09
Dez

Raumtransformierende Innenarchitektur von 3deluxe

Im Frankfurter Börsenviertel transformierte das Wiesbadener Architekturbüro 3deluxe für die Frankfurter Dependance der internationalen Kreativagentur SYZYGY die Büroetage eines Gründerzeitbaues. Das Mobiliar des zentralen, von einer markanten raumbildenden Freiform und fließenden Linienführung geprägten Empfangs und angrenzendem Aufenthaltsbereich wurden mit einem Acrylstein realisiert.

Ihre organisch anmutende Gestaltgebung hebt die Einbauten deutlich von der Bestandsarchitektur ab und lässt eine spannungsvolle räumliche Schnittmenge zwischen alt und neu entstehen.

Eine 22 Meter lange, geschwungene Hüllform umschließt den für neue Arbeitswelten geschaffenen Raum, der mit sonderangefertigten Möbeln und Einbauten aus dem Acrylstein »HI-MACS« gestaltet wurde. Ihre organischen Formen schaffen eine atmosphärische Raum-in-Raum-Situation, die in ihrer kommunikativen und kreativen Offenheit der zukunftsorientierten Unternehmenskultur Ausdruck verleiht.

Wandöffnungen und Durchbrüche verschiedener Größe sowie feine grafische Perforationen schaffen Sichtbezüge zu den umliegenden Konferenzbereichen und leiten Tageslicht ins Innere der Lounge. Einen ästhetischen Blickfang bietet die Bepflanzung des Zwischenraums zur Gebäudefassade, die ebenfalls durch die perforierte Wandfläche sichtbar wird.

Die ganz in weiß gehaltene Freiform und das »HI-MACS« Mobiliar sind nicht nur optischer, sondern auch kommunikativer Mittelpunkt der Agentur. Sie vereinen Zonen für informelles Arbeiten und Rekreation in einer fließend geformten Lounge-Landschaft und eröffnet wartenden Besuchern so interessante Einblicke in das Agenturleben.



Die Lounge wird als multimediales Experimentierfeld für technische Neuentwicklungen genutzt, dass dabei die Materialwahl auf den zukunftsorientierten Mineralwerkstoff »HI-MACS« fiel, der sich durch seine universellen Eigenschaften wie der optisch fugenlosen Verarbeitung, thermischer Verformbarkeit und Robustheit gepaart mit warmer Haptik auszeichnet, unterstreicht die neue Ästhetik der Arbeitswelt.

Diese neue Ästhetik ermöglichte den Wiesbadener Architekten zahlreiche Detaillösungen und Sonderentwicklungen zu realisieren. So wurde zum Beispiel das CNC-gefräste und hinterleuchtete Agenturlogo an dem aus »HI-MACS« gefertigten Empfangstresen eingefügt. Für das maßgefertigte Mobiliar wurden in den weißen Korpus aus Mineralwerkstoff Echtholzfurniere aus Olivenholz eingelassen, diese gestalterische Geste schließt den Kreis zu dem historischen Gebäude aus der Gründerzeit, in der Intarsien in Architektur und Möbeldesign stilbildend waren.

Architektur: 3deluxe, www.3deluxe.de
Material: HI-MACS; www.himacs.eu
Verarbeitung: Kessler Innenausbau GmbH, Heinrichsthal


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Testo Know-how-Reihe: Feuchtigkeit, die unterschätzte Messgröße

Fachliteratur

Bild: Lignotrend / Foto: Brigida Gonzalez, Stuttgart

Hochbau

Auf den quadratischen Stützen der Hochkolonnaden ruht das filigrane, ebenfalls aus Architekturbeton gefertigte Dach. Foto: Dreßler Bau GmbH

Hochbau

Der heroal VS Z schafft eine wohnliche Atmosphäre, ohne das Tageslicht vollständig auszusperren. Foto: heroal

Fassade

Das Schüco Schiebesystem ASS 77 PD.SI ermöglicht zusammen mit der gläsernen Pfosten-Riegel-Konstruktion FWS 50.SI aus nahezu jedem Zimmer einen Panorama-Blick auf die Küste. Foto: Kirstine Mengel

Fassade

Je nach Nutzung des Konferenz- und Besprechungsraums kann die Lichtfarbe gewählt werden. Für konzentriertes Arbeiten beispielsweise eignet sich ein eher kaltes Licht in 5000K. Foto: Planlight GmbH

Beleuchtung

Ohne störende Füße: Der SitaDrain Terra Profilrahmen wird direkt auf den Nutzbelag aufgelegt und bis an die Attika geführt

Unternehmen

Die Vergleichsplattform für Bauprodukte Plan.One soll die zentrale Informationsquelle für alle am Bau Beteiligten werden. Bildnachweis: Plan.One

Unternehmen

Ein Neubau made of Ligno bildet das Herzstück eines kleinen Wohnensembles, welches derzeit im oberfränkischen Kronach reaktiviert wird.

Hochbau

Das Brandschutzglas ANTIFIRE 22 - EI 30 ist zusammen mit dem Brandschutztürsystem heroal D 82 FP zertifiziert und geprüft. Foto: heroal

Türen+Tore

Warming Stripes auf dem Spitzdach des Bangert-Gebäudes. Foto: DSM / Hauke Dressler

Projekte (d)

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen