24
Sep

Bühnendesign mit transluzenten Wabenpaneelen


Die Wabenpaneele »clear-PEP« eignet sich auch als Konstruktionsmaterial für begehbare Böden. Foto: Wilkes Kunststoffe    

In der Bad Hersfelder Stiftsruine finden derzeit die 61. Theater-Festspiele statt – darunter auch Shakespeares Tragödie »Hamlet«. Die Geschichte des Mannes, der sich nicht entscheiden konnte und damit ein ganzes Königreich verspielt, wird inszeniert von Jean-Claude Berutti. Für Bühne und Kostüme ist sein langjähriger Partner Rudi Sabounghi verantwortlich.

Ein wiederkehrendes Element im Bühnenbild ist dabei eine rollbare Konstruktion aus transluzenten Wabenpaneelen von design composite, die in den unterschiedlichen Szenen verschiedene Farben annimmt und dadurch jeder Szene ihren ganz eigenen Charakter verleiht. Die Wabenpaneele »clear-PEP« verfügt über eine hohe Lichtdurchlässigkeit und sorgt mit ihren innenliegenden Waben für eine einzigartige Lichtstreuung.

Bad Hersfelder Festspiele: Das Bühnenbild des Theaterstückes »Hamlet« setzt auf die Lichtstreung der transluzenten Wabenpaneele von design composite, Foto: Fred Rehberg

Der Kern vermittelt einen dreidimensionalen Effekt und kommt insbesondere in Verbindung mit künstlicher Beleuchtung zur Geltung. Durch den durchsichtigen Kern entstehen optisch filigrane Paneele, die sich dennoch durch eine hohe Steifigkeit auszeichnen und sich auch für freitragende, transluzente Bodenplatten einsetzen lassen. So fechtet Hamlet auch auf der Konstruktion aus hinterleuchteten Wabenpaneelen gegen seinen Widersacher Laertes.

Wilkes Kunststoffe, wilkes.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen