28
Jan

Silikatfarbe für Holz

Hochbau

 

Silikatfarben werden umgangssprachlich gerne auch Keimfarben genannt. Das ist eigentlich falsch, aber nicht ganz unverständlich. Erfinder der Silikatfarben ist nämlich Adolf Wilhelm Keim, der Gründer der Firma Keimfarben. So gesehen ist es naheliegend, dass der Volksmund seit über einem Jahrhundert zwischen Erfinder und Erfundenem nicht klar trennen möchte. Das Unternehmen, es exisitiert seit 1878, ist bis heute innovativ geblieben und stellt aktuell die erste Silikatfarbe für Holz vor.

Holzbauteile im Außenbereich sind den Einflüssen der Witterung ausgesetzt. Sonne, Regen, Schnee und andere Faktoren beanspruchen die Holzoberfläche erheblich. Nur fachgerecht geplante und ausgeführte Konstruktionen, das weiß jeder Architekt und Planer, gewährleisten langlebige Bauteile. Hochwertige Beschichtungen können hierbei einen wesentlichen Beitrag leisten. Der Schutz vor Feuchtigkeit und vor UV-Licht genießt dabei absolute Priorität. Holzfarben bieten neben ihrer Schutzfunktion zusätzlich ästhetische Aspekte, die dem Gestalter Möglichkeiten geben, den individuellen Charakter einer Holzfassade zu unterstreichen.



Herkömmliche Holzbeschichtungen basieren auf Leinölen, Alkydharzen, Acrylaten und anderen Kunststoffen – genau darin besteht das Problem. Die organischen, kunststoffbasierten Beschichtungen zeigen eine beschränkte UV-Beständigkeit des Bindemittels. Diese Eigenschaft führt zunächst zu Farbtonveränderungen und in der weiteren Folge zum Abbau des Bindemittels. Die Beschichtung verliert ihre Elastizität, versprödet und platzt ab. Damit geht auch die Schutzwirkung verloren. Feuchtigkeit dringt in die offengelegten Bereiche des Holzes ein, hinterwandert die noch intakten Farbschichten und beschleunigt somit den Zerstörungsprozeß. Silikatische Beschichtungen zeichnen sich durch UV-Beständigkeit, jahrzehntelange Farbtonstabilität, sehr Witterungsbeständigkeit und bewährte Langlebigkeit aus.


Mit der ersten Silikatfarbe für Holz namens »KEIM Lignosil« gelang die Übertragung der Vorteile der Silikatfarbe auf den Untergrund Holz. Mit »KEIM Lignosil« erreicht der Planer bei niedrigen Unterhaltskosten einen hohen Feuchteschutz mit witterungs- und farbtonbeständigen und UV-stabilen, langlebigen Farben. Das Produkt wird durch das Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut, fremdüberwacht.

Mehr als 20 Jahre Entwicklungsarbeit investierte Keimfarben nach eigenen Angaben in den Transfer des Prinzips der Silikattechnik auf den Untergrund Holz. Die ersten Referenzobjekte weisen eine seit mehr als 15 Jahren optisch und bauphysikalisch intakte Beschichtung auf! Die innovative Leistung wurde nicht zuletzt durch die Erteilung eines Europäischen Patents für System und Produkte offiziell bestätigt.

KEIMFARBEN GmbH & Co. KG, Produktseite: www.lignosil.com

 


Fotografie: Bernhard Tränkle, ArchitekturImBild

Projekte (d)

Weissenhof-Siedlung. Bildquelle: Architekturzeitung

Termine

Rockfon Eclipse Deckensegel im farbgleichen Money Room. Foto: Rockfon

Innenausbau

Wichtiger Bestandteil von groupCONTROL ist der Multi Master Controller, welcher das erste Steuergerät auf dem Markt ist, das nach Zhaga D4i zertifiziert wurde. Bildquelle: Tridonic

Außenraum

Das Nürnberger Rathaus wurde zwischen 1616 und 1622 errichtet. Allerdings erlitt es während des Zweiten Weltkriegs starke Beschädigungen. Heute beherbergt es eine Touristenattraktion. Bildquelle: Hoba

Türen+Tore

Foto: Martina Carantani - Francesca Brambilla Comunicazione / KEIMFARBEN

Unternehmen

Mit schlanken Pfahlkonstruktionen löst RPBW die gigantischen Volumina des Hotels Andaz und der Wohntürme, die sich bis zu 65 Meter oberhalb der Piloti erheben, optisch auf. Die mit iGuzzini realisierte Außenbeleuchtung von podpod design unterstützt diesen Effekt. Bildquelle: Friedrich Michael Jansenberger

Außenraum

Das einzige Isolierglas, das es schusshemmend und gebogen gibt, ist sedak isosecure. Bild: sedak

Fassade

SWISS KRONO OSB/3 sensitiv EN300 für besonders sensible Bereiche wie Kitas oder Schulen. Bildnachweis: SWISS KRONO | Foto: Jan Meier

Hochbau

In den österreichischen L’Osteria-Restaurants spielt die Allgemeinbeleuchtung eine große Rolle, denn sie soll die Wohlfühlatmosphäre unterstützen. Für seine Spy-Stromschienenstrahler hat Delta Light daher eine Softdim-Variante entwickelt, die auf 1.800 K gedimmt werden kann. Bildquelle: L’Osteria Österreich

Design+Oberfläche

Die Hybrid-Leuchte Zoover von Delta Light, die auch für gute Raumakustik sorgt, erscheint aus verändertem Blickwinkel in einem anderen Licht. Je niedriger die Augenhöhe, umso mehr wird die diffuse Lichtscheibe zunächst als Sichel und schließlich in ihrer ganzen Form wahrgenommen. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Mit großer Sonnenterrasse aus Cedral Dielen lädt das Eventboot ‘Herz Ahoi‘ zu privaten Feiern und Firmenmeetings auf dem Wannsee ein. Foto: HGEsch Photography

Außenraum

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.