19
Sep

Downlight-Leuchte mit Blendbegrenzung

Mit seiner neuen Deckeneinbauleuchten-Serie »Skim« stellt Erco ein Lichtwerkzeug vor, das hohe Anforderungen an die Blendbegrenzung mit einem wirtschaftlichem Preis vereint. Bislang wird homogenes, bildschirmarbeitsplatzgerechtes Licht mit herkömmlichen Langfeld- und Rasterleuchten erzeugt. Ihr Nachteil: Durch die lineare Strukturierung der Produkte dominieren sie das Deckenbild. Bei »Skim« kommt ein eigens entwickelten Linsensystem zum Einsatz, das einerseits für effizientes und ergonomisches Licht sorgt und andererseits einen eleganten Lichteffekt im Reflektor erzeugt.

Mit den zwei Abstrahlvarianten »Wide flood« und »Oval flood« wird es den vielfältigen Ansprüchen an effizienten Sehkomfort gerecht. Bemerkenswert ist die lineare Lichtverteilung aus einem runden Downlight der »Oval flood« Variante, bedingt durch die spezielle Lichtverteilung der komplexen asymmetrisch geformten Polymer-Linse. Mit dieser Neuentwicklung bietet Erco einen wirtschaftlichen Einstieg in die Büro- und Allgemeinbeleuchtung.

Das leistungsstarke und hochabgeblendete Licht verdankt »Skim« der effizienten, innovativen Lichttechnik. Die Linsen aus optischem Polymer generieren in Kombination mit LED-Modulen eine sehr gleichmäßige Lichtverteilung. Die präzise abgestimmten Freiformoptiken ermöglichen durch ihre konvexe Form eine Abblendung für alle Ansprüche.

Mit den beiden Ausführungen der Linse erfüllt »Skim« unterschiedliche Beleuchtungsanforderungen: Die Variante »Wide flood« generiert mit ihrer breiten Lichtverteilung eine klare, flutende Beleuchtung, zum Beispiel für Großraumbüros, Bildschirmarbeitsplätze, Empfangshallen oder den Ladenbau. Mit einer achsensymmetrischen Lichtverteilung ist die Linse »Oval flood« eine günstige Lösung für ellipsenförmige Beleuchtung, bestens geeignet für Korridore, Verkehrszonen oder Tische.

»Skim« verbindet eine innovative LED-Linsentechnologie mit klarem Design. Der weiße Abblendkonus aus Kunststoff sorgt zudem für eine zurückhaltende Erscheinung im Deckenbild. Das Downlight lässt sich mit einer geringen Einbautiefe von nur 110 Millimeter auch unter eingeschränkten Installationsbedingungen einfach über die Klappfederbefestigung montieren.

Technische Eigenschaften
Linsensystem: Optisches Polymer
Lichtverteilungen: Wide flood oder Oval flood, 18/28 Watt
LED-Modul: Hochleistungs-LEDs auf Metallkern-Leiterplatte
Lichtfarben: Warmweiß oder Neutralweiß, 3000 bzw. 4000 K
Unified Glare Rating: Für Arbeitsplatzbeleuchtung ab UGR 15,7
Betriebsgerät: Schaltbar oder DALI dimmbar
Gehäuse: Aluminiumguss, als Kühlkörper ausgebildet, Klappfederbefestigung bis max. 40 mm Deckenstärke

Erco GmbH, www.erco.com

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen