18
Sep

Tageslicht durchs Steildach leiten

Lichtröhren, wie die »Solatube« von Interferenz, transportieren große Mengen an Tageslicht tief ins Gebäude. Sie schaffen das, weil die Aluminiumtuben auf ihrer Innenseite mit einem hochreflektierenden Multilayerfilm beschichtet sind, der in seinen Reflexionseigenschaften metallische Reflektoren und sogar Spiegel bei weitem übertrifft.

Eingesammelt wird das Tageslicht mithilfe einer Acrylglaskuppel, die sich meistens auf dem Dach befindet. Diese weist eine Prismenstruktur auf, die das Licht gezielt einsammelt, und zwar in einem Umfang, wie es ansonsten nur mit einem Vielfachen der tatsächlichen Grundfläche möglich wäre.

Aufgrund der enormen Leistungsfähigkeit dieser »Sammelstelle«, die auch diffuses und horizontal einfallendes Licht in das System einspeist, kommen diese »Solatubes« nicht nur auf Flachdächern zum Einsatz, sondern eignen sich ebenso für Anwendungen am geneigten Dach und sogar an der Fassade.

Die Integration der Prismenkuppel in das Dach ist unproblematisch weil der Hersteller eine große Anzahl von Formteilen und Anschlusselementen bereit hält. So können Tageslichtsysteme in Bieberschwanz-Dächern ebenso verbaut werden wie in solchen, die mit den üblichen Dachsteinen oder -ziegeln eingedeckt wurden. Die Montage sollte durch geschulte Fachhandwerker erfolgen und ist vielfach erprobt.

Interferenz Daylight GmbH, www.interferenz.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Bild: Westfalenhallen Unternehmensgruppe

Fachartikel

Mit Motivdruck lassen sich raumhohe WC-Trennwandsysteme aus Sandwichelementen individualisieren. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen