24
Sep

Licht im Handumdrehen

 

»U-TURN« ist eine neue LED-Spotserie von BELUX für den Wohn- und Objektbereich, entworfen von dem 27-jährigen Designer Michel Charlot. Die Spots basieren auf einer patentierten Kugelverbindung und bieten durch ihre spielerische Beweglichkeit sehr viel Individualität und Flexibilität. »U-TURN« ist eine Einladung zur Interaktion. Licht und Lichtwirkung wird fassbar.

Die zentralen Elemente von »U-TURN« sind das Kugelgelenk und der runde, handtellergrosse Leuchtenkopf. In dessen Zentrum befindet sich eine magnetische Vertiefung, welche ihn mit einer Metallkugel verbindet. Durch diesen Mechanismus kann er spielerisch leicht bewegt und das Licht in einem grossen Aktionsradius gerichtet werden. Mit einem Handgriff lässt sich der Leuchtenkopf von der Kugel lösen, wenden und wieder aufsetzen. »U-TURN« verfügt mit diesem Mechanismus über maximale Bewegungsfreiheit und bietet Spielraum für verschiedenste Beleuchtungsanwendungen.

Der Leuchtenkopf aus Aluminium-Druckguss liefert energiesparendes LED-Licht. Mit einem kurzen Dreh – ähnlich dem Zoom einer Fotokamera – kann der Abstrahlwinkel einfach verstellt werden. Das Licht von »U-TURN« lässt sich dimmen, auch der Weisston kann individuell zwischen warm und kühl geregelt werden.

Die Leuchtenfamilie umfasst zahlreiche Varianten wie Lese-, Pendel-, Steh-, Wand-, Decken- und Universalleuchten. Damit findet »U-TURN« seine Anwendung im gesamten Wohnraum sowie im ausgewählten Objektbereich. »U-TURN« ist ab Herbst 2012 verfügbar.

Belux AG, www.belux.com


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen