22
Mai

Stachus-Passagen München: Boden in neuem Glanz

Die Stachus-Passagen in neuem Glanz. Foto: Bernd Ducke

Im Herzen Münchens, direkt unter dem Karlsplatz befinden sich die Stachus Passagen - Europas größtes unterirdisches Einkaufszentrum. Auf einer Fläche von 7.800 Quadratmetern erwartet Besucher und Kunden ein bestens sortiertes Warenangebot für den täglichen Bedarf und zum »schnellen Mitnehmen«, sowie trendorientierte Geschäfte und Boutiquen. Nach einem kompletten, dreijährigen Umbau erstrahlen die Stachus Passagen mittlerweile in neuem Glanz.

Um auch die Bodenflächen optisch attraktiver zu gestalten, entschieden sich die Planer bei diesem Umbau zum Einbau eines fugenlosen, zementären Bodens. Dabei handelt es sich um einen besonders ästhetischen und zugleich verschleißfesten monolithischen Boden in moderner Sichtbeton-Architektur, der sich mit Hilfe rationeller Transportbetontechnik auch auf großen Flächen schnell und wirtschaftlich einbauen lässt. Die äußerst feinen und ebenen Terraplanböden, mit großen fugenarmen Feldern - optisch dem Terrazzo ähnlich - eignen sich dank ihrer speziell für großflächige und repräsentative Räume wie Museen, Bahnhöfe oder wie hier Shoppingmals. Die besonderen Gegebenheiten in den Stachus-Passagen wie Schwingungen im Untergrund, extreme Zugluft sowie das Arbeiten unter laufendem Betrieb führten jedoch trotz fachgerechter Ausführung zu Rissbildungen an dem Terraplanboden. Diese konnten jedoch mit Hilfe eines Instandsetzungskonzepts größtenteils verschlossen werden. Nach dem anschließenden Abschleifen und einer Hochdruckreinigung der Flächen erfolgte Ende letzten Jahres zusätzlich eine Endreinigung der Terraplanböden sowie eine spezielle Oberflächenbehandlung, bei der ein flüssiges Schutzmittel aufgetragen wurde. Seine finale Optik erhielt der Boden dann durch das abschließende Polieren der Oberflächen.

Damit diese Optik bei einem so hoch frequentierten Bauwerk wie den Stachus-Passagen auch langfristig erhalten bleibt, ist es jedoch zwingend notwendig, den Terraplanboden täglich fachgerecht zu reinigen. Beachtet man diese Vorgaben nicht, so wird der Boden schnell seinen neuen Glanz wieder verlieren. Die hierzu vorhandenen Reinigungs- und Pflegeanleitungen des Herstellers bzw. der Experten der Informationsgemeinschaft Betonwerkstein e.V. (info-b) sind daher unbedingt zu beachten.

Informationsgemeinschaft Betonwerkstein e.V., www.info-b.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Um die Exponate vor schädlichem Licht zu schützen, haben die Architekten die Zahl der Fenster eingeschränkt. Umso identitätsstiftender ist daher das große Fenster zum Dom, das von außen einen gezielten Einblick ins Innere des Museums bietet und umgekehrt von Innen am Ende des Rundgangs einen Blick in die historische Altstadt von Regensburg. Foto: Alexander Bernhard

Fassade

Flachdachentwässerung von A wie Attikaentwässerung bis S wie Sanierung. Umfangreiche Information und Praxisunterstützung in allen Einsatzbereichen.

Unternehmen

In Bad Homburg vor der Höhe entstand auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs ein modernes Bürogebäude in außergewöhnlichem Erscheinungsbild samt einer Fassade mit Wiedererkennungswert. Foto: Hopermann Fotografie/FREYLER

Fassade

Ein Spacer aus Glas: Mit „sedak isopure“ entstehen Isoliergläser, die Transparenz bis zur Fuge bieten. Foto: sedak GmbH & Co. KG | René

Fassade

Im Profilglas kommt die transluzente Wärmedämmung TIMax GL-PlusF und die Sonnenschutzeinlage TIMax Mesh in schwarz zum Einsatz. Fotograf: Meike Hansen, Hamburg

Fassade

Am von der Sto-Stiftung geförderten Praxis-Workshop nahmen 2018 Studierende aus insgesamt 10 Nationen teil und lernten den Umgang mit modernen Wärmedämmverbundsystemen. Foto: Sto-Stiftung / Christoph Große

Unternehmen

Schallschutz-Broschüre zur DIN 4109

Premium-Advertorial

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen