Anzeige AZ-A2-1140x250 R8
08
Apr

Designklassiker in Edelstahl

Gebäudetechnik

Edles Material, edler Blickfang auf der Wand: Gira E2 in Edelstahl 

Wir Architekten lieben ihn. Seit 1998 gilt der Gira »E2« als der »Architektenschalter« schlechthin. Einziger Wermutstropfen bislang: Das Programm war ausschließlich in bruchsicherem und UV-beständigem Thermoplast erhältlich. In diesem Jahr erfüllt Gira den Wunsch vieler Architekten, diesen Designklassiker auch in Edelstahl anzubieten.

Designklassiker trifft Materialklassiker: Die neuen Rahmen und Einsätze in Edelstahl ergänzen das bestehende Programm aus dem Gira »System 55«

Edelstahl ist selbst ein Klassiker der modernen Architektur. Seine zeitlose Ästhetik findet sich in der Gestaltung von Außenfassaden ebenso wie in der Innenarchitektur und Einrichtung. Hinzu kommen praktische Aspekte – denn Edelstahl ist rostfrei, witterungs- und hitzebeständig sowie von Natur aus antibakteriell. Gira hat diese Vorteile nun in die klare Designsprache von »E2« übersetzt: Die neuen Rahmen und Einsätze in Edelstahl ergänzen das Programm aus dem Gira »System 55« um den beliebten Materialklassiker.

Neben der herkömmlichen Installationsart lässt sich das Programm Gira E2 auch flach auf der Wand montieren

Das Sortiment von Gira »E2« Edelstahl umfasst Schalter und Steckdosen, elektronische Komponenten, Daten- und Kommunikationsanschlusstechnik sowie zahlreiche Funktionen der Türkommunikation und des KNX Systems. Insgesamt 140 Funktionen lassen sich mit Gira »E2« Edelstahl realisieren – damit ist es auf Anhieb das größte Edelstahlsortiment auf dem Markt. Und ein schöner Nebeneffekt kommt noch hinzu: Die zentralen Einsätze aus Edelstahl lassen sich auch in das Schalterprogramm Esprit aus Echtmaterialien integrieren, etwa in die Rahmen aus weißem oder schwarzem Glas.

Flat ist beautiful: Gira E2 in der flachen Montageart in den fünf Material- bzw. Farbvarianten Edelstahl, Reinweiß glänzend, Reinweiß seidenmatt, Aluminium lackiert und Anthrazit

Gira »E2« gibt es ab Juli 2017 dann in den Varianten Edelstahl, Reinweiß glänzend, Reinweiß seidenmatt, Aluminium lackiert und Anthrazit. Das komplette Programm wird zudem auch in flacher Einbauweise auf den Markt kommen. Der Schalterrahmen trägt hier lediglich 3 Millimeter auf. Die wandbündige Installation lässt sich mit Hilfe eines entsprechenden Montageverfahrens realisieren. Daraus ergeben sich etliche praktische Vorteile, beispielsweise lassen sich Verarbeitungsfehler beim Verputzen vermeiden, außerdem ist bei der Hohlwandinstallation keine zweilagige Rigipswand erforderlich.

Die Erweiterung des Sortiments von Gira »E2« erlaubt es dem Architekten, Gebäude in einem durchgängigen Design auszustatten und gleichzeitig bei der Farbwahl und Wertigkeit zu variieren.

Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, www.gira.de

Bilder: Gira



Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Der SWISS KRONO MAGNUMBOARD OSB-Pavillon vor der raumprobe. Bildnachweis: SWISS KRONO

Unternehmen

Maximale planerische Freiheit bringt das neue Linearleuchtensystem Paladio. Paladio ist die zeitgenössische Interpretation einer klassischen, technischen Linearleuchte, die aufgrund ihrer hochwertigen Oberflächenqualität und vielfältigen Anbauteile gleichzeitig auch viel Atmosphäre vermittelt. Foto: SATTLER, Design: Ulrich Sattler

Beleuchtung

Besonderes Augenmerk richten Brandschützer auf gepolsterte Möbel – da der verwendete Polsterschaum trotz flammhemmender Additive enorme Mengen an toxischen Brandgasen freisetzen kann. Bis zu 25.000 Kubikmeter Rauch entstehen bei der Verbrennung von gerade mal zehn Kilogramm Schaum. Foto: Kusch+Co

Fachartikel

Photo credit: Studio de Nooyer

Projects (e)

Moderne Interpretation des traditionellen Hofhauses «Hanok»: Die Schweizer Botschaft in Seoul, Südkorea. Bild: Hélène Binet.

Menschen

Picture: Purnesh Dev Nikhanj for blocher partners

Projects (e)

Der in der DIN EN 17037 geforderte Blendschutz lässt sich bei LiDEKO Dachschiebefenstern und Balkonausstiegsfenstern mittels verschiedener Markisen einfach umsetzen. Foto: LiDEKO

Fachartikel

Zentraler Hof mit Kindergarten. Foto: David Chipperfield Architects

Projekte (d)

Mit Gobos aus dichroitischem Glas, mit farbigen Gobos und mittels Dimmung generierten dynamischen Effekten richtete der Künstler Mario Arlati die Blicke von Passanten fokussiert auf Venedigs Markusturm. Foto: Christian Fattinnanzi

Außenraum

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.