05
So, Feb

Umweltfreundliche Teppichfliesen

Teppichfliese »Elevation«, Foto: InterfaceFLOR'

InterfaceFLOR hat nach eigenen Angaben als erster Anbieter in Europa eine Umwelt-Produktdeklaration (Environmental Product Declaration – EPD) für Teppichfliesen entwickelt. Die in Zusammenarbeit mit der »Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden« (GUT) entstandene EPD bietet detaillierte Dokumentation über die Umweltverträglichkeit der Produkte des Herstellers. Umweltproduktdeklarationen nach ISO 14025 sind eine Informationsgrundlage für die Ökobilanz eines Gebäudes und werden deshalb für die Nachhaltigkeitszertifzierung gefordert.

Für die Teppichbranche ist das ein entscheidender Schritt hin zu einer umweltverträglichen Herstellung im Rahmen eines strengen Testverfahrens. InterfaceFLOR führt schon seit Langem Ökobilanzen (Life Cycle Assessments (LCA) durch, in denen ermittelt wird, welche Auswirkungen während des Produktlebenszyklus auf die Umwelt entstehen– vom Energie- und Materialverbrauch über die Zusammensetzung des Produkts bis hin zu den entstandenen CO2-Emissionen.

Eine EPD enthält dieselben Informationen, bietet jedoch zusätzlich den Vorteil, dass die Werte an europäischen Standards gemessen und von unabhängigen Dritten überprüft werden. Dabei wurden weitaus mehr Tests durchgeführt, als für das branchenübliche GUT-Zertifikat vorgesehen sind. Die Methologie der GUT entspricht der Umweltrichtline ISO 14025. Das Ergebnis wurde vom Institut Bauen und Umwelt geprüft.

Die ersten beiden EPDs umfassen zunächst die Produkte »Elevation II«, »Straightforward« und »Scandinavian Collection« aus der Produktreihe »FlatWorks«.Weitere Produkte werden in Zukunft folgen. Beide wurden mit dem von InterfaceFLOR entwickelten Microtuft-Verfahren hergestellt, bei dem mit weniger Materialeinsatz dasselbe Ergebnis erzielt wird, wie bei herkömmlichen Verfahren. So konnte der Anteil synthetischer Garne um 30 bis 50 Prozent reduziert werden. Weitere ökologische Vorteile ergeben sich durch den verstärkten Einsatz von Recyclingmaterialien.

Interface Deutschland GmbH, www.interfaceflor.eu

Teppichfliese »Straightforward«, Foto: InterfaceFLOR'

Weiterführende Informationen zum Thema Nachhaltigkeit:

GUT: www.gut.de
Die Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden Ziel der GUT ist es, für eine verbesserte Umwelt- und Nutzerfreundlichkeit während des gesamten Lebenszyklus eines textilen Bodenbelages, von der Produktion bis hin zur Verlegung, vom Gebrauch bis hin zum Recycling zu sorgen.

IBU: www.bau-umwelt.de
Das Institut Bauen und Umwelt ist eine Initiative von Bauprodukteherstellern, die sich entschieden haben der Forderung nach mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen gemeinsam zu begegnen.

Projekt von Edwards White Architekten, Neuseeland, mit in Reihe arrangierten T3 von Gantlights und eigens angefertigtem 80-Zentimeter-Baldachin aus Stahl. Bildquelle: Simon Wilson

Beleuchtung

Die ins Auge fallende Dachkonstruktion greift das Thema der lebendigen Dachlandschaft des Bestandsgebäudes auf und setzt sie auf eine ganz eigene Weise um. Foto: Studio Jil Bentz

Projekte (d)

Solarfassade des neuen Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Gronau. Bildquelle: Mario Brand Werbefotografie

Fassade

In Beelen ließ sich Oliver Spiekermann unter anderem von münsterländer Höfen inspirieren, wie er im Video erzählt. Foto: Architekten Spiekermann / KS-Original

Premium-Advertorial

Die 2800 m² große Fassade des Montblanc-Besucherzentrums ist mit einem geschichteten Relief ausgebildet, das hinterleuchtet ist und in den dunklen Stunden der Gebäudehülle ein noch spektakuläreres Erscheinungsbild verleiht. Bildquelle: Roland Halbe

Hochbau

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8