15
Sep

Der Kochtisch ist ein puristisches Design-Statement

Der Tisch ist der Mittelpunkt der Küche und des Lebens. Die Verbindung von Vorbereiten und Kochen mit dem geselligen Zusammentreffen der Menschen inspirierte die Designer von next125 dazu, einen Kochtisch zu entwickeln und zu gestalten, der die Küchenkultur neu definiert. Die entstandene Kochinsel ist funktionaler Purismus in prägnanter Perfektion, dessen besondere Ausstrahlungskraft in der kompromisslosen Klarheit liegt. Reduziert auf das Wesentliche fügt sie sich perfekt in jeden Raum ein – stets unter Beibehaltung ihrer Individualität. Die sich nach außen verjüngende Arbeitsplatte erzeugt eine extra schmale Kante. Klare Linienführung ist den Designern von next125 immer ein zentrales Anliegen: Das Kochfeld verschwindet hier bündig in der Oberfläche. Die schmalen, leicht ausgestellten Tischbeine heben sich farblich dezent von der Tisch-Arbeitsplatte ab. Jedes gestalterische Detail verfeinert die filigrane Anmutung des Kochtischs.

 

Eine optische Allianz bildet der Kochtisch in Verbindung mit dem passenden next125 Tisch und der Bank, die einen nahtlosen Übergang der Lebensräume Kochen und Essen erschaffen. Laut Markus Schüller, Geschäftsführer der Schüller Möbelwerk KG, ist der Kochtisch gleichzeitig Arbeitsplatz, Zentrum der Küche und ein markantes Design-Statement der unternehmenseigenen Küchenmarke next125.

 

Der Kochtisch passt mit unterschiedlichen Breiten von 180, 240 und 300 Zentimeter, Höhe 92,5 und Tiefe 100 Zentimeter in vielfältige Wohnsituationen. Je nach Geschmack und Farbkonzept ist das Gestell in den Holzausführungen Asteiche (bianco hell glatt, natur glatt, tabak glatt), Tanne (natur gebürstet, schwarz gebürstet), Lärche (geräuchert gebürstet) oder Nussbaum (natur) wählbar. Eine extraschmale Arbeitsplatte in Schichtstoff, Systemo Schichtstoff Fenix feinmatt AFP, Systemo Ceramic oder Systemo Quarzstein lässt den gesamten Kochtisch noch leichter und filigraner wirken.

Schüller Möbelwerk KG, www.next125.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Bild: Westfalenhallen Unternehmensgruppe

Fachartikel

Mit Motivdruck lassen sich raumhohe WC-Trennwandsysteme aus Sandwichelementen individualisieren. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

Innenausbau

Fotos: Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten

Außenraum

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen