22
Mai

Ein Teppich mit Fehler? Jein!

 

Die Vorwerk Teppichwerke realisierten drei Entwürfe des Grafikdesigners Thomas Wahle, der im Rahmen seiner Masterarbeit die von ihm provozierten digitalen Fehlermuster auf Teppiche übertragen hat.

Der Künstler hat an der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim für seine Masterarbeit mit dem Titel »Die Ästhetik des Fehlers« an der Herkunft von digitalen Fehlern geforscht, um sie auf ihre ästhetischen Qualitäten zu untersuchen. Über verschiedene Manipulationstechniken hat Thomas Wahle auf Digitalkameras und Scanner Fehlerereignisse provoziert. Die Bildsensoren beider Geräte wandeln Licht in elektrische Spannung um, die dann von einem Wandler in digitale Informationen umgewandelt wird.

In diesen Prozess griff der Designer ein, indem er Fehlerspannungen und Kurzschlüsse erzeugt hat, die sich dann in Form digitaler Fehlerbilder äußern. Die so entstandenen 3.000 Bilder wurden in Muster-Kategorien eingeordnet, die der Künstler auf Teppiche angewendet hat. Laut Anette Buchta, verantwortlich für Design und Marketing über das Engagement der Vorwerk Teppichwerke, hat sie das Thema vom ersten Moment an fasziniert, nachdem das Unternehmen sonst immer darauf bedacht sind, keine Fehler zuzulassen. Von sehr vielen Entwürfen wurden drei Dessins als Prototypen im Spritzdruck auf Teppich umgesetzt haben. Die Teppiche sind zwei x drei Meter sowie vier x drei Meter groß und werden zukünftig in verschiedenen Ausstellungen des Künstlers gezeigt.

Weitere Informationen über den Entstehungsprozess findet man unter cargocollective.com/thomaswahle/Short-Circuited-Diaries

Vorwerk Teppich, www.vorwerk-teppich.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Um die Exponate vor schädlichem Licht zu schützen, haben die Architekten die Zahl der Fenster eingeschränkt. Umso identitätsstiftender ist daher das große Fenster zum Dom, das von außen einen gezielten Einblick ins Innere des Museums bietet und umgekehrt von Innen am Ende des Rundgangs einen Blick in die historische Altstadt von Regensburg. Foto: Alexander Bernhard

Fassade

Flachdachentwässerung von A wie Attikaentwässerung bis S wie Sanierung. Umfangreiche Information und Praxisunterstützung in allen Einsatzbereichen.

Unternehmen

In Bad Homburg vor der Höhe entstand auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs ein modernes Bürogebäude in außergewöhnlichem Erscheinungsbild samt einer Fassade mit Wiedererkennungswert. Foto: Hopermann Fotografie/FREYLER

Fassade

Ein Spacer aus Glas: Mit „sedak isopure“ entstehen Isoliergläser, die Transparenz bis zur Fuge bieten. Foto: sedak GmbH & Co. KG | René

Fassade

Im Profilglas kommt die transluzente Wärmedämmung TIMax GL-PlusF und die Sonnenschutzeinlage TIMax Mesh in schwarz zum Einsatz. Fotograf: Meike Hansen, Hamburg

Fassade

Am von der Sto-Stiftung geförderten Praxis-Workshop nahmen 2018 Studierende aus insgesamt 10 Nationen teil und lernten den Umgang mit modernen Wärmedämmverbundsystemen. Foto: Sto-Stiftung / Christoph Große

Unternehmen

Schallschutz-Broschüre zur DIN 4109

Premium-Advertorial

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen