Laurence Chaperon

Premium-Advertorial

Von beiden Seiten nutzbar: Das HELIOS beta System. Bildquelle: T.Werk GmbH

Gebäudetechnik

Mit der Showcase Factory wurde ein wirksames bauliches Zeichen nach innen wie auch nach außen gesetzt. Fotograf Olaf Mahlstedt

Projekte (d)

Bildquelle: Brigida Gonzalez

Projekte (d)

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8