07
Aug

Meisterhäuser in Dessau: Leichtbeton als Sichtbeton

Hochbau
Das neue Meisterhaus Gropius, Bruno Fioretti Marquez Architekten, 2010-2014. Foto: Christoph Rokitta, 2014, Stiftung Bauhaus Dessau

1996 wurden das Bauhaus und die Meisterhäuser in Dessau auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die von Walter Gropius entworfenen Bauten sind weltweit ein Symbol für die weiße Moderne.

Mit dem Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Häuser Gropius und Moholy-Nagy wurde das Berliner Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez beauftragt. Das für deren Entwurf benötigte Baumaterial musste ganz spezielle Anforderungen erfüllen – so wurde für die Außenwände ein sehr heller Leichtbeton als Sichtbeton geplant. Eine niedrige Wärmeleitfähigkeit des Materials sollte den Verzicht auf zusätzliche Dämmstoffe ermöglichen. Außerdem musste der Beton ein niedriges Raumgewicht haben, da die unter Denkmalschutz stehenden Fundamente der historischen Gebäude nicht verändert werden durften.

Das neue Meisterhaus Gropius, Bruno Fioretti Marquez Architekten, 2010-2014. Foto: Christoph Rokitta, 2014, Stiftung Bauhaus Dessau

Die Dyckerhoff Niederlassung Betontechnologie führte umfangreiche Versuche durch und entwickelte eine innovative Rezeptur: Durch einen kompletten Austausch der natürlichen Gesteinskörnungen wie Kies und Sand durch Blähtonkugeln und Leichtsand konnte ein Leichtbeton mit einer sehr niedrigen Rohdichte hergestellt werden. Dieser Beton erfüllte die in Deutschland im Stahlbetonbau gültigen Normen und gleichzeitig alle Anforderungen an Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit, Wärme-, Feuchte-, Brand- und Schallschutz. Die Dyckerhoff Beton Niederlassung Elbe-Spree produzierte den Leichtbeton im Transportbetonwerk Zerbst. Insgesamt wurden für das Objekt 400 Kubikmeter des speziellen »LC 12/13« produziert. Eine wesentliche Herausforderung bestand in der zielsicheren Einhaltung der Frischbetonrohdichte. Durch einen eigens erstellen Qualitätssicherungsplan konnte ein erstklassiges Ergebnis in der Sichtbetonklasse 4 realisiert werden. Am 16. Mai 2014 wurden die neuen Dessauer Meisterhäuser im Beisein des Bundespräsidenten Joachim Gauck der Öffentlichkeit übergeben.

Bruno Fioretti Marquez Architekten, www.bfm-architekten.de

Dyckerhoff, www.dyckerhoff.de

 


Zu den erheblichen Einsparungen sorgt das LED-Lichtband auch für Logo der Deutschen Lichtmiete eine deutlich bessere Ausleuchtung der Lagerhallen. Quelle: Deutsche Lichtmiete

Beleuchtung

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Bildquellen: dasch zürn + partner | Fotograf: Miguel Babo (miguelbabo-photographie)

Projekte (d)

Das Hotel Paradiso Pure.Living in den Dolomiten bietet seinen Gästen N

Gebäudetechnik

Das Werk „Zonnestraal“ des Künstlers Jan van Munster in Bocholt gehört zu den 700 Kunstwerken, die die NRWskulptur-App vorstellt. Foto: Thorsten Arendt

Design Kunst

Die rund 15.000 Keramikkacheln brechen und reflektieren das Licht auf besondere Weise. Foto: Florian Holzherr

Fassade

Mit dem Fensterlaibungselement kann das B44 160 für die Außenfassade kaum sichtbar eingebaut werden. Bild: Vallox GmbH

Gebäudetechnik

Anwendungstechniker Brian Westermann erklärt das SitaPipe Edelstahl Rohrsystem.

Unternehmen

Der SitaDrain Kastenrinne Clip verbindet zwei Kastenrinnen: Die praktischen Verbinder werden einfach rechts und links eingeclippt.

Gebäudetechnik

Die Profilglasfassade mit TIMax GL-PlusF erfüllt die Anforderungen an die Wärmedämmung. Fotograf: janbitter.de, Berlin

Fassade

Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.