Anzeige AZ-A2-1140x250 R8
08
Apr

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Gebäudetechnik

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1, Stand F46, zeigt Schell, Armaturenspezialist für öffentlich-gewerbliche Sanitärbereiche, was in puncto Gesundheit, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit nach dem Stand der Technik möglich ist und welche Produktinnovationen neue Perspektiven eröffnen.

ISH 2017: Eine wichtige Innovation auf dem Schell Messestand in Halle 4.1, Stand F 46 ist »Xeris E-T«, die neue elektronische Waschtisch-Armatur mit Thermostat

Hauptattraktion auf dem Messestand ist die Live-Präsentation von »eSchell«, dem intelligenten Wassermanagementsystem SWS. Das Produkt-Highlight zieht sich quer durch alle Ausstellungsbereiche und wird in voller Funktion gezeigt, denn mit Beginn der ISH 2017 ist eSchell serienmäßig lieferbar.

Eine Premiere haben die elektronischen Erweiterungen der designstarken Waschtisch-Armaturenserie »Xeris«. Auch eine Elektronik-Ausführung mit leichtgängigem Thermostat ist dabei. Es hält die gewünschte Wassertemperatur von der ersten Sekunde an stabil, der Verbrühschutz reagiert sogar bei Kaltwasserausfall. Des Weiteren hat die Vorwandarmatur »Vitus« mit einer infrarotgesteuerten Ausführung Zuwachs bekommen. All diese elektronischen Armaturen sind mit dem Wassermanagementsystem vernetzbar.

Erstmalig wird zudem ein komplettes Sortiment neuer WC- und Urinal-Betätigungsplatten in vier Designs präsentiert – zum Teil mit elektronischer Auslösung und insgesamt perfekt abgestimmt auf die Schell Montageelemente »Montus« für die Vorwandinstallation und den Wandeinbau. Die neuen Betätigungs- und Auslöseplatten überzeugen durch hochwertige Optik und ihre technischen Raffinessen.

In den Fokus der ISH-Präsentation stellt Schell das intelligente und ab sofort lieferbare Wassermanagementsystem »eSchell«

Für die Kombination mit unserem neuen Wassermanagementsystem müssen Sanitärarmaturen Steuerbefehle empfangen sowie Daten speichern und senden können. Das gelingt mit Schell Infrarot- und CVD-Armaturen, die alle über ein spezielles Elektronikmodul zur funkgesteuerten oder kabelgebundenen Kommunikation mit »eSchell« verfügen.

Die Entwicklung von eSchell basiert auf wichtigen Zukunftszielen: maximale Trinkwasserhygiene, Energie- und Wassereffizienz sowie gesteigerte Wirtschaftlichkeit in Sanitärräumen von öffentlichen, halböffentlichen und gewerblichen Bauten. »eSchell« verbindet alle Waschtisch-, Dusch-, WC- und Urinal-Armaturen innerhalb eines Gebäudes und ermöglicht über eine gleichnamige Software die Programmierung, Steuerung, Überwachung und Dokumentation jeder einzelnen Schell Sanitärarmatur. Das intelligente System funktioniert eigenständig, kann aber auch als perfekte Ergänzung in der vernetzten Gebäudetechnik eingesetzt werden.

Auf dem Messestand gibt es sechs eSchell-Beratungsinseln. In persönlichen Gesprächen mit kompetenten Beratern können sich Besucher umfassend informieren und sich die interessanten Möglichkeiten und Funktionen demonstrieren lassen oder diese selbst ausprobieren. Ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen während der ISH rundet die Präsentation von Schell ab.

SCHELL GmbH & Co. KG, www.schell.eu



Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Der SWISS KRONO MAGNUMBOARD OSB-Pavillon vor der raumprobe. Bildnachweis: SWISS KRONO

Unternehmen

Maximale planerische Freiheit bringt das neue Linearleuchtensystem Paladio. Paladio ist die zeitgenössische Interpretation einer klassischen, technischen Linearleuchte, die aufgrund ihrer hochwertigen Oberflächenqualität und vielfältigen Anbauteile gleichzeitig auch viel Atmosphäre vermittelt. Foto: SATTLER, Design: Ulrich Sattler

Beleuchtung

Besonderes Augenmerk richten Brandschützer auf gepolsterte Möbel – da der verwendete Polsterschaum trotz flammhemmender Additive enorme Mengen an toxischen Brandgasen freisetzen kann. Bis zu 25.000 Kubikmeter Rauch entstehen bei der Verbrennung von gerade mal zehn Kilogramm Schaum. Foto: Kusch+Co

Fachartikel

Photo credit: Studio de Nooyer

Projects (e)

Moderne Interpretation des traditionellen Hofhauses «Hanok»: Die Schweizer Botschaft in Seoul, Südkorea. Bild: Hélène Binet.

Menschen

Picture: Purnesh Dev Nikhanj for blocher partners

Projects (e)

Der in der DIN EN 17037 geforderte Blendschutz lässt sich bei LiDEKO Dachschiebefenstern und Balkonausstiegsfenstern mittels verschiedener Markisen einfach umsetzen. Foto: LiDEKO

Fachartikel

Zentraler Hof mit Kindergarten. Foto: David Chipperfield Architects

Projekte (d)

Mit Gobos aus dichroitischem Glas, mit farbigen Gobos und mittels Dimmung generierten dynamischen Effekten richtete der Künstler Mario Arlati die Blicke von Passanten fokussiert auf Venedigs Markusturm. Foto: Christian Fattinnanzi

Außenraum

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.