18
Feb

Hallenneubau von ktl Koczor Teuchert Lünz

Fassade

»Hohenkarpfen Halle« im schwäbischen Gunningen von ktl Koczor Teuchert Lünz Architekten

Die alte Mehrzweckhalle von Gunningen, einem Dorf nahe Tuttlingen in Baden-Württemberg, war baufällig und konnte von der kleinen Gemeinde nicht mehr genutzt werden. Der Gemeinderat entschied sich für einen Neubau, der an das bestehende Schulhaus angebaut wurde. Mit einem Innenmaß von 15 x 27 Meter erreicht die »Hohenkarpfen Halle« die kleinste Normgröße, die für einen Sporthallenbetrieb notwendig ist. Um die Auszahlung von Fördergeldern nicht zu gefährden, mussten die wesentlichen Bauarbeiten unter hohem Zeitdruck noch im Jahr 2010 abgeschlossen werden.

Eingang der »Hohenkarpfen Halle«

Das Rottweiler Architekturbüro ktl Koczor Teuchert Lünz platzierte den Neubau so, dass ein großer, sich nach Südwesten öffnender Hof entsteht, der über eine Freitreppe und eine Auffahrt an die Rathausstrasse angebunden ist. Über ein helles, lichtdurchflutetes Foyer ist das neue Gebäude an das alte Schulhaus angebunden, dass auch die notwendigen Sanitärräume für den Hallenbetrieb vorhält. Für die Sicherheit zwischen Alt- und Neubau und die Abgrenzung der Brandschutzabschnitte sorgt eine großzügig verglaste Brandschutztür.

Nachdem der Auftrag für das Gewerk Fassaden, Türen und Fenster an die Ladenbau Ganter GmbH aus Schramberg vergeben war, bestellten deren Projektleiter die ausgeschriebenen Schüco-Fassadensysteme montagefertig beim Profil- und Metallbauspezialisten Foppe. Das Unternehmen lieferte das komplette Fassadensystem für Halle und Foyer sowie die Brandschutztür »Hueck BSC« zwischen Neu- und Altbau – insgesamt zwölf Fenster und neun Türen vom Typ »Schüco AWS/ADS 75.SI« und zwei Fassaden mit dem Aluminium-Profilsystem »Schüco FW 50 +«. Ganter montierte die Fassade sowie die Fassadenstatik aus außenstehenden Stahlträgern und innenliegenden Trägern aus Brettschichtholz. Die großflächigen Fenster des Gebäudes wurden an die vorhandene Stahlkonstruktion angebunden.

Eine zweiflügelige Paniktür nach DIN EN 179 führt von der Halle nach außen. FOPPE lieferte die komplette Türkonstruktion mit Schlosstechnik und Beschlägen montagefertig vor Ort. Um Verletzungen zu vermeiden, baute Ganter Griffmuscheln ein, die mit der Türoberfläche plan abschließen. Die innere Beplankung wurde vom Verarbeiter erst nach Abschluss der Montage angebracht.

Brandschutztür »Hueck BSC« zwischen Neu- und Altbau

Der Rottweiler Architekt Wolfgang Teuchert betonte anlässlich der Einweihung, unter welchem starken Kosten- und Zeitdruck Planer, Handwerker und Lieferanten standen. Foppe Metallbaumodule fertigt und liefert herstellerunabhängig. Neben Schüco-Profilen und Brandschutztüren von Hueck bietet das Unternehmen auch verschiedene eigene Tür- und Fensterserien an sowie sechs weitere Systeme namhafter Hersteller. Die Lieferung sämtlicher Fassaden, Fenster, Brandschutztüren und dem notwendigen Zubehör erfolgte entsprechend dem Baufortschritt just-in-time. Die Logistikexperten von Foppe sorgten für eine termingerechte Anlieferung ohne Zwischenlagerung direkt auf die Baustelle. Das sparte Lagerkosten und entlastete den zeitlichen Aufwand der Handwerker vor Ort.

FOPPE Metallbaumodule GmbH, www.foppe.de
Ladenbau ganter GmbH, www.ganter-ladenbau.de
Schüco International KG, www.schueco.com
Eduard Hueck GmbH & Co. KG, www.eduard-hueck.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Fachartikel

Die ursprünglich mit Schiebetoren und nach dem Krieg mit Rolltoren versehene Fassade des in der Hauptgebäude-Achse stehenden Hangars wurde durch eine filigrane Glasfassade ausgetauscht. Die Gliederung orientiert sich an der Fassadenteilung durch die originären Tore. Foto: HG Esch

Projekte (d)

Das schmale Reihenhaus in Ijburg grenzt sich bereits mit der Fassade aus weißem Betonumbau und Holz von den anderen Gebäuden Bildnachweis: Solarlux GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.