24
Jun

Meisterhäuser in Dessau: Leichtbeton als Sichtbeton

Hochbau
Das neue Meisterhaus Gropius, Bruno Fioretti Marquez Architekten, 2010-2014. Foto: Christoph Rokitta, 2014, Stiftung Bauhaus Dessau

1996 wurden das Bauhaus und die Meisterhäuser in Dessau auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die von Walter Gropius entworfenen Bauten sind weltweit ein Symbol für die weiße Moderne.

Mit dem Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Häuser Gropius und Moholy-Nagy wurde das Berliner Architekturbüro Bruno Fioretti Marquez beauftragt. Das für deren Entwurf benötigte Baumaterial musste ganz spezielle Anforderungen erfüllen – so wurde für die Außenwände ein sehr heller Leichtbeton als Sichtbeton geplant. Eine niedrige Wärmeleitfähigkeit des Materials sollte den Verzicht auf zusätzliche Dämmstoffe ermöglichen. Außerdem musste der Beton ein niedriges Raumgewicht haben, da die unter Denkmalschutz stehenden Fundamente der historischen Gebäude nicht verändert werden durften.

Das neue Meisterhaus Gropius, Bruno Fioretti Marquez Architekten, 2010-2014. Foto: Christoph Rokitta, 2014, Stiftung Bauhaus Dessau

Die Dyckerhoff Niederlassung Betontechnologie führte umfangreiche Versuche durch und entwickelte eine innovative Rezeptur: Durch einen kompletten Austausch der natürlichen Gesteinskörnungen wie Kies und Sand durch Blähtonkugeln und Leichtsand konnte ein Leichtbeton mit einer sehr niedrigen Rohdichte hergestellt werden. Dieser Beton erfüllte die in Deutschland im Stahlbetonbau gültigen Normen und gleichzeitig alle Anforderungen an Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit, Wärme-, Feuchte-, Brand- und Schallschutz. Die Dyckerhoff Beton Niederlassung Elbe-Spree produzierte den Leichtbeton im Transportbetonwerk Zerbst. Insgesamt wurden für das Objekt 400 Kubikmeter des speziellen »LC 12/13« produziert. Eine wesentliche Herausforderung bestand in der zielsicheren Einhaltung der Frischbetonrohdichte. Durch einen eigens erstellen Qualitätssicherungsplan konnte ein erstklassiges Ergebnis in der Sichtbetonklasse 4 realisiert werden. Am 16. Mai 2014 wurden die neuen Dessauer Meisterhäuser im Beisein des Bundespräsidenten Joachim Gauck der Öffentlichkeit übergeben.

Bruno Fioretti Marquez Architekten, www.bfm-architekten.de

Dyckerhoff, www.dyckerhoff.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bei dem Bau des Gebäudekomplexes AFI Vokovice in Prag stand der Nachhaltigkeitsgedanke im Fokus. Daher hat das Objekt im Januar 2019 die höchste LEED-Zertifizierung „LEED Platinum” erhalten. Foto: heroal

Unternehmen

Die Ferienhäuser im Center Parcs Park Allgäu fügen sich idyllisch in die Umgebung ein und erinnern an einen ruhigen Vorort. Die gesamte Ferienanlage umfasst 1.000 Wohneinheiten mit 5.004 Betten. Foto: Center Parcs Park Allgäu

Gebäudetechnik

Mit dem neuen ISOVER Schallschutz-Rechner bietet der Dämmstoffspezialist ein innovatives Berechnungsprogramm zur Prognose der Luft- und Trittschalldämmung. Foto: SAINT-GOBAIN ISOVER G+H

Planung

Schon von weitem sichtbar: Die Befreiungshalle, das Wahrzeichen der Stadt Kelheim. Bildquelle: KEIM

Fassade

Ausgezeichnet mit dem German Innovation Award 2019 in der Kategorie „Excellence in Business to Consumer – Public Space“ in Gold: Das innovative Bluetooth-Modul von Schell, das die einfache Parametrierung ermöglicht, leistet einen Beitrag zum Erhalt der Wassergüte und kann z.B. Stagnationsspülungen aufzeichnen. Foto: Schell

Unternehmen

Mit der Übertragung des Lotus-Effekts auf eine Fassadenfarbe wurde vor 20 Jahren ein neues Kapitel bei den Bautenbeschichtungen aufgeschlagen. Foto: Sto SE & Co. KGaA

Fassade

Durchblick mit planebener Oberfläche: Das neue Fertigfenster Knauf FlatWin. Foto: Knauf/Stefan Ernst

Innenausbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen