19
Sep

Oberflächenbündig

Türen+Tore

 

Als die Systemzentrale eines Unternehmens der Garten- und Zoofachhandelsbranche nach Kassel zog, war die Lindner Group maßgeblich am Innenausbau des neuen Gebäudes beteiligt, u. a. mit den Gewerken Decke, Tür und Wand. In guter Lage, mit modernster Infrastruktur und günstigen Expansionsmöglichkeiten, entstand für rund 150 Mitarbeiter ein modernes Verwaltungsgebäude. Bei der Gestaltung des Interieurs wurde auf Holz als ehrlich empfundenes Naturprodukt gesetzt.

»Lindner Brandschutztüren« sowie »Lindner Plus Brandschutztürelemente« sorgen in der neuen Systemzentrale neben der Erfüllung der ästhetischen Ansprüche und auch für funktionalen Komfort. Die mit Aufdoppelungen versehenen Türen erreichen einen Schallschutz von Rw 37 dB, dabei sind sie in der Oberflächenanmutung mit den akustisch wirksamen Wandverkleidungen abgestimmt.

Räumliche Struktur und zugleich eine kommunikationsfreudige Transparenz erzeugen die ebenfalls verwendeten »Lindner Life Glastrennwände«.

Lindner Group, www.lindner-group.com

Bildnachweis: www.moshiri.de

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Wann setzt man am besten ein WDVS mit Mineralwolle ein, wann Resol-Hartschaum oder Holzweichfaser? Auch bei den Oberflächen haben Bauherren die Qual der Wahl: Glaselemente, Klinkerriemchen oder doch lieber ein Edelkratzputz? Die neue WDVS-Übersicht von Saint-Gobain Weber gibt Orientierung. Foto: Saint-Gobain Weber

Fachliteratur

Fast jede Verglasung ist ein Unikat.

Fassade

Einzigartige Architektur und große Kunstwerke strahlen jetzt noch mehr durch die neue Innenbeleuchtung im Petersdom.

Beleuchtung

Fotos: Joachim Grothus für blocher partners

Projekte (d)

Helle, horizontale Bänder heben die Geschossdecken hervor und trennen die 22 Etagen optisch voneinander. Die Glasfassade tritt in den Hintergrund. Bild: Solarlux GmbH

Fassade

Cambridge Mosque. Foto: Blumer-Lehmann AG

Termine

Bild: Georg Aerni und schindlersalmerón

Einrichtung

Wirkt in jedem Umfeld großzügig und komfortabel: der High table des Programms 9500/9550 von Kusch-Co. In dieser Ausführung mit der neuen, samtigen Oberfläche (FENIX®) mit Anti-Fingerprint-Eigenschaften. Foto: Kusch+Co.

Einrichtung

Glänzender Effekt: Im geschliffenen Betonboden spiegeln sich die Lichtquellen. Foto: HG Esch

Hochbau

Bildrechte: C.Konrad + St.Schneider Minidommarchiv 1991

Termine

Mit dabei in der Wienerberger Designkollektion „Urban“: Der stranggepresste „Dresden“ in Anthrazit. Der Fassade des „Auditorium Maximum“ in Krakau verleiht er eine moderne, stilsichere Optik. Für den Gebäudekomplex von 4.200 m² Fläche kamen 150.000 Klinker zum Einsatz. Bild: Wienerberger

Fachliteratur

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen