20
Okt

Lichttechnische Schachzüge

Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

 

In ihrer konisch zulaufenden Gestalt erinnert sie an die Schachfigur des Bauern, doch in ihrer Performance steckt das Format der Königin. Pion, eine der diesjährigen Innovationen von Delta Light, ist ein hoch flexibler Strahler, der jeden lichttechnischen Schachzug uneingeschränkt mitmacht. Die Leuchte eignet sich für die Decken- und Wandaufbaumontage, den Halbeinbau sowie den kinderleichten Einsatz an den magentischen Stromschienen im Delta Light Portfolio.

Die Treiberbox der Aufbauvariante kann zwischen einem und drei Modulen aufnehmen. Mit der Multi-Version lassen sich bei nur einer Einspeisung unterschiedliche Lichtwirkungen gleichzeitig erzielen. Die Optiken gibt es mit Abstrahlwinkeln von 25° und 30° sowie mit Farbtemperaturen von 2.700 K und 3.000 K. Foto: Delta Light
Die Treiberbox der Aufbauvariante kann zwischen einem und drei Modulen aufnehmen. Mit der Multi-Version lassen sich bei nur einer Einspeisung unterschiedliche Lichtwirkungen gleichzeitig erzielen. Die Optiken gibt es mit Abstrahlwinkeln von 25° und 30° sowie mit Farbtemperaturen von 2.700 K und 3.000 K. Foto: Delta Light


Ihr exzentrisches Rotationssystems (ERS) erlaubt Pion Drehbarkeit bis 355° und Schwenkbarkeit bis 90°. Damit kann die Leuchte jedes Raumsegment erhellen. Mit ihrem eleganten Design kommt Pion in Verbindung mit ihrer Vielzahl kontrastreicher Kombinationen aus den Farben Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert in jedem Raum die Rolle der Königin zu, denn der Betrachter wird schnell gewahr, dass sie die gesamte Szenerie überblickt.

Viele Montagemöglichkeiten, die Schwenkbarkeit bis 90° und die Drehbarkeit bis 355° machen Pion zur Königin, der jeder lichttechnische Schachzug erlaubt ist. Foto: Delta Light
Viele Montagemöglichkeiten, die Schwenkbarkeit bis 90° und die Drehbarkeit bis 355° machen Pion zur Königin, der jeder lichttechnische Schachzug erlaubt ist. Foto: Delta Light


Die Aufbau-Variante beinhaltet eine Box für den Treiber, die gleichzeitig als Montagesockel dient. In verschiedenen Abmessungen kann dieser bis zu drei Leuchtenmodule aufnehmen. Damit kann der Raum mittels einer einzigen Leuchteneinheit gleichzeitg mit zwei unterschiedlichen Abstrahlwinkeln (25° | 30°) und in optional jeweils zwei Lichtfarben (2.700 K | 3.000 K) inszeniert werden. Die Halbeinbau-Variante und der Stromschienen-Strahler verfügen über die gleichen Optik-Eigenschaften.

www.deltalight.com

leuchte pion delta light az04


Foto: Norbert Miguletz

Projekte (d)

Der neue Instagram-Kanal steht analog für mehr Einfachheit am Bau und soll Architekten mit seiner reduzierten und ungewöhnlichen Bildsprache inspirieren. Foto: KS-ORIGINAL

Nachrichten

Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Premium-Advertorial

Das Vakuumisolierglas „Fineo“ ist jetzt auch in deutschsprachigen Märkten verfügbar. Im Bild: Fineo, installiert in den historischen Fenstern einer Bibliothek im niederländischen Leyden. Foto: AGC Glass Europe

Fassade

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Fotos: Sebastian Schels

Projekte (d)

Fotocredit: dasch zürn + partner | Fotograf: Bernhard Tränkle, ArchitekturImBild

Projekte (d)

Isometrie Österreichischer Platz. Quelle: asp Architekten, Stuttgart

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.