Anzeige AZ-A2-1140x250 R8
30
Mai

LED spezifisches Lichtdesign für Wiener Großmarkt

LOBS.LED überzeugte die Metro Verantwortlichen u.a. mit hoher Servicebereitschaft. Neben einem maßgeschneiderten Konzept lag der Höhepunkt der Zusammenarbeit in der Entwicklung von Leuchten-Varianten

Seit einem Jahr wird der Metro Großmarkt in der Wiener Neustadt vollständig mit LED beleuchtet. Der Licht- und LED-Spezialist LOBS.LED entwickelte mit den Metro-Verantwortlichen für die unterschiedlichen Beleuchtungsaufgaben ein maßgeschneiderten Konzept und aufgabenspezifische Varianten seiner Leuchten.

Die technische Leitung des Großmarktes mit Sitz in Düsseldorf und der Marktleiter des Metro-Standortes Wiener Neustadt entschlossen sich, auf neue innovative Lichttechnik zu setzen. Statt das generelle Metro-Beleuchtungskonzept für das Bestandsgebäude zu übernehmen, wurde erstmals über den Einsatz wirtschaftlicher LED-Lösungen nachgedacht. Mit einer Lebensdauer von etwa 50.000 Stunden, einer Wartungsfreiheit über den gesamten Lebenszyklus und einem unübertroffen minimalen Energieverbrauch bieten hochwertige LED-Leuchten unter allen Leuchtmitteln das größte Einsparpotential.

Für die Frisch-Fisch-Abteilung wurde kalt-weißes Licht gewählt, das sich im Eis der Fischtheke effektvoll bricht und das kühle Medium optisch hervorhebt

Zur Allgemeinbeleuchtung des Großmarkts setzte LOBS.LED sein LED-Modell einer Industrie-Pendelleuchte ein. Insgesamt 294 jeweils 100 Watt starke Leuchten mit Aluminiumreflektor erhellen die Verkaufsfläche des Wiener Großmarkts mit neutral-weißem Licht. Zugunsten angenehmer Hell-Dunkel- Kontraste zwischen Akzent- und Allgemeinbeleuchtung wurde das Grundbeleuchtungsniveau des Marktes gegenüber der ehemaligen Beleuchtungslösung reduziert. Damit haben LOBS.LED und die Verantwortlichen von Metro Cash & Carry für den Standort Wiener Neustadt ein Konzept entwickelt und umgesetzt, das den neuesten Erkenntnissen der Beleuchtung in Verkaufsräumen entspricht. Statt möglichst hoher Wattagen in allen Bereichen bedient man sich heute lieber einer gezielten, akzentuierenden Beleuchtung der Waren und lässt Gänge und Verkehrsflächen dezent in den Hintergrund treten.

Die Netzbespannung des AT Mesh unterstreicht die wie aus einem Stück gewachsene Gestellstruktur des neuen Free-to-Move-Stuhls - hier als ESP-Modell zur Förderung der Steh-Sitz-Dynamik. Abb.: Wilkhahn

Einrichtung

Das riesige Dach der hochmodernen Müllverbrennungsanlage Amager Ressource Center in Kopenhagen bietet wertvolle Freizeit- und Erholungsfläche. Quelle: Ehrhorn Hummerston

Dach

Wärmelandschaft Carbo e-Therm. Bild: FutureCarbon GmbH, MaxAlex – stock.adobe.com

Gebäudetechnik

Bild: Visualisierung: Unnewehr Packbauer Architekten / grauwald studio

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.