19
Sep

Hallenneubau von ktl Koczor Teuchert Lünz

Fassade

»Hohenkarpfen Halle« im schwäbischen Gunningen von ktl Koczor Teuchert Lünz Architekten

Die alte Mehrzweckhalle von Gunningen, einem Dorf nahe Tuttlingen in Baden-Württemberg, war baufällig und konnte von der kleinen Gemeinde nicht mehr genutzt werden. Der Gemeinderat entschied sich für einen Neubau, der an das bestehende Schulhaus angebaut wurde. Mit einem Innenmaß von 15 x 27 Meter erreicht die »Hohenkarpfen Halle« die kleinste Normgröße, die für einen Sporthallenbetrieb notwendig ist. Um die Auszahlung von Fördergeldern nicht zu gefährden, mussten die wesentlichen Bauarbeiten unter hohem Zeitdruck noch im Jahr 2010 abgeschlossen werden.

Eingang der »Hohenkarpfen Halle«

Das Rottweiler Architekturbüro ktl Koczor Teuchert Lünz platzierte den Neubau so, dass ein großer, sich nach Südwesten öffnender Hof entsteht, der über eine Freitreppe und eine Auffahrt an die Rathausstrasse angebunden ist. Über ein helles, lichtdurchflutetes Foyer ist das neue Gebäude an das alte Schulhaus angebunden, dass auch die notwendigen Sanitärräume für den Hallenbetrieb vorhält. Für die Sicherheit zwischen Alt- und Neubau und die Abgrenzung der Brandschutzabschnitte sorgt eine großzügig verglaste Brandschutztür.

Nachdem der Auftrag für das Gewerk Fassaden, Türen und Fenster an die Ladenbau Ganter GmbH aus Schramberg vergeben war, bestellten deren Projektleiter die ausgeschriebenen Schüco-Fassadensysteme montagefertig beim Profil- und Metallbauspezialisten Foppe. Das Unternehmen lieferte das komplette Fassadensystem für Halle und Foyer sowie die Brandschutztür »Hueck BSC« zwischen Neu- und Altbau – insgesamt zwölf Fenster und neun Türen vom Typ »Schüco AWS/ADS 75.SI« und zwei Fassaden mit dem Aluminium-Profilsystem »Schüco FW 50 +«. Ganter montierte die Fassade sowie die Fassadenstatik aus außenstehenden Stahlträgern und innenliegenden Trägern aus Brettschichtholz. Die großflächigen Fenster des Gebäudes wurden an die vorhandene Stahlkonstruktion angebunden.

Eine zweiflügelige Paniktür nach DIN EN 179 führt von der Halle nach außen. FOPPE lieferte die komplette Türkonstruktion mit Schlosstechnik und Beschlägen montagefertig vor Ort. Um Verletzungen zu vermeiden, baute Ganter Griffmuscheln ein, die mit der Türoberfläche plan abschließen. Die innere Beplankung wurde vom Verarbeiter erst nach Abschluss der Montage angebracht.

Brandschutztür »Hueck BSC« zwischen Neu- und Altbau

Der Rottweiler Architekt Wolfgang Teuchert betonte anlässlich der Einweihung, unter welchem starken Kosten- und Zeitdruck Planer, Handwerker und Lieferanten standen. Foppe Metallbaumodule fertigt und liefert herstellerunabhängig. Neben Schüco-Profilen und Brandschutztüren von Hueck bietet das Unternehmen auch verschiedene eigene Tür- und Fensterserien an sowie sechs weitere Systeme namhafter Hersteller. Die Lieferung sämtlicher Fassaden, Fenster, Brandschutztüren und dem notwendigen Zubehör erfolgte entsprechend dem Baufortschritt just-in-time. Die Logistikexperten von Foppe sorgten für eine termingerechte Anlieferung ohne Zwischenlagerung direkt auf die Baustelle. Das sparte Lagerkosten und entlastete den zeitlichen Aufwand der Handwerker vor Ort.

FOPPE Metallbaumodule GmbH, www.foppe.de
Ladenbau ganter GmbH, www.ganter-ladenbau.de
Schüco International KG, www.schueco.com
Eduard Hueck GmbH & Co. KG, www.eduard-hueck.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen