19
Okt

Abstandhalter bei sehr großen Glasscheiben

Robotergesteuerte Super Spacer Applikation bei XXL-Isolierglaseinheiten. Foto: Rene Müller

Fassade

 

Isolierglasscheiben im XXL-Format verlangen von der Fertigung bis hin zur Logistik Höchstleistungen ab. Durch die Automatisierung seiner Abstandhalter-Applikation konnte AGC Interpane am Standort Plattling Produktivität und Präzision einer bestehenden Isolierglas-Linie für die Fertigung von übergroßen Verglasungen signifikant erhöhen.

Das magische Dreieck der wirtschaftlichen Isolierglasfertigung, also die Balance zwischen Zeit, Qualität und Kosten, wird in der Branche vielfach noch durch einen hohen Anteil an manuellen Prozessschritten dominiert. „Hier ist die wichtigste Stellschraube, an der Isolierglashersteller ansetzen können, um schneller, wirtschaftlicher und in reproduzierbarer Spitzenqualität zu fertigen“, meint Joachim Stoß, Geschäftsführer der Edgetech Europe GmbH in Heinsberg. Die hundertprozentige Tochter der amerikanischen Quanex Building Products Corporation feiert in diesem Jahr 30 Jahre Super Spacer, und ist damit der Pionier für metallfreie Warme-Kante-Abstandhaltersysteme. Ursprünglich lagen die Schwerpunkte der Entwicklungsarbeit auf den Wärmedämmeigenschaften und der Dichtigkeit des Randverbunds. Flexible Abstandhalter halten den Randverbund von Isolierglaseinheiten elastisch und reduzieren die Belastung durch temperaturbedingte Pumpbewegungen und Windlasten.

„Mit der wachsenden Bedeutung der Automatisierung kommen nun weitere Vorteile von flexiblen Abstandhaltern, die endlos von der Rolle appliziert werden können, zum Tragen“, fährt Joachim Stoß fort. Die automatisierte Applikation von Abstandhaltersystemen wie Super Spacer ersetzt Tätigkeiten die oft noch von Hand ausgeführt werden, wie Biegen, Trockenmittelbefüllung, Butylieren, Zusammenstecken starrer Hohlprofile und Setzen der Rahmen.

Endlos-Applikation Super Spacer von der Rolle. Foto: Rene Müller
Endlos-Applikation Super Spacer von der Rolle. Foto: Rene Müller

 

Automatisierung gegen den Fachkräftemangel

Der demografische Wandel hat auch die Glasindustrie fest im Griff. Laut Arbeitsmarktreport 2018 des Deutschen Industrie- und Handelskammertags suchen 86 Prozent der verarbeitenden Unternehmen in den Bereichen Glas, Keramik, Steine besonders häufig Fachkräfte, weil ältere Mitarbeiter ausscheiden. 60 Prozent der Unternehmen sehen im Fachkräftemangel ein Risiko für ihre Geschäftsentwicklung. Dies alles sind keine neuen Phänomene, aber sie werden zunehmend dringlicher. Auch in Niederbayern, einem Hotspot der europäischen Glasindustrie, ist die Besetzung neuer Stellen seit Jahren ein Dauerthema. Wenn Aufträge nicht mehr abgearbeitet werden können und die vorhandenen Mitarbeiter immer stärker belastet werden, ist eine effizientere Produktion das Gebot der Stunde. Dazu muss nicht immer die Fertigung komplett auf den Kopf gestellt werden. Manchmal können vorhandene Potenziale auch mit verhältnismäßig einfachen Mitteln freigesetzt werden, wie AGC Interpane am Standort Plattling zeigt. Dort hatte man 2017 eine bestehende Isolierglaslinie mit einem Applikator für das automatisierte Aufbringen von silikonbasierten Abstandhaltern aufgerüstet. Eine Produktivitätssteigerung von bis zu 50 Prozent war die Folge.

Automation ermöglicht exakte, quetschfreie und rechtwinklige Ecken. Foto: Rene Müller
Automation ermöglicht exakte, quetschfreie und rechtwinklige Ecken. Foto: Rene Müller

 

Einfache Verarbeitbarkeit ist ein großes Plus

AGC Interpane in Plattling beschreibt sich selbst als Spezialist für logistisch aufwändige Festmaß- und Isolierglasaufträge. Was so nüchtern klingt, ist in der Realität ein stetes Schaulaufen bei weltweiten Großprojekten. Die Plattlinger zählen zum erlauchten Kreis der Flachglasveredler, die in der Lage sind, beschichtete XXL-Isolierglaseinheiten in höchster Qualität zu liefern. Die Londoner Embassy Gardens mit dem spektakulären Sky Pool, die Erweiterung der Columbia Business School in New York und der Londoner Google „Landscaper“ mit Landschaftspark und Laufstrecke auf dem Dach, sind nur drei der aktuell anstehenden Leuchtturmaufträge, für die man Riesenscheiben produziert. Abmessungen bis zu einer Größe von 3.210 x 18.000 Millimeter sind möglich.

Die Produktion ist auf größtmögliche Flexibilität getrimmt. Auf der mit dem Super Spacer Applikationsroboter aufgerüsteten, vollautomatischen Linie fertigt man die ganze Bandbreite an 2-fach und 3-fach Isolierglas ab 200 x 300 Millimeter bis hin zu so genannten „Giga Lites“, also übergroßen Verglasungen, mit Abmessungen von 3.210 x 9.000 Millimeter. Interpane beschichtet Verglasungen allerdings noch größer, bis hin zu 18 Meter Länge. Verarbeitet werden Floatglas, Verbundglas, Verbundsicherheitsglas oder vorgespanntes Glas bis zu einer maximalen Dicke der Isolierglaseinheit von 115 Millimeter. Als Abstandhalter kommt Super Spacer T-Spacer™ Premium Plus mit Breiten zwischen 10 und 20 Millimeter zum Einsatz. Die silikonbasierten Abstandhalter werden in Sekundenschnelle millimetergenau parallel gesetzt und garantieren somit einen makellosen und dichten Randverbund.

Absolute Parallelität beider Abstandhalter bei Dreifachverglasung mit Super Spacer. Foto: Rene Müller
Absolute Parallelität beider Abstandhalter bei Dreifachverglasung mit Super Spacer. Foto: Rene Müller

 

„Wir verarbeiten bei manchen Anwendungen auch Abstandhalter-Hohlprofile, aber gerade bei großformatigen Isolierglaseinheiten schlagen die Vorteile der automatisierten Super Spacer Applikation kräftig zu Buche, erklärt Daniel Bruckelt, Leiter der Isolierglasfertigung in Plattling. Neben der Zeitersparnis sind dies vor allem die minimalen Toleranzen beim Positionieren und die exakte Ausführung der Ecken. Darüber hinaus sind Trockenmittelrückstände im Scheibenzwischenraum ausgeschlossen, da das Trockenmittel bereits im Super Spacer integriert ist und nicht wie bei Hohlprofilen separat eingefüllt werden muss.

„Insbesondere bei unseren „Giga Lites“ hängen automatische Verarbeitbarkeit der Abstandhalter und damit Qualität und Optik der Endprodukte eng zusammen“, ergänzt Michael Elstner, Leiter des Beratungscenters IBC. „Bei anspruchsvollen Architekturprojekten wird die Ästhetik des Randverbunds zunehmend ein wichtiges Bewertungskriterium. Dank der matten Oberfläche und der geringen Höhe sind Super Spacer praktisch unsichtbar.“

Und die Zukunft? Wie weit das Thema Digitalisierung und Industrie 4.0 auch eine hochspezialisierte Fertigung wie die bei AGC Interpane in Plattling weiter verändern wird, kann im Moment noch niemand sagen. „Aber wir sind mit unserer modernen Automatisierung und dem hohen Grad an Flexibilität bestens vorbereitet“, versichert Michael Elstner.


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die neuen Themenhefte liefern anschaulich nützliche Informationen und arbeiten die Vorteile der KS* Bauweise heraus. Foto: KS-ORIGINAL GMBH

Fachliteratur

Visualisierung: xoio im Auftrag der Bauwerk Capital GmbH & Co.KG

Menschen

Architektin Anja Engelshove hat alle Aufenthaltsbereiche mit Sicht in die Natur und auf den See ausgerichtet. Foto: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Schön und funktional: Die Deckensegel bieten Platz für Heizung, Kühlung, Lüftung und Licht.

Gebäudetechnik

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen