23
Fr, Feb

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Diskretion in Lounge und Büro

Mit »butterfly« können temporäre, vertrauliche Gesprächssituationen geschaffen werden. Der leichte Raumteiler lässt sich von einer einzigen Person um-platzieren. Design: jehs+laub. Foto: Brunner GmbH 

Mit einem neuen Paravent von Brunner können kurzerhand Bereiche für vertrauliche Gespräche geschaffen werden – ohne sich komplett abzuschirmen.

Zum ersten Mal war »butterfly«, der fein geschwungene Paravent, als Prototyp auf der Orgatec 2014 zu sehen. Nun ist der Entwurf von jehs+laub fester Bestandteil des Programms von Brunner. Der leichte Raumteiler ermöglicht es, in Lounges und Büros spontan Raum für vertrauliche Gespräche zu schaffen – und Sitzmöbel stimmig zu ergänzen.

»butterfly« – leicht wie der Flügelschlag eines Schmetterlings. Das ist die schwungvoll formulierte Einladung zu spontanen Team-Besprechungen oder vertraulichen Gesprächen. Einfach anheben und dort aufstellen, wo eine diskrete Gesprächs- oder Arbeitsatmosphäre gewünscht wird. Gerade in Büros mit offenem Grundriss ist butterfly ein temporär einsetzbarer, frei platzierbarer Raumteiler, um sich von der Umgebung abzuschirmen – jedoch ohne sich vollständig davor zu verschließen.

Bringt Dynamik in den Raum und bildet Nischen für Gespräche unter vier Augen: der Paravent »butterfly«, hier mit dem Loungeprogramm banc. »butterfly« kann einfach aneinandergereiht werden. Foto: Brunner GmbH

Laut Designer Jürgen Laub wurde »butterfly« so leicht gestaltet, dass er sich von nur einer einzigen Person hochheben und umstellen lässt. Der Paravent ist als Solitär platzierbar, lässt sich aber ebenso gut auch aneinanderreihen. Dabei entsteht eine Fließbewegung im Raum.

Ein Reisender, der sich mit seinem Zelt kurz niederlässt und wieder weiterzieht – das war eine weitere konzeptionelle Idee, die zur finalen Form des Paravents führte. Die dynamische Formensprache resultiert aus der Konstruktion, bei der sich die Designer von einem Zelt haben inspirieren lassen: Stahlrohre werden wie die klassischen Zeltstangen ineinander gesteckt und das Ganze durch eine mittige Bodenplatte stabilisiert. Schließlich wird die gesamte Konstruktion einschließlich der Bodenplatte mit einem textilen Gewebe bespannt.

Eine Auswahl an Farben und Textilien ermöglicht es, »butterfly« an die jeweilige Raumsituation anzupassen. Das funktionale Produkt hat nach Aussage der Designer einen skulpturalen Charakter. Foto: Brunner GmbH

Aufgrund seines durchgängigen und fließenden Erscheinungsbildes ist »butterfly« eine Ergänzung für Sitzmöbelprogramme in Foyers. Außerdem tragen die verschiedenen Farben und Materialien ihren Teil dazu bei, dass »butterfly« auch atmosphärisch passt – je nachdem, ob er in einem eher warmen und behaglichen oder zurückhaltend puristischen Interieur aufgestellt wird.

Brunner GmbH, www.brunner-group.com


Der Bundesgerichtshof stärkt das Recht auf barrierefreien Umbau. | Bildrechte: Shutterstock/Javier Larraondo

Baurecht

Als Spezialist für tragende Wärmedämmung schließt Schöck mit seiner neuen Produktfamilie Schöck Sconnex die letzte große Wärmebrücke an Gebäuden. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Angyvir Padilla: La Casa Habitada (the inhabited house), 2024. Diverse Einrichtungsgegenstände, bedruckte Elemente. Bildquelle: 2023, Angyvir Padilla / Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: : Markus Tretter

Termine

Weit mehr als „nur“ eine Fußgängerbrücke: Die sogenannte „Passerelle“ lädt mit viel Begrünung und anderen Annehmlichkeiten sowohl zum Überqueren als auch zum Innehalten ein. Bild / Rendering: Gemeente Zwolle (Stadt Zwolle)

Projekte (d)

Haus 1 – Neubau mit geschwungener Fassade und geschütztem Innenhof.

Projekte (d)

Evan Roth, Since you were born, 2019, Fototapete, Maße variabel, Courtesy: Evan Roth, Evan Roth & Galerie Stadt Sindelfingen. Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8