23
Apr

Das tiefste Schwarz für Beton

Fassade

 

Schwarz ist absolut. Schwarz ist ästhetisch. Schwarz ist stark, elegant und ein wenig dramatisch. Wir Architekten lieben Schwarz. Schwarze Gebäude provozieren. Sie sind ungewöhnlich und widersprechen Sehgewohnheiten.

Schwarze Fassaden sind ein Statement unserer Zeit, denn sie setzen ganz eigene, kraftvolle Akzente. Schwarze Gebäudeoberflächen wirken homogen, weil die Fensterflächen optisch integriert werden. Schwarz schluckt Schatten, reduziert Plastizität und lässt Volumina schlanker wirken – in Zeiten hochgedämmter, dicker Wandaufbauten eine willkommene Eigenschaft. Schwarz als zeitlose und dennoch moderne Farbe hat das Zeug, sich als Kontrast zum schon fast uniformen Gebrauch von Weiß zu etablieren.

KEIM Concretal-Black, die neue Sol-Silikatfarbe für Beton, basiert laut Unternehmensangaben auf absolut lichtechten, UV-stabilen Pigmenten und betont die geometrisch klare Formensprache zeitgenössischer Architektur. Damit setzen Planer individuelle und kraftvolle Akzente in fünf intensiven Schwarztönen:

  • Purity – Reines Schwarz, puristisch, dramatisch und mit einer graphischen Wirkung, der man sich nur schwer entziehen kann.
  • Forest – Sattes Schwarz mit einem Hauch Grün, mystisch wie die tannenreiche Landschaft des Schwarzwalds.
  • Pearl – Edles Schwarz mit blauem Akzent, inspiriert durch die dunklen Perlen aus der Tiefe des Ozeans.
  • Aurora – Schwarz mit dem harmonischen Rot der aufgehenden Sonne.
  • Eclipse – Tiefschwarz, zart akzentuiert mit strahlend hellen Gelbnuancen.

    KEIMFARBEN GmbH, www.keim.com

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen