24
Sep

Hochschulinitiative für Studenten und Lehrkräfte

Planung

Das neue Programm »Allplan Campus« richtet sich an Schüler, Studenten und Lehrkräfte für Architektur und Bauingenieurwesen. Es bietet neben einem kostenlosen Zugang zu der aktuellen Vollversion der 3D-Planungssoftware »Allplan« eine Kommunikationsplattform zum Erfahrungsaustausch sowie ein neues Coaching-Programm für Einsteiger und fortgeschrittene Allplan Anwender.

Auf dem neuen Internetportal www.allplan-campus.com können sich Schüler und Studenten die Vollversion von »Allplan 2009 Architektur und Ingenieurbau« kostenlos herunterladen.

Darüber hinaus bieten ein Forum sowie rund einhundert Schulungsfilme Antworten auf Fragen zum Arbeiten mit »Allplan« – angefangen beim Zeichnen von einfachen 2D-Details über die dreidimensionale Gebäudemodellierung mit Mengen- und Kostenermittlung bis hin zur Visualisierung mit »Cinema 4D«. Künftige Bauingenieure erfahren, wie sie mit »Allplan« Schal- und Bewehrungspläne erstellen oder ein statisches System berechnen.

Die Online-Plattform ist auf den schnellen und leichten Lernerfolg ausgerichtet: Ein Quick-Start-Programm erläutert spielerisch anhand eines realen Projekts die Bedienungsweise der Software. So sind Einsteiger bereits nach wenigen Minuten in der Lage, ein einfaches Modell zu zeichnen, so das Unternehmen.

Um den Lernerfolg langfristig sicher zu stellen, hat Nemetschek »Allplan« ein neues Mentoren-Programm aufgelegt. Rund 20 Studenten stehen derzeit an Hochschulen als Trainer und Ansprechpartner zur Verfügung. Eine Liste dieser Trainer ist im Internetportal zu finden. Darüber hinaus setzt das Softwarehaus
die kostenlose Ausbildungsreihe zum Nemetschek »Certified Instructor« für Lehrkräfte fort.

Ab der zweiten Jahreshälfte wird das Internetportal auch auf Englisch verfügbar sein.

Nemetschek Allplan GmbH, www.allplan.com

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen