21
Mai

Natürliche Lichtlösung im Tropenhaus

Fassade
Das Große Tropenhaus im Botanischen Garten Berlin-Dahlem ist ein architektonisches Wahrzeichen der Stadt. Nach dreijähriger Sanierung erstrahlt es gut 100 Jahre nach seiner Erbauung wieder im alten Glanz'

Nach dreijähriger Bauzeit waren die Sanierungsarbeiten am Großen Tropenhaus im Botanischen Garten Berlin-Dahlem abgeschlossen. Die Botaniker forderten für den Innenraum des Tropenhauses einen weitgehend natürlichen ultravioletten Lichteinfall, um ein übermäßiges Längenwachstum der Pflanzen zu verhindern, die Vermehrung von Schädlingen einzudämmen und eine verstärkte Blüteninduktion zu initiieren. Die neue Gebäudehülle mit einem UV-durchlässigen Verbund-Sicherheitsglas von Glas Trösch schafft im Innenraum optimierte Wachstumsbedingungen, ohne die UV-Bestandteile des Sonnenlichtes auszufiltern, die für ein natürliches Pflanzenwachstum notwendig sind.

Die mit dem Umbau beauftragten Planer verlangten ein zusätzlich wärmedämmendes Isolierglas mit hoher Lichttransmission, das zum Schutz vor herabstürzenden Glassplittern innenseitig als Verbund-Sicherheitsglas mit der hochsteifen und hochfesten »SentryGlas« Zwischenlage von DuPont ausgeführt werden musste. »High UV-transmission SentryGlas«, so die Bezeichnung der speziellen Gewächshaus-Folie, besteht wie die Standardausführung aus einem Kunststoff, der von sich aus UV-stabil ist und deshalb keinen UV-Sperrfilter benötigt.

Die Grundlage der neuen Gebäudehülle bildet das hochweiße Floatglas »Eurowhite« von Glas Trösch, das durch seinen geringen Eisenoxidanteil im Gegensatz zu herkömmlichem, grünstichigem Floatglas weitgehend farbneutral ist. Für die äußere Scheibe der Isolierverglasung kam es vier Millimeter dick und thermisch vorgespannt als Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG-H) zum Einsatz. Zur Steigerung der Lichttransmission wurde es innenseitig mit der Anti-Reflex-Beschichtung »Luxar« versehen. Die innere Scheibe besteht aus einem Verbund-Sicherheitsglas (VSG) aus zwei mal vier Millimetern »Eurowhite«-Glas, welches zum Argon gefüllten Scheibenzwischenraum hin die Beschichtung »Silverstar ENplus« erhielt. So konnte der Wärmedurchgangswert im Vergleich zu den alten Acrylglasscheiben um über 80 Prozent auf 1,1 W/m²K reduziert werden.

Glas Trösch Beratungs-GmbH, www.glastroesch.de
DuPont, www.dupont.de

 

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Um die Exponate vor schädlichem Licht zu schützen, haben die Architekten die Zahl der Fenster eingeschränkt. Umso identitätsstiftender ist daher das große Fenster zum Dom, das von außen einen gezielten Einblick ins Innere des Museums bietet und umgekehrt von Innen am Ende des Rundgangs einen Blick in die historische Altstadt von Regensburg. Foto: Alexander Bernhard

Fassade

Flachdachentwässerung von A wie Attikaentwässerung bis S wie Sanierung. Umfangreiche Information und Praxisunterstützung in allen Einsatzbereichen.

Unternehmen

In Bad Homburg vor der Höhe entstand auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs ein modernes Bürogebäude in außergewöhnlichem Erscheinungsbild samt einer Fassade mit Wiedererkennungswert. Foto: Hopermann Fotografie/FREYLER

Fassade

Ein Spacer aus Glas: Mit „sedak isopure“ entstehen Isoliergläser, die Transparenz bis zur Fuge bieten. Foto: sedak GmbH & Co. KG | René

Fassade

Im Profilglas kommt die transluzente Wärmedämmung TIMax GL-PlusF und die Sonnenschutzeinlage TIMax Mesh in schwarz zum Einsatz. Fotograf: Meike Hansen, Hamburg

Fassade

Am von der Sto-Stiftung geförderten Praxis-Workshop nahmen 2018 Studierende aus insgesamt 10 Nationen teil und lernten den Umgang mit modernen Wärmedämmverbundsystemen. Foto: Sto-Stiftung / Christoph Große

Unternehmen

Schallschutz-Broschüre zur DIN 4109

Premium-Advertorial

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen