24
Mai

Photovoltaik-Modul mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Gebäudetechnik

 

Solarwatt, einer der führenden deutschen Hersteller von Photovoltaiksystemen, stellt das derzeit einzige Photovoltaik-Modul in Standardgröße mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (abZ) vor. Das Glas-Glas-Modul Vision 60M construct gilt deutschlandweit als geregeltes Bauprodukt, das uneingeschränkt im privaten und öffentlichen Bereich eingesetzt werden darf. Eine separate Bauzulassung oder zusätzliche Sicherungsmaßnahmen werden - im Gegensatz zu anderen Modulen - nicht mehr benötigt. Bis zur Freigabe hatte das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) das robuste und hocheffiziente Solarwatt-Doppelglasmodul zahlreichen Tests unterzogen.

photovoltaik solarwatt vision 60m construct architektur 02

Zugang zu neuen Einsatzgebieten

Für Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus unterstreicht das einmal mehr die Innovationskraft des Dresdner Unternehmens: „Wir waren 2014 der erste Hersteller, der eine abZ für ein Photovoltaik-Modul erhalten hat – damals für ein Veranda- und Carport-Modul mit 36 Zellen. Jetzt sind wir bei der baurechtlichen Zulassung eines Moduls in Standardgröße wieder ganz vorne. Die abZ für das 60-Zellen-Modul eröffnet uns ab sofort den Zugang zu völlig neuen Einsatzgebieten, wie zum Beispiel Industrie-Dächern oder Parkplatz-Überdachungen. Wir haben in wenigen Wochen über 500 Anfragen von Architekten zu diesem Produkt erhalten. Das zeigt, dass wir mit unserem Angebot zur gebäudeintegrierten Photovoltaik den Nerv der Zeit getroffen haben.”

photovoltaik solarwatt vision 60m construct architektur 03

Ressourceneinsparung und Ästhetik

Das Solarwatt-Modul Vision 60M construct ist ideal für den Überkopfeinbau geeignet – beispielsweise in Parkhäusern, bei Tankstellen sowie bei Carport- oder Veranda-Bedachungen. Die Installation kann ohne die bei anderen Modulen vorgeschriebenen zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen wie z. B. Stahlnetze durchgeführt werden. „Das spart Projektentwicklern und Installateuren nicht nur Zeit und Geld, sondern verbessert auch das ästhetische Erscheinungsbild“, betont Neuhaus. Das Glas-Glas-Modul kann bei Bedarf die Dachhaut komplett ersetzen, was die Kosten und den Einsatz von Baumaterial bei der Installation massiv reduziert. Zudem ermöglicht das Standard-PV Modul durch seine Transparenz von etwa zehn Prozent eine Abschattung ohne vollständige Abdunklung.

photovoltaik solarwatt vision 60m construct architektur 04

Leuchtturmprojekt Dräxlmaier: 1,3 Megawatt Leistung

Zum Einsatz kommt das Vision 60M construct in einem Photovoltaik-Leuchtturmprojekt des Premium-Automobilzulieferers Dräxlmaier. Das bayerische Unternehmen hat im Sommer dieses Jahres ein zuvor offenes Parkdeck mit insgesamt 4.200 Photovoltaik-Modulen überdacht. Die neu entstandene 1,28-MW-Anlage auf dem Firmengelände in Vilsbiburg ist die größte PV-Anlage mit Glas-Glas-Technologie in Deutschland. „Dräxlmaier wird den erzeugten Strom auch selbst verbrauchen. Das spart pro Jahr etwa 560 Tonnen CO2 ein“, erklärt Neuhaus. Installiert wurden die Module vom Generalunternehmer Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG aus dem schwäbischen Buchloe, der ebenso für die Ausführungsplanung und Statik zuständig war. Im Endausbau stehen beim Automobilzulieferer zudem insgesamt 350 Ladepunkte zum umweltfreundlichen Laden von Elektroautos auf dem Firmengelände zur Verfügung.

photovoltaik solarwatt vision 60m construct architektur 05


Um den Baukörper zu gliedern, entschieden sich die Architekten für eine versetzte Anordnung der beiden Hallen. Diese erheben sich oberhalb eines Sockelbandes aus Beton und lassen aufgrund ihrer versetzten Anordnung zwei geschützte Freibereiche entstehen: den Eingangshof und den Vereinshof mit integrierter Sportgaststätte. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Vollständige Dacheindeckungen sind mit Nicer X einfach umsetzbar.

Gebäudetechnik

Annabelle von Reutern von Concular. Foto: Kristina Grommes

Premium-Advertorial

BIPV-Module integriert in Gebäude des Fraunhofer ISE, Freiburg. Foto: Fraunhofer ISE

Gebäudetechnik

VITOSET nutzt mit dem Eis-Energiespeicher und den Energiezäunen die Umweltenergie gleich vierfach. Grafik Viessmann

Gebäudetechnik

Bei der Niemeyer Sphere auf dem Techne Sphere Komplex des Kranherstellers Kirow in Leipzig sorgen schaltbare eyrise Flüssigkristallfenster von Merck für den erforderlichen Sonnenschutz und tragen dazu bei, eine Aufheizung des Innenraums zu vermeiden. Bild: eyrise

Fassade

Bildquelle: kokliang1981– stock.adobe.com

Advertorials

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8