20
Jan

Effektivere Planung von Aufzügen durch schmale Aufzugtüren

Hochbau

Riedl Aufzugbau

Die Aufzugmanufaktur Riedl aus dem südbayerischen Feldkirchen hat eine Teleskopschiebetür mit einer Türpaketdicke von nur 125 Millimeter im Lieferprogamm. Dadurch ergibt sich mehr Platz in der Kabine und mehr Grundrissfläche. Im Neubau ist ein Gewinn von 15 Zentimeter Tiefe pro Stockwerk möglich.

Riedl Aufzugbau 

Ermöglicht wurde eine solche Bauweise erst durch das Inkrafttreten der europäischen Norm EN 81-58 »Prüfung der Feuerwiderstandsfähigkeit von Fahrschachttüren«. Durch die neue Norm war Riedl bei der Auswahl der Fügeverfahren für seine neue Türengeneration »Liz« sehr frei. Die alte DIN hatte nur Schweißen erlaubt, jetzt konnte man für die Versteifungsprofile eine hochmoderne Klebetechnik einsetzen, die es so vorher im Aufzugbau nicht gegeben hat. Durch das Kleben bleibt die Spannungsverteilung in der Tür gleichmäßig, ein Verziehen oder Einreißen des Metallblechs wird vermieden und der Hersteller kann nun in der Produktion auf aufwändige Vor- und Nacharbeiten verzichten.

Vom TÜV ist »Liz« auf sämtliche Festigkeitsanforderung aus der EN 81-1/2, Anhang F, geprüft. Das gilt auch für die neue Ausführung mit Glasflügel, die laut Riedl noch im Laufe des Jahres 2012 lieferbar ist.

Riedl Aufzugbau GmbH & Co. KG, www.riedl-aufzuege.de

Riedl Aufzugbau


Foto: Martina Carantani - Francesca Brambilla Comunicazione / KEIMFARBEN

Unternehmen

Mit schlanken Pfahlkonstruktionen löst RPBW die gigantischen Volumina des Hotels Andaz und der Wohntürme, die sich bis zu 65 Meter oberhalb der Piloti erheben, optisch auf. Die mit iGuzzini realisierte Außenbeleuchtung von podpod design unterstützt diesen Effekt. Bildquelle: Friedrich Michael Jansenberger

Außenraum

Das einzige Isolierglas, das es schusshemmend und gebogen gibt, ist sedak isosecure. Bild: sedak

Fassade

SWISS KRONO OSB/3 sensitiv EN300 für besonders sensible Bereiche wie Kitas oder Schulen. Bildnachweis: SWISS KRONO | Foto: Jan Meier

Hochbau

In den österreichischen L’Osteria-Restaurants spielt die Allgemeinbeleuchtung eine große Rolle, denn sie soll die Wohlfühlatmosphäre unterstützen. Für seine Spy-Stromschienenstrahler hat Delta Light daher eine Softdim-Variante entwickelt, die auf 1.800 K gedimmt werden kann. Bildquelle: L’Osteria Österreich

Design+Oberfläche

Die Hybrid-Leuchte Zoover von Delta Light, die auch für gute Raumakustik sorgt, erscheint aus verändertem Blickwinkel in einem anderen Licht. Je niedriger die Augenhöhe, umso mehr wird die diffuse Lichtscheibe zunächst als Sichel und schließlich in ihrer ganzen Form wahrgenommen. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Mit großer Sonnenterrasse aus Cedral Dielen lädt das Eventboot ‘Herz Ahoi‘ zu privaten Feiern und Firmenmeetings auf dem Wannsee ein. Foto: HGEsch Photography

Außenraum

Ilot Queyries verbindet selbstbewusste Präsenz mit facettenreicher Formensprache. Der Wohnkomplex bettet sich als neuer Orientierungspunkt in die Umgebung ein und interpretiert die Bautraditionen von Bordeaux auf zeitgenössische Art. Quelle: agrob-buchtal.de / Ossip Architectuurfotogr. Rotterdam

Projekte (d)

Ostansicht Ausfahrt Fahrzeughalle und Ausfahrt. Bild: MRP Studio, Michael Renner

Projekte (d)

Courtesy: Flaka Haliti und Deborah Schamoni, Fotograf: Kilian Blees

Termine

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.