15
Sep

Zukunftskonzepte im Städtedesign

Planung

{youtubejw width="610" height="490"}gEnuZMdJ0fk{/youtubejw}

In Zusammenarbeit mit HP Designjet entwickeln Studenten des Dessau Institute of Architecture neue städtebauliche Ideen und Designs, die durch die Natur beeinflußt sind.

Sie sind aufgefordert, die Zukunft der Stadt Maribor in Slowenien neu zu gestalten, die zur Europäischen Kulturhauptstadt 2012 ernannt wurde. Die Studenten entwerfen dafür Pläne, wie die Stadt in 100 Jahren architektonisch aussehen soll.

Dabei entstehen Visionen, die das post-industrielle Maribor in eine technologie-orientierte Stadt der Zukunft verwandeln. Die Studenten präsentieren ihre Entwürfe vom 29. August bis 25. November 2012 im Slowenischen Pavillon auf der 13. Architektur-Biennale in Venedig sowie zeitgleich mit einer Schwester-Ausstellung im Australischen Pavillon. Die beiden Ausstellungen ergänzen sich und im slowenischen Pavillon können die Besucher mit fachübergreifend arbeitenden Experten diskutieren, die sich für das Programm engagieren.

Das Dessau Institute of Architecture arbeitet seit 2010 mit HP zusammen. Die Studenten nutzen den »HP Designjet T2300 eMFP« Drucker mit der ePrint & Share Funktion und den HP Großformatdruck, um ihre Workshop-Projekte zu entwickeln. Durch die web-basierte ePrint & Share Technologie wird ihnen außerdem der Austausch mit Kommilitonen und Professoren über den Klassenraum hinaus erleichtert.

Die Motivation der Studenten, sich Gedanken über die Zukunft von Maribor zu machen und innovative Designs für die Biennale zu entwerfen ist groß. Schließlich entsteht durch ihre Ideen Schritt für Schritt das Maribor der Zukunft. Ihre Ergebnisse lassen sich bald auf der Biennale in Venedig bewundern.

Hewlett-Packard GmbH, www.hp.com/de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Bild: Westfalenhallen Unternehmensgruppe

Fachartikel

Mit Motivdruck lassen sich raumhohe WC-Trennwandsysteme aus Sandwichelementen individualisieren. Foto: Schäfer Trennwandsysteme

Innenausbau

Fotos: Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten

Außenraum

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen