21
Nov

Panorama-Fassade zum Verschieben

An der Südwestseite umschließt das Gebäude winkelförmig den Terrassen- und Poolbereich. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

Fassade

 

Im Hinterland der Costa Blanca, kaum fünf Kilometer von der Küste entfernt, entstand das Einfamilienhaus "Vivienda en Elche". Der eingeschossige Neubau, entworfen von Estudio Arn Architectos, zeichnet sich durch einen starken Kontrast blickoffener und geschlossener Fassadenflächen aus. Mit Südwest-Ausrichtung und Blick auf Garten und Pool ermöglichen raumhohe Elemente des Schiebesystems Schüco ASS 77 PD.NI einen nahezu unbeschränkten Panoramablick. Zudem erlauben sie vor Wohn-, Ess- und Kochbereichen eine individuell anpassbare Öffnung der Fassade - je nach Temperatur, Windrichtung, Jahreszeiten und Wunsch der Bewohner.

Wohnen, Essen und Kochen mit Ausblick und auf Wunsch auf (fast) im Freien: Durch das Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI sind die großen Fassadenflächen variabel öffenbar. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Wohnen, Essen und Kochen mit Ausblick und auf Wunsch auf (fast) im Freien: Durch das Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI sind die großen Fassadenflächen variabel öffenbar. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

Offen zu Licht und Sonne: das private Einfamilienhaus in Elche, südwestlich von Alicante im Inland gelegen. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Offen zu Licht und Sonne: das private Einfamilienhaus in Elche, südwestlich von Alicante im Inland gelegen. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

 

Elche liegt in der spanischen Provinz Alicante inländisch der Costa Blanca - die Stadt Elche ist u. a. berühmt für ihre Palmengärten, die zum UNESCO-Kulturerbe gehören. Palmen sind daher auch ein obligatorisches Gestaltungselement auf dem Grundstück der "Vivienda en Elche". Architektonisch wollten Estudio Arn Architectos Bezüge zur Typologie des Landhaus-Baustils der Region herstellen. Elemente ihrer Neuinterpretation sind vor allem das Satteldach und der Einsatz heller Naturstein-Materialien für die inneren und äußeren Böden sowie die Nordfassade. Die traditionsbezogenen Stilmittel setzten sie in einen spannungsreichen Kontrast zu vertikalen Lamellen und Innenraum-Vertäfelungen aus dem afrikanischen Tropenholz Iroko, großflächig verglasten Aluminium-Fassadenelementen und Sichtbeton.

Die beschattete Terrasse ist zu drei Seiten für eine natürliche Belüftung geöffnet. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Die beschattete Terrasse ist zu drei Seiten für eine natürliche Belüftung geöffnet. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

Abgeschirmt nach Norden - offen nach Südwest

Der Grundriss des Hauses besteht aus einem quadratischen Gebäudeteil, an den sich nach Südwesten ausgerichtet ein lang gestreckter Gebäuderiegel anschließt, der im weiteren Verlauf einen 45°-Winkel ausbildet. Die kontrastierend eingesetzte Fassadengestaltung der beiden miteinander verbundenen Gebäudeteile hängt eng mit den jeweiligen Nutzungszonen zusammen. Diskret von Blicken abgeschirmt sind in dem Kubus die Funktionen Schlafen, Ankleide und Sanitär/Bäder untergebracht. Der gewinkelte Riegelbau beherbergt Wohn-, Ess- und Kochbereiche, die alle zu Terrasse, Garten und Pool ausgerichtet sind und Teile des Außenbereichs umschließen.

Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

 

Der natürliche Lichteinfall in die nördlichen Schlaf- und Sanitärbereiche wird durch Fenster und Fenstertüren hergestellt, die in Teilen auf einen blickgeschützten Lichthof hinausgehen (Schüco AWS 65 BS und Schüco AWS 50 NI). Dieser Lichthof ist, wie weitere Bereiche der Nordfassade, durch den Einsatz von Naturholz-Lamellen und -Gittern von der ansonsten hellen Färbung der Naturstein-Fassadenplatten und Böden kontrastierend abgesetzt.

Viel Lichteinfall über raumhohe, große Systemelemente

Nach dem ersten, diskret verschlossenen Eindruck, den der Eingangsbereich und die nördlichen Fassadenteile des Hauses hinterlassen, entfaltet sich an der gesamten Südwestfassade ein durchgängiges, völlig transparentes Breitwand-Panorama. Hier besteht ein unbegrenzt freier Blick auf Terrassenlandschaft mit Pool, den Garten und die dem Grundstück angrenzende Landschaft mit vereinzelten geringgeschossigen Wohn- und Nutzbauten. Die Besonderheit an dieser lang gestreckten, geschosshohen Glasfassade besteht in der Möglichkeit, vier ca. 4 m x 3 m große Bereiche über Schiebetüren variabel öffnen zu können. Die Fassade wurde vollständig mit dem Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI realisiert, dessen filigranes "Panorama Design" ohne jegliche sichtbehindernden Querriegel große geschosshohe Glasflächen ermöglicht. Bodenversenkte Schienensysteme sorgen für barrierefreie Übergänge und lösen überall dort, wo es gerade gewünscht ist, die Raumübergänge von innen nach außen fließend auf.

Filigran profilierte, raumhohe Elemente bilden den variabel öffenbaren, durchgängig transparenten Raumabschluss zur Pool- und Gartenseite (Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI). Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Filigran profilierte, raumhohe Elemente bilden den variabel öffenbaren, durchgängig transparenten Raumabschluss zur Pool- und Gartenseite (Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI). Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

Spezielle Systemausführung für warme Klimazonen

Milde Winter und warme Sommer - diese mediterranen Klimabedingungen hatten Einfluss auf die Auswahl der Variante und der Konfiguration des Schiebesystems. Speziell für den Einsatz in wärmeren Klimazonen und im Innenbereich bietet Schüco das Schiebesystem ASS 77 PD in der ungedämmten "NI-Variante" an. Diese Systemausführung kam in der Vivienda en Elche in Verbindung mit einem sonnenschutzbeschichteten zweischaligen Isolierglas zum Einsatz. Als Sonderausstattung wurden die Elemente mit Sicherheitsglas für die Klasse RC 2 ausgestattet - eine Anforderung für erhöhte Einbruchhemmung, die auch die verbauten Fenstersysteme Schüco AWS 65 BS und AWS 50.NI erfüllen.

Für den Außen- wie Innenbereich wurde helles Natursteinzeug für die Böden eingesetzt, um eine optisch überganslose, einheitliche Bodenfläche zu erhalten. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Für den Außen- wie Innenbereich wurde helles Natursteinzeug für die Böden eingesetzt, um eine optisch überganslose, einheitliche Bodenfläche zu erhalten. Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

Beratung, Fertigung und Montage

Bei der architektonischen Zielsetzung, die transparenten Teile der Gebäudehülle mit maximalem Glasflächenanteil, größtmöglichen Elementen und geringsten Profilansichtsbreiten zu realisieren, spielte der Verarbeiter eine wichtige Rolle. Der Schüco Partnerbetrieb Novalco Metales, Alicante, beriet die Architekten in der Planungsphase und stellte Ihnen die gestalterischen Möglichkeiten und Elementabmessungen vor, die eine Ausstattung mit dem System Schüco ASS 77 PD bieten würde. Inhaber und Projektleiter Paco Gea Miralles konnte dabei auf seine Erfahrungen mit zahlreichen bereits realisierten Schiebesystemen aus der Schüco ASS-Systemfamilie zurückgreifen. Er bestätigt die Bedeutung dieser Bauform in Spanien: „Aufgrund des warmen Klimas werden in vielen Regionen Spaniens sehr intensiv die Möglichkeiten und Vorteile von Schiebesystemen genutzt. Das gilt für private Wohnhäuser ebenso wie für Fassadenbereiche von Büros in öffentlichen Gebäuden." Nach eigener Aussage hat Novalco Metales bereits die gesamte Angebotspalette der Schüco Schiebesysteme erfolgreich und zur vollen Zufriedenheit der Bauherren verbaut.

Geöffnetes Schiebesystem vor dem großen Essbereich: bodenversenkte Schienen sorgen für barrierefreie Übergänge (Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI).Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Geöffnetes Schiebesystem vor dem großen Essbereich: bodenversenkte Schienen sorgen für barrierefreie Übergänge (Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI).Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos

 

Im Falle von Vivienda en Elche kam dem Metallbauer die umfangreiche Erfahrung zugute, zumal Elementgrößen von 3 m x 4 m seitens Planung und Handling keineswegs alltäglich sind. Präzises Aufmaß, sorgfältige Vorfertigung in den Werkstätten und Maßarbeit beim Einkranen vor Ort stellten einen reibungslosen Montageablauf sicher.

Schüco Schiebetüren, www.schueco.de/view

Raumhohe, öffenbare Schiebeelemente ermöglichen das Kochen (fast) im Freien (Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI). Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos
Raumhohe, öffenbare Schiebeelemente ermöglichen das Kochen (fast) im Freien (Schiebesystem Schüco ASS 77 PD.NI). Bildnachweis: Schüco International KG / David Frutos


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Brandschutzglas ANTIFIRE 22 - EI 30 ist zusammen mit dem Brandschutztürsystem heroal D 82 FP zertifiziert und geprüft. Foto: heroal

Türen+Tore

Warming Stripes auf dem Spitzdach des Bangert-Gebäudes. Foto: DSM / Hauke Dressler

Projekte (d)

Die dekorative blendungsminimierte Pendelleuchte von Delta Light eignet sich auch für Büroumgebungen und Shops.

Beleuchtung

Noctambule - Leuchtenserie von Konstantin Grcic für FLOS

Beleuchtung

Ein Neubau made of Ligno bildet das Herzstück eines kleinen Wohnensembles, welches derzeit im oberfränkischen Kronach reaktiviert wird.

Hochbau

Geberit bietet zahlreiche mobile und stationäre digitale Tools zur Informationsbeschaffung, die rund um die Uhr verfügbar sind. Foto: Geberit

Planung

Von außen wirkt das Gebäude mit der asymmetrischen Dachkonstruktion schlicht, natürlich und bodenständig. Foto: Alnatura, Olaf Wiechers/Troldtekt.

Design+Oberfläche

Individuelles Küchenmöbel made by MCR. Der Aristokrat mit floralen Elementen aus der Designlinie n’stee.

Menschen

Die in Doppeldeckung verlegten kleinformatigen Cedral Dach- und Fassadenplatten umschließen Doppelsatteldach und Fassaden des Bio-Passivhauses in der Fränkischen Schweiz. Foto: Herbert Bucher

Dach

Geöffnete Nischentüren lassen sich optisch unauffällig in die Wand integrieren. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Rathaus der Zukunft mg+ von slapa oberholz pszczulny sop architekten

Projekte (d)

Im C2C Lab wird eine gesunde und kreislauffähige Gestaltung mit positivem Fußabdruck an konkreten Beispielen wie dem System 2000 eco von Strähle erlebbar. Foto: Cradle to Cradle e.V.

Innenausbau

Dank des standardisierten, sich wiederholenden Montageprozesses waren die Öffnungen bereits nach zehn Arbeitstagen komplett geschlossen, sodass mit den Innenarbeiten begonnen werden konnte. Parallel dazu wurden die Lichtbänder bauseitig umlaufend gedämmt und zum Schluss Eindeckrahmen und Abdeckbleche montiert. Diese garantieren eine dauerhaft zuverlässige Wind- und Regendichtheit. Fotos: Velux

Dach

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen