22
Jul

Dusche neu gedacht – Suche nach einem neuen Archetyp

Hochbau

Seit 20 Jahren entwickelt Axor als Designmarke der Hansgrohe SE Badarmaturen und arbeitet Axor mit international renommierten Designern zusammen, zu denen von nun an auch das schwedische Design Trio Front und das japanische Designstudio Nendo gehören. Nach Phoenix Design, Jean-Marie Massaud, Patricia Urquiola und den Bouroullec Brüdern, zeigen nun auch Front und Nendo ihren persönlichen Wasser-Interpretationen.

Sie entwickelten zwei Installationen die gegensätzlicher nicht sein könnten: Während Nendo sich aus einer emotionalen Wohnwelt außerhalb des Badezimmers inspirieren lässt, lassen sich Front von den technischen Ursprüngen der Wasserinstallation begeistern. Trotz unterschiedlicher kultureller Hintergründe beider Designbüros liegt ihnen, im Hinblick auf ihre Visionen, eine Gemeinsamkeit zugrunde. Beide präsentieren neue Archetypen auf charmante Art und Weise: Licht und Wasserwege werden überraschend und unkonventionell neu interpretiert, etablierte funktionale und räumliche Trennungen von Wohn- und Bäderwelten hinterfragt.

Sofia Lagerkvist, Charlotte von der Lancken und Anna Lindgren 

Der Axor WaterDream von Sofia Lagerkvist, Charlotte von der Lancken und Anna Lindgren ermöglicht Wasserwege in ihrer ursprünglichsten Form neu zu erleben. Laute Charlotte von der Lancken wollten die Designer ihrer persönlichen Wahrnehmung der Dusche auf die oft verborgene Technik hinter der Wand aufmerksam machen und ein Bewusstsein für das Ursprünglichste im Badezimmer – die Installation – schaffen. Sie haben deshalb mit den elementarsten Komponenten, mit denen Wasser zu uns findet, gespielt – Muffen, Rohre, Ventile, Trichter. Front greifen mit skandinavischer Einfachheit die technische Perspektive des Duschens auf und präsentieren ihren Axor WaterDream als eine Hommage an das Handwerk und die Ästhetik der Technik.

Oki Sato, kreativer Kopf des japanischen Designstudios Nendo

Oki Sato, kreativer Kopf des japanischen Designstudios Nendo, spielt in seinem Axor WaterDream mit der kunstvollen Verschiebung von Begriffen und Bedeutungen. Er wollte das Ursprünglichste aus dem Wohnzimmer, das Licht, mit Wasser verbinden und dabei der Dusche eine erweiterte, nie dagewesene sinnliche Dimension geben. So ist sie weder Dusche noch Lampe, sondern ein Hybrid – ein täglich abrufbarer Zaubertrick aus Licht und Wasser. Diese natürliche Verschmelzung von Licht und Wasser löst Raumgrenzen auf: Was lange Zeit in getrennten Räumen stattfand – Lesen unter einer Lampe im Wohnzimmer und Duschen im Badezimmer – erleben wir nun ohne räumliche Zuordnung.

Axor, die Designermarke der Hansgrohe SE, steht laut Unternehmensangaben für »Designer Visions for Your Bathroom«. Designer, Architekten und Innenarchitekten entwickeln mit Axor ihre Vision vom Lebensraum Bad. Ronan und Erwan Bouroullec, Antonio Citterio, Front, Jean-Marie Massaud, Nendo, Phoenix Design, Philippe Starck, und Patricia Urquiola zählen heute zu den Designpartnern der Marke Axor. Leiter der Marke Axor ist Philippe Grohe, Enkel des Firmengründers Hans Grohe.

Hansgrohe SE, www.hansgrohe.com

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Fotos: Serge Ferrari/Fotograf Cédric Widmer

Projekte (d)

Albert Kahns Fabrikarchitektur wurde früh zum Wahrzeichen der industriellen Massenproduktion.Foto: FH Münster/Fachbereich Architektur

Fachliteratur

Blick von der Zufahrt auf die Südfassade von Schloss Kummerow.

Fassade

Robotergesteuerte Super Spacer Applikation bei XXL-Isolierglaseinheiten. Foto: Rene Müller

Fassade

Makroaufnahme des Prototypen des innovativen Sonnenschutzes: Durch Spannung entstehen Öffnungen, die Licht durchlassen. Fotografin: Sandra Junker / TU Darmstadt

Fassade

Der Gewinnerentwurf des neuen Technologie-Zentrums auf dem Gelände der Firmenzentrale von Giesecke+Devrient stammt vom Architektenbüro HENN. Quelle G+D

Projekte (d)

Der Klinkerpavillon ist das neue Wahrzeichen vor dem Ausstellungszentrum des Hagemeister Ziegelwerks. Mit einer Verbindung aus Ziegel, Carbontextil sowie Betonmörtel konnte eine tragfähige „Schale“ mit einer weiten Auskragung realisiert werden. Foto: Karl Banski

Hochbau

Berg- und Talstation sind mit Annexbauten ausgestattet, die dem Besucher einen Zusatz an Komfort bieten. Die Mittelstation hingegen ist sehr puristisch, was den Blick freigibt auf die schöne Glaskonstruktion. Foto: Glas Marte

Fassade

Das von der Bausparkasse Schwäbisch Hall ins Leben gerufene und durch Deutschland tourende Wohnglück-Smarthaus soll zeigen, wie komfortabel es sich auf 25 Quadratmetern lebt. Eines der ausgewählten Produkte ist das WASHLET RX von TOTO. Das zeitlos-elegante Design, wie es für das japanische Unternehmen TOTO charakteristisch ist, ist für kleine Grundrisse geradezu prädestiniert. Auf Komfort muss nicht verzichtet werden – im Gegenteil. Foto: Studioraum

Gebäudetechnik

Die neue Stadtvilla greift die Elemente einer klassischen Gründerzeitvilla bewusst auf und interpretiert sie neu. Foto: Udo Schönewald

Hochbau

Mit der Versiegelung StoCryl BF 750 ermöglicht StoCryl BF 700 eine rutschhemmende Oberfläche und somit sichere Begehbarkeit. Bild: StoCretec

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen