28
Sep

LED spezifisches Lichtdesign für Wiener Großmarkt

LOBS.LED überzeugte die Metro Verantwortlichen u.a. mit hoher Servicebereitschaft. Neben einem maßgeschneiderten Konzept lag der Höhepunkt der Zusammenarbeit in der Entwicklung von Leuchten-Varianten

Seit einem Jahr wird der Metro Großmarkt in der Wiener Neustadt vollständig mit LED beleuchtet. Der Licht- und LED-Spezialist LOBS.LED entwickelte mit den Metro-Verantwortlichen für die unterschiedlichen Beleuchtungsaufgaben ein maßgeschneiderten Konzept und aufgabenspezifische Varianten seiner Leuchten.

Die technische Leitung des Großmarktes mit Sitz in Düsseldorf und der Marktleiter des Metro-Standortes Wiener Neustadt entschlossen sich, auf neue innovative Lichttechnik zu setzen. Statt das generelle Metro-Beleuchtungskonzept für das Bestandsgebäude zu übernehmen, wurde erstmals über den Einsatz wirtschaftlicher LED-Lösungen nachgedacht. Mit einer Lebensdauer von etwa 50.000 Stunden, einer Wartungsfreiheit über den gesamten Lebenszyklus und einem unübertroffen minimalen Energieverbrauch bieten hochwertige LED-Leuchten unter allen Leuchtmitteln das größte Einsparpotential.

Für die Frisch-Fisch-Abteilung wurde kalt-weißes Licht gewählt, das sich im Eis der Fischtheke effektvoll bricht und das kühle Medium optisch hervorhebt

Zur Allgemeinbeleuchtung des Großmarkts setzte LOBS.LED sein LED-Modell einer Industrie-Pendelleuchte ein. Insgesamt 294 jeweils 100 Watt starke Leuchten mit Aluminiumreflektor erhellen die Verkaufsfläche des Wiener Großmarkts mit neutral-weißem Licht. Zugunsten angenehmer Hell-Dunkel- Kontraste zwischen Akzent- und Allgemeinbeleuchtung wurde das Grundbeleuchtungsniveau des Marktes gegenüber der ehemaligen Beleuchtungslösung reduziert. Damit haben LOBS.LED und die Verantwortlichen von Metro Cash & Carry für den Standort Wiener Neustadt ein Konzept entwickelt und umgesetzt, das den neuesten Erkenntnissen der Beleuchtung in Verkaufsräumen entspricht. Statt möglichst hoher Wattagen in allen Bereichen bedient man sich heute lieber einer gezielten, akzentuierenden Beleuchtung der Waren und lässt Gänge und Verkehrsflächen dezent in den Hintergrund treten.

Fotos: Sebastian Schels

Projekte (d)

Fotocredit: dasch zürn + partner | Fotograf: Bernhard Tränkle, ArchitekturImBild

Projekte (d)

Isometrie Österreichischer Platz. Quelle: asp Architekten, Stuttgart

Projekte (d)

Der Architekt Jo Klein in seinem Projekt BLN35, einem Wohnprojekt in Berlin-Prenzlauer Berg

Menschen

Die Glasfassaden des Solar Carve bestehen aus ipasol neutral 38/23 und ipasol neutral 70/37 von AGC Interpane. Foto: Timothy Schenck / Focchi

Fassade

images/2020/2009/swiss-krono-holz-az.jpg

Termine

Jonas Kathan hat für seine innovative Erfindung Lift den James Dyson Award in Deutschland gewonnen. Lift ist ein neuartiger Spazierstock, der nicht nur beim Gehen sondern auch beim Aufstehen hilft. Foto: Til Wagner

Design Kunst

Detailqualität ist beim Tischpropgramm Creva desk wichtig. Einen besonderen Fokus setzt Kusch+Co auch auf die Aspekte Reinigen und Desinfizieren, hygienische Oberflächen, Brandschutz sowie ökologische Verträglichkeit. Foto: Kusch+Co

Einrichtung

ePED Panik-Druckstange für Fluchttüren. Foto: ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH

Türen+Tore

SWISS KRONO OSB/3 sensitiv EN300 für besonders sensible Bereiche wie Kitas oder Schulen. Bildnachweis: SWISS KRONO | Foto: Jan Meier

Advertorials

Der neue Instagram-Kanal steht analog für mehr Einfachheit am Bau und soll Architekten mit seiner reduzierten und ungewöhnlichen Bildsprache inspirieren. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Mit der KS* App stellt der Markenverbund alle Informationen rund um die funktionsgetrennte KS* Bauweise in komprimierter Form zur Verfügung. Foto: KS-ORIGINAL

Unternehmen

Bild: Badisches Landesmuseum, Foto: ARTIS – Uli Deck

Design Kunst

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.