02
Do, Feb

Teppichkreation von Patricia Urquiola für Ruckstuhl

 

»Logenze« heisst die erste Teppichkreation von Patricia Urquiola für das Schweizer Traditionsunternehmen Ruckstuhl. Sanfte Erdtöne und kühles Anthrazit hat die gebürtige Spanierin zu einem kontrastreichen, eleganten Gesamtkonzept zusammengefügt, das von seiner geometrischen Vielschichtigkeit lebt. Dabei laufen die Farbstrukturen als Rhomben in rasanten Schnitten aneinander vorbei und geben dem Teppich seine ausdrucksstarke Form.

Durch die abwechslungsreichen, geometrischen Formen und spannungsreichen Farbzusammenstellungen wirkt »Logenze« sehr kräftig und zieht alle Blicke auf sich. Für die Verarbeitung mit 100 Prozent Schurwolle wurde die Sumaktechnik gewählt – eine traditionelle Webtechnik. Diese Art der Herstellung ist insbesondere im Kaukasusgebiet, Iran, Kleinasien und auf dem Balkan heimisch. Durch die Verarbeitung erhält die Rückseite des Teppichs ein eigenständiges Muster, in das ein farbprächtiges Blumendessin aus Wolle eingewebt wurde. Ein Schimmern durchzieht die gesamte Optik von »Logenze«. Insgesamt stehen drei verschiedene Farbausführungen und Formate zur Auswahl.

Ruckstuhl AG, www.ruckstuhl.com


Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8