24
Sep

BAU 2019: Intelligentes Software-Tool für Bieterfirmen

Zusätzlich zur Windows-Version offeriert RIB den neuen Bieterclient ava-sign 2019 auch für das Apple-Betriebssystem MacOS.

Planung

 

Nach fast zweijähriger Entwicklungszeit präsentiert der Stuttgarter Softwarefabrikant pünktlich zur BAU 2019 mit ava-sign 2019 eine neue Version des etablierten RIB-Bieterclients. Mehr als 100.000 Bieterunternehmen im gesamten Bundesgebiet arbeiten beim elektronischen Vergabeverfahren mit dem RIB-Softwaretool.

Der ava-sign-Bieterclient 2019 hat nicht nur eine neue Oberfläche, sondern wurde auch mit vielfältigen Funktionalitäten versehen. Leistungsverzeichnisse (LVs) können mit ava-sign 2019 fortan in allen gängigen GAEB*-Formaten – von GAEB 90 über 2000 bis hin zu GAEB DA XML - verarbeitet werden. Gleichzeitig vereinfacht die neue Software die LV-Bearbeitung von Liefer- und Dienstleistungen auf MS-Excel-Basis. Ergänzt wurde der Bieterclient zusätzlich über eine intelligente Inport- und Exportfunktion für den GAEB-Datenaustausch: Somit sind Bieter in der Lage, die Kalkulation der Einheitspreise zunächst mit eigenen, externen Kalkulationsprogrammen vorzunehmen und die Preise anschließend in der GAEB-Datenart 84 wieder in das RIB-Tool zu importieren.

Sicherheit in der Angebotsabgabe gewährleistet ein neues Aufgabensystem innerhalb der Software: Es prüft stets auf fehlende Angaben innerhalb des LVs, beispielsweise fehlende Preise oder Textergänzungen und führt den Bieter anschließend per Klick direkt zu der Position, an der noch Einträge vorzunehmen sind. Für ein komfortables Ausfüllen sämtlicher PDF-Formulare im Rahmen des Verfahrens sorgt darüberhinaus ein im System integrierter PDF-Assistent.

Intuitiv in der Handhabung soll auch die Angebotsabgabe in Textform mit ava-sign 2019 für den Bieter sein. Hier hat der Softwarefabrikant einen neuen Abgabeassistenten realisiert, der eine schnelle und dabei sichere Abgabe von Angeboten ermöglicht.

Zusätzlich zur Windows-Version offeriert RIB ava-sign 2019 auch für das Apple-Betriebssystem MacOS. „Immer mehr Bieterfirmen arbeiten zwischenzeitlich mit Apple“, erklärt Bernhard Amend, Produktmanager für den Bereich elektronische Vergabe. „Diesen Anforderungen wollten wir mit der neuen Version unserer Software ebenfalls gerecht werden.“

Der neue Bieterclient von RIB steht in zwei Sprachversionen, deutsch und englisch, zur Verfügung und ist ab 2019 am Markt erhältlich. Interessierte können ihn auf der BAU in München am RIB-Stand Nr. 309 in Halle C5 entdecken.

RIB-Gruppe, www.rib-software.com


*Der GAEB-Datenaustausch ist ein standardisierter Austausch von Bauinformationen über die entsprechende Schnittstelle. GAEB steht für den Gemeinsamen Ausschluss Elektronik im Bauwesen, einer der vier Hauptausschüsse des Deutschen Vergabe- und Vertragsausschusses für Bauleistungen.


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen