22
Jul

Entkopplung im Fußbodenaufbau

Hochbau

»Blanke PERMATFLOOR«: Das Bodensanierungssystem aus Wärmedämmung und »Blanke PERMAT« 

Mit den richtigen Komponenten entsteht aus einem traditionellen Fußbodenaufbau ein moderner Multifunktionsboden. Ein Schlüssel dazu ist die Entkopplungs- und Belagsträgermatte »Blanke PERMAT« des Iserlohner Fliesenzubehörspezialisten Blanke GmbH & Co. KG.

Neben der optimalen Lastableitung sorgt Blanke PERMAT für eine dauerhaft funktionssichere Entkopplung zwischen Untergrund und Oberbelag. Aufgrund ihres mehrlagigen Aufbaus aus einem unterseitigen Entkopplungsvlies und mittig angeordneten, extrudierten und gedrehten Polyethylen-Gitterstäben und einem hoch alkaliresistenten und schiebefesten Glasgittergewebe kann »Blanke PERMAT« im verarbeiteten System selbst Verkehrslasten bis über 7,5 kN/m² aufnehmen und ableiten.

Selbstverständlich ist die Entkopplungs- und Belagsträgermatte für nahezu alle im Neubau und bei der Sanierung auftretenden Untergründe geeignet. Weiterer Vorteil des druck-, zug- und torsionsstabilen Belagsträgers ist seine Diffusionsoffenheit: aufgrund des Feuchtigkeit speichernden Spezialvlieses ist gerade bei jungem Estrich und Beton eine Riss verhindernde Nachbehandlung möglich. In Kombination mit der Entkopplungsfunktion ermöglicht »Blanke PERMAT« eine deutlich frühere Verlegung von Bodenbelägen, da Formveränderungen durch Schwinden oder Risse nicht an den Oberbelag weitergeleitet werden. Selbst auf frischen Zementestrichen lassen sich mit Blanke PERMAT schon unmittelbar nach deren Begehbarkeit Fliesen verlegen. »Blanke PERMAT« ermöglicht kürzere Bauzeiten und verlängert die Haltbarkeit des Oberbelags.

Neben der Lastableitung sorgt  »Blanke PERMAT« für eine dauerhaft funktionssichere Entkopplung zwischen Untergrund und Oberbelag

Als Funktionskern in dem wirtschaftlichen und rationellen Bodensystem »Blanke PERMATFLOOR« ermöglicht die Entkopplungsmatte bei Sanierungen den vollständigen Verzicht auf traditionellen Estrich. Lösungsansatz der Kombination aus Dämmung und »Blanke PERMAT« ist Dämmen statt Estrich. Hierdurch entsteht ein hochbelastbarer Boden mit geringer Aufbauhöhe – nur 4,5 Zentimeter – und einer geprüften Trittschallminderung von 11 dB. Das System »Blanke PERMATFLOOR« ist bis zu 2 kN/m² belastbar und damit in Räumen mit normalen Verkehrslasten einsetzbar. Ein zusätzlicher Zeitvorteil ergibt sich, da das estrichfreie Bodensystem inklusive hochwertigem Oberbelag aus Fliesen, Feinsteinzeug oder Naturstein nur von einem Gewerk – dem Fliesenleger – erstellt wird. Auch entfallen die sonst üblichen langen Trocknungszeiten sowie mögliche Schnittstellenprobleme.

Noch mehr Funktionalität und Gestaltungsfreiheit ermöglicht das bewährte Flächenheizungssystem »Blanke PERMATOP«. Auf ein kombiniertes Dämm- und Rohrführungselement mit oberseitigen Wärmeleitblechen wird die »Blanke PERMAT« mit dem speziell entwickelten Dispersionskleber »Blanke GLUEMAX« verklebt. Dank der kurzen Abbindezeit ermöglicht dieser Kleber nicht nur eine sofortige Nutzung der Räumlichkeiten sondern auch eine optimale Haftung und Wärmeleitung. Das optimal aufeinander abgestimmte System bietet die beste Grundlage auch für großformatige keramische Platten oder Natursteine. Auch in diesem System sorgt »Blanke PERMAT« als Schlüsselelement im Bodenaufbau für eine erweiterte Funktionalität, verbesserte Langlebigkeit und verkürzte Bauzeiten.

Blanke GmbH & Co. KG, www.blanke-systems.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fotos: Serge Ferrari/Fotograf Cédric Widmer

Projekte (d)

Albert Kahns Fabrikarchitektur wurde früh zum Wahrzeichen der industriellen Massenproduktion.Foto: FH Münster/Fachbereich Architektur

Fachliteratur

Blick von der Zufahrt auf die Südfassade von Schloss Kummerow.

Fassade

Robotergesteuerte Super Spacer Applikation bei XXL-Isolierglaseinheiten. Foto: Rene Müller

Fassade

Makroaufnahme des Prototypen des innovativen Sonnenschutzes: Durch Spannung entstehen Öffnungen, die Licht durchlassen. Fotografin: Sandra Junker / TU Darmstadt

Fassade

Der Gewinnerentwurf des neuen Technologie-Zentrums auf dem Gelände der Firmenzentrale von Giesecke+Devrient stammt vom Architektenbüro HENN. Quelle G+D

Projekte (d)

Der Klinkerpavillon ist das neue Wahrzeichen vor dem Ausstellungszentrum des Hagemeister Ziegelwerks. Mit einer Verbindung aus Ziegel, Carbontextil sowie Betonmörtel konnte eine tragfähige „Schale“ mit einer weiten Auskragung realisiert werden. Foto: Karl Banski

Hochbau

Berg- und Talstation sind mit Annexbauten ausgestattet, die dem Besucher einen Zusatz an Komfort bieten. Die Mittelstation hingegen ist sehr puristisch, was den Blick freigibt auf die schöne Glaskonstruktion. Foto: Glas Marte

Fassade

Das von der Bausparkasse Schwäbisch Hall ins Leben gerufene und durch Deutschland tourende Wohnglück-Smarthaus soll zeigen, wie komfortabel es sich auf 25 Quadratmetern lebt. Eines der ausgewählten Produkte ist das WASHLET RX von TOTO. Das zeitlos-elegante Design, wie es für das japanische Unternehmen TOTO charakteristisch ist, ist für kleine Grundrisse geradezu prädestiniert. Auf Komfort muss nicht verzichtet werden – im Gegenteil. Foto: Studioraum

Gebäudetechnik

Die neue Stadtvilla greift die Elemente einer klassischen Gründerzeitvilla bewusst auf und interpretiert sie neu. Foto: Udo Schönewald

Hochbau

Mit der Versiegelung StoCryl BF 750 ermöglicht StoCryl BF 700 eine rutschhemmende Oberfläche und somit sichere Begehbarkeit. Bild: StoCretec

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen